Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italy's Ciro Immobile, right, celebrates with teammates after scoring his side's first goal during a group J qualifying soccer match between Italy and Armenia at the Renzo Barbera stadium, in Palermo, Italy, Monday, Nov. 18, 2019. (ANSA via AP)

Italien holt sich den höchsten Länderspielsieg seit 1948. Bild: AP

Italien schrammt knapp am «Stängeli» vorbei +++ Irland sichert der Schweiz den Gruppensieg



Die bereits für die EM qualifizierten Teams

EM-Teilnehmer 2020 (19/24): England, Tschechien, Ukraine, Portugal, Deutschland, Niederlande, SCHWEIZ, Dänemark, Kroatien, Spanien, Schweden, Polen, Österreich, Frankreich, Türkei, Belgien, Russland, Italien, Finnland.

20 Teilnehmer werden via Qualifikation ermittelt, vier weitere mittels Playoff.

Gruppe D

Gibraltar – Schweiz 1:6

Die Schweiz hat das letzte Wegstück an die EM-Endrunde 2020 wie erwartet ohne Probleme hinter sich gebracht. In Gibraltar gewann sie 6:1 und beendet dank dem Punktverlust von Dänemark in Irland die Qualifikation in der Gruppe D auf dem 1. Platz.

Gibraltar - Schweiz 1:6 (0:1)
Victoria Stadium, Gibraltar. - 2000 Zuschauer. - SR Millot (FRA).
Tore: 10. Itten (Vargas) 0:1. 50. Vargas (Benito) 0:2. 57. Fassnacht 0:3. 74. Styche 1:3. 75. Benito (Fassnacht) 1:4. 84. Itten (Lang) 1:5. 86. Xhaka (Itten) 1:6.
Gibraltar: Coleing; Sergeant, Mouelhi, Roy Chipolina, Joseph Chipolina, Britto; Barnett; Casciaro (62. Styche), Walker, Badr (85. Pons); De Barr (61. Coombes).
Schweiz: Sommer; Elvedi, Akanji (65. Cömert), Rodriguez; Lang, Zakaria (60. Sow), Xhaka, Benito; Fassnacht, Vargas (85. Aebischer); Itten.
Bemerkungen: Gibraltar ohne Olivero (gesperrt), Schweiz ohne Shaqiri, Seferovic, Schär, Freuler, Zuber, Embolo, Klose, Drmic, Gavranovic und Mehmedi (alle verletzt). Verwarnungen: 18. Rodriguez (Foul). 29. Walker (Foul). 49. Elvedi (Foul). 78. Britto (Foul). 92. Styche (Foul). (sda)

Irland – Dänemark 1:1

Am Ende mussten die Dänen richtig zittern. Irland kam in de 85. Minute durch den Kopfball-Treffer von Matt Doherty zum 1:1 und suchte danach mit aller Macht das Tor, das die Iren auf Kosten der Dänen an die EM gebracht hätte. Der Kampfgeist der Gastgeber war einmal mehr eindrücklich. Mit beschränkten spielerischen Mitteln versuchten sie über die gesamten 90 Minuten, das Spiel zu machen. Auch nach dem 0:1 durch Martin Brathwaite, der den ersten Schuss der Dänen aufs Tor in der 73. Minute verwertet hatte, gab sich Irland nicht auf.

Dänemark hätte sich mit einem Erfolg auch noch den Gruppensieg sichern können. Doch diese Ambition hatte die Mannschaft von Age Hareide offensichtlich nicht. Sie beschränkte sich auf das Nötigste. Die Führung fiel ihnen eher unverhofft in den Schoss. Dass Dänemark sich wie vor zwei Jahren in Irland die Qualifikation für ein grosses Turnier sichern konnte, lag auch an den Problemen Irlands im Angriff. In acht EM-Qualifikationsspielen gelangen nur sieben Tore. Immerhin können sich die Iren im nächsten Jahr über die Playoffs immer noch für die EM qualifizieren.

