Yonnihof
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Regen Yonnihof

bild: shutterstock

Yonnihof

Schlechtwetterfreuden

Warum's ab und an lustig ist, wenn's schifft. Sogar im Sommer.



Ich erinnere mich noch. Damals. Vor gefühlten 750 Jahren. Als ich noch jung war (olé) und zur Schule musste (buuuh). Ich musste samstagmorgens jeweils noch zur Schule – in der Primar war das noch lässig, weil wir samstags jeweils Schwimmunterricht hatten. Nicht mehr so lustig fand ich's ab der Sek bis zur Matur (ja, so alt bin ich). 

Diese schauerlichen Zustände führten dazu, dass es nichts Schöneres gab als Ferien, allen voran: Die Sommerferien. Ich liebte sie! Ich spielte im Wald «Räuber und Poli», fuhr mit meinem Vater ins Pfahlbauerdorf oder machte Ausflüge mit dem Ferienpass ins Technorama. Ausserdem gab's immer vor den Ferien die Bastelbögen zu kaufen und somit war ich mindestens drei Tage damit beschäftigt, die Kyburg so zusammenzusetzen, dass sie auch wie die Kyburg aussah und nicht wie irgendeine Ork-Festung in Narnia.

Die Katze wurde beinahe zu Tode gestreichelt.

Was damals wie heute jedoch jegliche Ferienfreude versauen konnte und kann, war mieses Wetter. Schiffte es einige Tage hintereinander, waren alle Barbies gekämmt, die Katze beinahe zu Tode gestreichelt und alle Gummitwist-Formationen im Wohnzimmer bis zur Perfektion durchgeübt, sank die Stimmung auf ein Level, bei dem die Hauptaufgabe meiner Mutter darin bestand, meinen Bruder und mich davon abzuhalten, einander umzubringen.

Und auch heute bemerke ich nach einigen Tagen, an denen ich nicht raus kann/muss, dass mich die kleinsten Dinge zu nerven beginnen. Ich find' dann das Wetter Scheisse und alle, die sich auf Facebook drüber beklagen und dann auch noch all diejenigen, die sich über diejenigen beklagen, die sich über's Wetter beklagen. Also genau genommen finde ich dann auch mich Scheisse. So ist das mit dem miesen Wetter. Stimmungstöter, Ferienversauer, Meteorologietubel. Voilà.

10 lustige Ideen für den Schlechtwettersommer.

Nun, da es nicht nur mir so geht, sondern auch vielen anderen, habe ich mir einmal überlegt, was es denn so für lustige und unterhaltsame Dinge gibt, die man während der Ferien bei schlechtem Wetter so tun kann. Hier zehn Ideen:

1. Klauen Sie nachts auf einer Baustelle von diesen orangenen Töggeln (ja, die vom VLC-Player). Fahren Sie im Anschluss frühmorgens zum Alpamare und sperren Sie die Hälfte aller dort vorhandenen Parkplätze ab. Schauen Sie popcorn-essend zu, wie die eintreffenden Gäste langsam den Verstand verlieren. Lachen Sie hämisch.

2. Setzen Sie sich vor die Glotze und stellen Sie sich bei jeder Werbung vor, es gehe um Tampons. Ich habe es ausprobiert und es ist lustiger, als man es sich vorstellen kann. 

3. Fahren Sie in eine Fastfood-Bude Ihrer Wahl und fragen Sie bei jedem Burger, ob er vegan ist. Sobald Sie der/die Mitarbeitende entnervt fragt, ob Sie nicht vielleicht einen Salat wollen, schreien Sie: «Ich stelle hier die Fragen!»

4. Setzen Sie sich in einem Restaurant an einen Tisch und bestellen Sie sich ein Getränk. Lehnen Sie sich im Anschluss zu den neben Ihnen sitzenden, essenden Gästen hinüber und sagen Sie leise: «Wissen Sie, Leute wie Sie braucht die Welt. Wirklich. Was die Zeitungen so schreiben, kann man ja heute eh nicht mehr ernst nehmen, die bauschen alles so auf. ‹Uuuuuh, 50 vergiftete Gäste, uuuuh›. Und der Mann, der an der Lebensmittelvergiftung gestorben ist, war ja schon 50. Aso bisseguet. Da passiert das schon mal. Ich finde Sie super! Echt! En Guete! »

5. Wohnen Sie, wie ich, in einem eher anrüchigen Viertel, setzen Sie sich mit einem Stuhl auf den überdachten Balkon, winken Sie jedem Freier zu, der das Bordell gegenüber verlässt und rufen Sie fröhlich: «En Gruess de Frau!»

