DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich freue mich, auf russischem Boden zu sein» – Kim Jong Un ist in Wladiwostok angekommen

24.04.2019, 10:29
Grüsst mit dem Hut: Kim ist in Wladiwostok angekommen.
Grüsst mit dem Hut: Kim ist in Wladiwostok angekommen.Bild: AP/Primorsky Regional Administration Press Service

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat sich bei seinem ersten Staatsbesuch in Russland am Mittwoch zunächst mit russischen Regierungsvertretern getroffen. Ein Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin ist an diesem Donnerstag geplant.

«Ich freue mich, auf russischem Boden zu sein», sagte Kim bei der Ankunft mit seinem gepanzerten Zug in der russischen Grenzstation Chassan. Wie die dortige Gebietsverwaltung mitteilte, begrüssten unter anderem Vize-Aussenminister Igor Morgulow und der Minister für den Fernen Osten, Alexander Koslow, den nordkoreanischen Machthaber.

Der Gast kündigte demnach bereits an, dass der Russlandbesuch nicht der letzte sein werde. «Das ist nur der erste Schritt», sagte Kim. Die russische Behörde veröffentlichte mehrere Fotos von der Ankunft. Er wird am Abend (Ortszeit) in der Hafenstadt Wladiwostok erwartet, im äussersten Osten Russlands.

Dort will Putin mit Kim unter anderem über eine wirtschaftliche Zusammenarbeit und über das umstrittene Atomprogramm Nordkoreas sprechen. Es ist das erste Treffen der beiden Politiker. Russland ist wie die USA an einer nuklearen Abrüstung des Nachbarlandes interessiert. Zugleich setzt sich Moskau im Gegenzug für eine Lockerung der Sanktionen gegen Pjöngjang ein.

Vor gut zwei Monaten war ein Gipfeltreffen Kims mit US-Präsident Donald Trump vorzeitig abgebrochen worden. Beide konnten sich nicht auf zentrale Fragen der atomaren Abrüstung Nordkoreas einigen. Erst kürzlich hatte Trump einen weiteren Gipfel für möglich erklärt.

In Kims Begleitung in Russland sind hohe Beamte, darunter Vize-Aussenministerin Choe Son Hui. Nach russischen Angaben ist in Wladiwostok zunächst ein Vier-Augen-Gespräch der beiden Staatschefs geplant. Im Anschluss sollen Delegationen beider Länder zusammenkommen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kim Jong Uns Gefolgsleute machen Notizen

1 / 25
Kim Jong Uns Gefolgsleute machen Notizen
quelle: epa/yonhap / rodong sinmun / rodong sinmun
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Trump-Kim-Gipfel scheiterte

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kim will wieder mit Südkorea sprechen

Nach wochenlanger Unterbrechung will Nordkorea die Kommunikationskanäle zu Südkorea wieder öffnen. Machthaber Kim Jong Un warf dem Nachbarland in einer Rede vor dem Parlament in Pjöngjang am Mittwoch vor, sich «sklavisch» zu seinem Verbündeten USA zu verhalten und für den Stillstand in den innerkoreanischen Beziehungen verantwortlich zu sein.

Zur Story