Irland - Dänemark 1:1 (0:0)
Dublin. - 52'000 Zuschauer. - SR Brych (GER). -
Tore: 73. Braithwaite 0:1. 85. Doherty 1:1.
Irland: Randolph; Doherty, Duffy, Egan (46. Clark), Stevens; Browne, Hendrick, Whelan (82. Maguire), Hourihane (68. Robinson), McClean; McGoldrick.
Dänemark: Schmeichel; Dalsgaard, Jörgensen, Kjaer, Stryger Larsen; Braithwaite, Schöne (84. Christensen), Delaney (13. Höjbjerg); Eriksen; Poulsen, Cornelius (33. Dolberg). (sda)

abspielen

Das 0:1durch Braithwaite. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Doherty. Video: streamja

Gruppe F

Spanien – Rumänien 5:0

Das ebenfalls schon qualifizierte Spanien setzte sich daheim gegen Rumänien mit 5:0 durch. Villarreals Gerard spielte in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit gross auf: Er schoss zwei Tore und provozierte ein Eigentor.

Spanien - Rumänien 5:0 (4:0)
Madrid. - SR Kulbakow (BLR). -
Tore: 8. Ruiz 1:0. 33. Gerard 2:0. 43. Gerard 3:0. 45. Rus (Eigentor) 4:0. 92. Oyarzabal 5:0.
Spanien: Kepa; Carvajal, Ramos (62. Albiol), Iñigo Martinez, Gaya; Ruiz, Busquets, Saul Niguez; Gerard (56. Oyarzabal), Morata, Cazorla (67. Alcacer).

abspielen

Das 1:0 durch Ruiz. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Moreno. Video: streamja

abspielen

Das 3:0 durch Moreno. Video: streamja

abspielen

Das 4:0 durch ein Eigentor von Rus. Video: streamja

abspielen

Das 5:0 durch Oyarzabal. Video: streamja

Schweden – Faröer 3:0

Schweden - Färöer 3:0 (1:0)
Solna. - SR Jug (SLO). - Tore: 29. Andersson 1:0. 72. Svanberg 2:0. 80. Guidetti 3:0.

abspielen

Das 3:0 durch Guidetti. Video: streamja

Malta – Norwegen 1:2

Malta - Norwegen 1:2 (1:1)
Ta'Qali. - SR Aghajew (AZE). -
Tore: 7. King 0:1. 40. Fenech 1:1. 62. Sorloth 1:2. (sda)

abspielen

Das 1:1 für Malta durch Fenech. Video: streamja

Gruppe J

Griechenland – Finnland 2:1

Griechenland - Finnland 2:1 (0:1)
Athen. - SR Jeskow (RUS). -
Tore: 27. Pukki 0:1. 47. Mantalos 1:1. 70. Galanopoulos 2:1.

abspielen

Das 1:0 durch Pukki. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Mandalos. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 durch Galanopoulos. Video: streamja

Italien – Armenien 9:1

Das bereits als EM-Teilnehmer feststehende Italien machte seine makellose Qualifikation mit dem zehnten Sieg in ebenso vielen Spielen perfekt. In Palermo deklassierten die Italiener Armenien mit 9:1. Der 20-jährige Nicolo Zaniolo erzielte seine ersten beiden Länderspiel-Tore. Auch Ciro Immobile trug zwei Treffer zum Kantersieg bei. Höher gewann Italien nur einmal: 1948 beim 9:0 gegen die USA.

Italien - Armenien 9:1 (4:0)
Palermo. - SR Martins (POR). -
Tore: 8. Immobile 1:0. 9. Zaniolo 2:0. 29. Barella 3:0. 33. Immobile 4:0. 64. Zaniolo 5:0. 72. Romagnoli 6 (:0. 75. Jorginho (Foulpenalty) 7:0. 78. Orsolini 8:0. 79. Babajan 8:1. 81. Chiesa 9:1.
Italien: Sirigu (76. Meret); Di Lorenzo, Bonucci (69. Izzo), Romagnoli, Biraghi; Tonali, Jorginho, Barella (46. Orsolini); Zaniolo, Immobile, Chiesa.

abspielen

Das 1:0 durch Immobile. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Zaniolo. Video: streamja

abspielen

Das 3:0 durch Barella. Video: streamja

abspielen

Das 4:0 durch Immobile. Video: streamja

abspielen

Das 5:0 durch Zaniolo. Video: streamja

abspielen

Das 6:0 durch Romagnoli. Video: streamja

abspielen

Das 7:0 durch Jorginho. Video: streamja

abspielen

Das 8:0 durch Orsolini. Video: streamja

abspielen

Das 8:1 durch Babayan. Video: streamja

abspielen

Das 9:1 durch Chiesa. Video: streamja

Liechtenstein – Bosnien-Herzegowina 0:3

Liechtenstein - Bosnien-Herzegowina 0:3 (0:0)
Vaduz. - SR Özkahya. -
Tore: 57. Civic 0:1. 64. Hodzic 0:2. 72. Hodzic 0:3.
Liechtenstein: Benjamin Büchel; Brändle, Malin, Rechsteiner, Göppel; Martin Büchel; Sandro Wolfinger, Polverino (67. Frommelt), Hasler, Salanovic (46. Yildiz); Yanik Frick (82. Gubser).