6. Fragen Sie im Supermarkt an der Kasse, wenn man Ihnen den Endbetrag nennt, ob man da noch was am Preis machen kann. Wenn der/die Verkäufer/in verneint, sagen Sie, dass Sie aber kein Tourist seien, sie seien von hier und dass sich da doch was machen lassen müsse. Ihre Freundin kenne ausserdem die Frau des Filialleiters. Zwinkern Sie dabei möglichst dämlich.

7. Wenn Sie im Zug in einem Viererabteil sitzen und Sie jemand fragt, ob «da na frei isch», sagen Sie, einer der drei freien Plätze sei besetzt. Wenn sich die Person hingesetzt hat, sagen Sie: «Das ist der besetzte Platz».

8. Posten Sie auf Facebook eine möglichst extreme Aussage pro oder contra Kinderbekommen. Lehnen Sie sich zurück und schauen Sie zu, wie der Krieg seinen Lauf nimmt.

9. Lesen Sie sich durch öffentliche Kommentarspalten und trinken Sie jedes Mal, wenn die Wörter «Eidgenosse», «Gutmensch» oder «Nazikeule» vorkommen, einen Shot. Wachen Sie vier Tage später wieder aus dem Koma auf.

10. Gehen Sie durch die Make-Up- und Parfüm-Abteilung eines Warenhauses. Wenn man Sie fragt, ob Sie gerne etwas testen würden, schauen Sie wehmütig und sagen Sie: «Ich ... ich weiss, das kommt nun überraschend ... Aber: Ich bin erst 32 und einfach noch nicht bereit für ein solches Commitment. Es ... es tut mir so leid!» Streichen Sie der Verkaufsperson sanft über die Wange und flüstern Sie: «Adieu.»

Yonnihof Yonni Meyer

Yonni Meyer

Sie gilt als Schweizer Facebook-Phänomen: Yonni Meyer schreibt als Pony M. über ihre Alltagsbeobachtungen - direkt und scharfzüngig. Tausende Fans lesen mittlerweile jeden ihrer Beiträge. Bei watson schreibt die Reiterin ohne Pony - aber nicht weniger unverblümt.
Pony M. auf Facebook
Yonni Meyer online

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

256
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

256
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • giuliendante 01.08.2014 11:36
    Highlight Highlight Darf ich den Ausdruck «Die Katze zu Tode gestreichelt» auch verwenden? Musste laut lachen beim Lesen, echt geiler Artikel!
  • CWe 01.08.2014 08:20
    Highlight Highlight Genau mein Humor! :-D hahaha
    "en gruess de Frau!" die Gesichter kann ich mir richtig gut vorstellen! hahaha
  • LukeWright 31.07.2014 09:24
    Highlight Highlight Da geh ich lieber raus in den Regen als diesen Blog zu lesen... hätte ich mehr Spass gehabt und wäre mir sicherlich was besseres eingefallen, um mit dem Regen fertig zu werden.
    (kein Wunder ist dieser Blog ganz weit unten bei watson)
  • FoxCore 29.07.2014 23:42
    Highlight Highlight Lös' ein Zug-Ticket in die andere Ecke der Schweiz und lasse sämtliche Utensilien wie Smartphone, Portmonnaie, MP3-Player, Geld usw. zuhause und schau, wie du wieder zurück kommst.
  • dieter heck 24.07.2014 09:49
    Highlight Highlight leider nicht mein humor. über ähnliches hab ich schon beim klassenkasper in der fünften nicht drüber lachen können, zu infantil.
  • Partysane 24.07.2014 09:16
    Highlight Highlight Vielen Dank für den - wie immer - sehr amüsanten Beitrag. Eine Alternative wären da noch die AdventureRooms in Bern, Luzern und Chur. Beim Real Life Escape Game geht es darum Rätsel zu lösen und damit innerhalb von 60 Minuten den Ausgang zu erreichen. Sehr empfehlenswert! Mehr Infos: http://luzern.adventurerooms.ch/

Yonnihof

Mein Abstieg in die Finsternis – Wie ich zur Katzenfrau wurde

Eine Selbstauslachung.

Bäh, diese Katzenmenschen, dachte ich.

Sucht Euch mal ein Hobby, dachte ich.

Ein Tier ist ein Tier, dachte ich.

Dann kam alles anders.

Ach.

Es ist ja nicht so, als hätte ich keine Katzen gemocht. Ich mag Katzen. Ich mag Tiere generell, nur schon, weil sie keine Dinge sagen wie «Das wird man ja wohl noch sagen dürfen» oder «Haben Sie einen Moment, um über unseren Erlöser Jesus Christus zu sprechen?» Am liebsten mag ich Hunde. Hunde sind für mich der Inbegriff der …

Artikel lesen
Link zum Artikel