Das Beste 2019
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The Winnipeg Blue Bombers celebrate winning the Grey Cup CFL football championship against the Hamilton Tiger Cats, Sunday, Nov. 24, 2019, in Calgary, Alberta. (Nathan Denette/The Canadian Press via AP)

«Siri: Zeige mir einen Jubel im Konfettiregen!» Bild: AP

Shorts Guy im Glück! Football-Fan darf erstmals seit 18 Jahren wieder lange Hosen anziehen



Nach 29 langen Jahren des Wartens haben die Winnipeg Blue Bombers wieder den Grey Cup gewonnen, das Endspiel um die kanadische Football-Meisterschaft. Der 33:12-Sieg über die Hamilton Tiger-Cats in Calgary bedeutete auch, dass sich Bombers-Fan Chris Matthew zum ersten Mal seit dem Jahr 2001 wieder in lange Hosen zwängte.

Damals, vor einem verlorenen Final, versprach er, so lange nur Shorts zu tragen, bis sein Team den Titel gewonnen hat. Nur für Beerdigungen machte Matthew in dieser Zeit eine Ausnahme.

Von Beginn an zog Winnipeg im Endspiel davon, führte zur Pause mit 21:6. «Es war ein fabelhaftes Spiel», schwärmte Matthew, der den Triumph im Stadion mitverfolgte.

abspielen

Die Highlights des 107. Grey Cup. Video: YouTube/CFL

Matthew wurde erst am Samstag von einem Sponsor eingeladen: «Ich hatte erwartet, dass ich den Final wie immer mit Freunden und ein paar Bierchen schaue. Aber jetzt bin ich hier und es ist unbeschreiblich.»

Den Triumph seiner Lieblinge stufte er dabei höher ein als das Ende seiner Ära in Shorts. «Dass die Bombers den Titel gewonnen haben, ist wichtiger, als dass ich wieder lange Hosen tragen kann. Denn wahrscheinlich werde ich trotzdem weiterhin kurze Hosen anziehen. Aber das Team und die Fans in Winnipeg verdienen diesen Erfolg.»

Auch Ehefrau Darla Robinson war im Stadion. Zur Frage, wer denn die Hose mit Tarnmuster ausgewählt habe, meinte sie: «Ganz sicher nicht ich, von Mode habe ich eine Ahnung. Die sind schrecklich.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dinge, die so nur in Kanada passieren

5 unbestrittene Gründe wieso Poutine besser als Fondue ist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Sportler zur Schande von Washington: «Wenn das alles Schwarze gewesen wären …»

Der Sport in den USA hat entsetzt auf den Sturm von Anhängern des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump auf das Kapitol in Washington reagiert und eine offensichtliche Ungleichbehandlung angeprangert. Vor allem in der NBA war der Aufschrei gross.

Im Gegensatz zur Absicherung der Regierungsgebäude im Sommer wegen der Demonstrationen unter dem Motto «Black lives Matter» habe er weder die Armee noch die Nationalgarde gesehen, sagte der Trainer des NBA-Teams Philadelphia 76ers, Doc Rivers, vor dem Heimspiel gegen die Washington Wizards. «Das ist in vielerlei Hinsicht ein Beweis für ein privilegiertes Leben», sagte Rivers.

«Können Sie sich heute vorstellen, was passiert wäre, wenn das alles Schwarze gewesen wären, die das Kapitol gestürmt …

Artikel lesen
Link zum Artikel