abspielen

Das 0:1 durch Civic. Video: streamja

abspielen

Das 0:2 durch Hodzic. Video: streamja

abspielen

Das 0:3 durch Hodzic. Video: streamja

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Play Icon

Unvergessene EM-Geschichten

15.06.1996: Oh Gazza! Paul Gascoigne schiesst die Schotten ab und feiert im Zahnarztstuhl

Link zum Artikel

23.06.1996: Portugals «Goldene Generation» scheitert an Karel Poborskys Lob für die Ewigkeit

Link zum Artikel

13.06.2004: Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

18.06.2004: Zlatan schiesst gegen Italien ein unmögliches Tor mit dem Absatz auf Schulterhöhe

Link zum Artikel

21.06.2008: Russland tanzt Holland aus und stoppt das Oranje-Fieber in der Schweiz

Link zum Artikel

11.06.2008: Die Schweizer EM-Träume gehen in der Wasserschlacht von Basel baden

Link zum Artikel

22.06.1980: Der 35-jährige Beizer Wilfried van Moer führt Belgien beinahe zum EM-Titel

Link zum Artikel

14.06.2012: Irland hat nicht den Hauch einer Chance, aber die Fans singen sich zum EM-Titel

Link zum Artikel

16.06.2008: Zwei Trainer müssen auf die Tribüne und wissen nicht weshalb – die Parodie ist köstlich

Link zum Artikel

19.06.2004: In einer düsteren Stunde stolpert Deutschland an der EM über Fussballzwerg Lettland

Link zum Artikel

12.06.1988: Irland betritt erstmals die grosse Fussballbühne und schockt gleich England

Link zum Artikel

Die besten EM-Spieler aller Zeiten – und wieso Cristiano Ronaldo in den Top 50 fehlt

Link zum Artikel

Allez, allez! So bunt zeigen sich die Fans der 24 EM-Teilnehmer in Frankreichs Stadien

Link zum Artikel

Die 48 Heim- und Auswärtstrikots aller Teams der EM 2016

Link zum Artikel

Zum EM-Start: Fussballer-Zitate, die Lach-Krämpfe verursachen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene EM-Geschichten

15.06.1996: Oh Gazza! Paul Gascoigne schiesst die Schotten ab und feiert im Zahnarztstuhl

2
Link zum Artikel

23.06.1996: Portugals «Goldene Generation» scheitert an Karel Poborskys Lob für die Ewigkeit

6
Link zum Artikel

13.06.2004: Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

0
Link zum Artikel

18.06.2004: Zlatan schiesst gegen Italien ein unmögliches Tor mit dem Absatz auf Schulterhöhe

1
Link zum Artikel

21.06.2008: Russland tanzt Holland aus und stoppt das Oranje-Fieber in der Schweiz

1
Link zum Artikel

11.06.2008: Die Schweizer EM-Träume gehen in der Wasserschlacht von Basel baden

0
Link zum Artikel

22.06.1980: Der 35-jährige Beizer Wilfried van Moer führt Belgien beinahe zum EM-Titel

2
Link zum Artikel

14.06.2012: Irland hat nicht den Hauch einer Chance, aber die Fans singen sich zum EM-Titel

5
Link zum Artikel

16.06.2008: Zwei Trainer müssen auf die Tribüne und wissen nicht weshalb – die Parodie ist köstlich

0
Link zum Artikel

19.06.2004: In einer düsteren Stunde stolpert Deutschland an der EM über Fussballzwerg Lettland

0
Link zum Artikel

12.06.1988: Irland betritt erstmals die grosse Fussballbühne und schockt gleich England

0
Link zum Artikel

Die besten EM-Spieler aller Zeiten – und wieso Cristiano Ronaldo in den Top 50 fehlt

1
Link zum Artikel

Allez, allez! So bunt zeigen sich die Fans der 24 EM-Teilnehmer in Frankreichs Stadien

