Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abgas-Affäre: Pötsch kann nun an die Spitze des VW-Aufsichtsrats gewählt werden



Der Wahl des bisherigen VW-Finanzchefs Hans Dieter Pötsch an die Spitze des Aufsichtsrates steht nichts mehr im Wege. Das Amtsgericht Braunschweig ernannte Pötsch am Mittwoch auf Antrag des VW-Präsidiums zum Mitglied des Aufsichtsrates.

Das Gericht teilte am Mittwoch mit, der Beschluss sei bis zur nächsten Hauptversammlung befristet. Dort soll dann - wie bereits von Aktionärsvertretern verlangt - die offizielle Wahl Pötschs durch die stimmberechtigten Aktionäre nachgeholt werden.

Ein Bote von VW sollte den Beschluss des Gerichtes noch am Vormittag nach Wolfsburg bringen. Dort kann der 20-köpfige Aufsichtsrat Pötsch dann zu seinem neuen Vorsitzenden wählen.

Der Posten des Chefkontrolleurs bei Volkswagen war seit dem Rücktritt des früheren VW-Patriarchen Ferdinand Piëch nach einem Machtkampf mit dem damaligen Chef Martin Winterkorn vakant.

In der Zwischenzeit hatte der ehemalige IG-Metall-Chef Berthold Huber das Amt inne. Huber ist ebenfalls Mitglied des Aufsichtsrates, der dem Verwaltungsrat in der Schweiz entspricht. Neuer Finanzchef soll Frank Witter werden, der bisher Chef der Leasing- und Banktochter VW Financial Services ist. (sda/dpa/reu)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen