DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israels Armee tötet eine Gruppe Männer an der syrischen Grenze – sie soll einen Sprengsatz bei sich gehabt haben

27.04.2015, 03:59

Die israelische Armee hat an der Grenze zu Syrien eine Gruppe mutmasslicher Terroristen getötet. Die Männer hätten sich am Sonntag auf den Golanhöhen der Grenze mit einem Sprengsatz genähert, mit dem israelische Grenzpatrouillen angegriffen werden sollten, berichtete eine Armeesprecherin. Ein Kampfflugzeug habe mehrere der Angreifer getötet.

Benjamin Netanjahu wirkt entschlossen gegenüber Terroristen. 
Benjamin Netanjahu wirkt entschlossen gegenüber Terroristen. Bild: ABIR SULTAN / POOL/EPA/KEYSTONE

Armeesprecher Peter Lerner erklärte, es habe sich um drei oder vier Männer gehandelt, die ihre Bombe östlich des Grenzzauns verstecken wollten, der aber bereits auf israelischem Gebiet liegt.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu dankte laut einem Bericht der «Times of Israel» den Soldaten für ihr «schnelles und präzises» Eingreifen. Jeder Versuch, das Militär oder israelische Zivilisten anzugreifen, werde entschlossen beantwortet. (feb/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Korallenriff auf Knopfdruck – Israelis entwickelten 3D-Drucker
Korallenriffe sind weltweit in Gefahr. Laut eines neuen Berichts sei 91 Prozent des Great Barrier Reefs in Australien von einer Korallenbleiche betroffen. Um das wichtigste Ökosystem im Meer wiederzubeleben, installiert ein Forschungsteam nun künstliche Riffe – hergestellt in einem 3D-Drucker.

Ein israelisches Forschungsteam tüftelte an einem 3D-Drucker, der verschwundene Korallenriffe wieder zum Leben erwecken kann.

Zur Story