0
Link zum Artikel

Die 48 Heim- und Auswärtstrikots aller Teams der EM 2016

0
Link zum Artikel

Zum EM-Start: Fussballer-Zitate, die Lach-Krämpfe verursachen

8
Link zum Artikel

Unvergessene EM-Geschichten

15.06.1996: Oh Gazza! Paul Gascoigne schiesst die Schotten ab und feiert im Zahnarztstuhl

2
Link zum Artikel

23.06.1996: Portugals «Goldene Generation» scheitert an Karel Poborskys Lob für die Ewigkeit

6
Link zum Artikel

13.06.2004: Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

0
Link zum Artikel

18.06.2004: Zlatan schiesst gegen Italien ein unmögliches Tor mit dem Absatz auf Schulterhöhe

1
Link zum Artikel

21.06.2008: Russland tanzt Holland aus und stoppt das Oranje-Fieber in der Schweiz

1
Link zum Artikel

11.06.2008: Die Schweizer EM-Träume gehen in der Wasserschlacht von Basel baden

0
Link zum Artikel

22.06.1980: Der 35-jährige Beizer Wilfried van Moer führt Belgien beinahe zum EM-Titel

2
Link zum Artikel

14.06.2012: Irland hat nicht den Hauch einer Chance, aber die Fans singen sich zum EM-Titel

5
Link zum Artikel

16.06.2008: Zwei Trainer müssen auf die Tribüne und wissen nicht weshalb – die Parodie ist köstlich

0
Link zum Artikel

19.06.2004: In einer düsteren Stunde stolpert Deutschland an der EM über Fussballzwerg Lettland

0
Link zum Artikel

12.06.1988: Irland betritt erstmals die grosse Fussballbühne und schockt gleich England

0
Link zum Artikel

Die besten EM-Spieler aller Zeiten – und wieso Cristiano Ronaldo in den Top 50 fehlt

1
Link zum Artikel

Allez, allez! So bunt zeigen sich die Fans der 24 EM-Teilnehmer in Frankreichs Stadien

0
Link zum Artikel

Die 48 Heim- und Auswärtstrikots aller Teams der EM 2016

0
Link zum Artikel

Zum EM-Start: Fussballer-Zitate, die Lach-Krämpfe verursachen

8
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • PeterSilie 19.11.2019 07:14
    Highlight Highlight Kann man da nicht ein Wenig mehr Kontrast machen?
    Benutzer Bild
    • PRE 19.11.2019 10:07
      Highlight Highlight Ist gemeldet, die IT arbeitet dran ...
  • Nelson Muntz 19.11.2019 06:02
    Highlight Highlight Wer kann jetzt wie noch via Nations League an die EM?
    • Wat Sohn 19.11.2019 10:07
      Highlight Highlight Path A: Iceland, [Bulgaria/Israel/Romania*], [Wales/Slovakia/Ireland/Northern Ireland**]
      Path B: Bosnia and Herzegovina, [Wales/Slovakia/Ireland/Northern Ireland**]
      Path C: Scotland, Norway, Serbia, [Bulgaria/Israel/Romania*]
      Path D: Georgia, North Macedonia, Kosovo, Belarus

      *A draw would decide which of Bulgaria, Israel or Romania would fill the empty slot in Path C, and which two would go into Path A.

      **A draw would decide which three of Wales, Slovakia, Republic of Ireland or Northern Ireland would join Bosnia-Herzegovina in Path B, and which one would go into Path A.
    • Wat Sohn 19.11.2019 10:07
      Highlight Highlight Und für jeden "Path" gibt es Play-Off Spiele mit Halbfinal und Finalspiel.

«Steini» ballert an die eigene Latte – und Basel wirft ManUnited aus der Königsklasse

7. Dezember 2011: Serienmeister Basel sorgt in der Champions League für eine Sternstunde des Schweizer Klubfussballs. Im letzten Gruppenspiel der Champions League besiegt der FCB den grossen Favoriten Manchester United mit 2:1 und zieht auf Kosten der Engländer in die Achtelfinals ein.

Es ist der Abend, an dem einer der in der jüngsten Zeit populärsten Basler Fan-Songs entsteht:

Eine Stunde ist vorbei im sechsten und letzten Gruppenspiel der Champions-League-Saison 2011/12. Der FC Basel führt gegen das grosse Manchester United, das mit den Superstars Wayne Rooney, Luis Nani, Rio Ferdinand und Ryan Giggs antritt, mit 1:0. Xherdan Shaqiri hatte von links vors Tor geflankt, dort wurde Marco Streller nicht gedeckt und mit einer Direktabnahme erzielte er nach neun Minuten schon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel