USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Husten und Fieber: Flugzeug mit 500 Fluggästen in New York unter Quarantäne



Ein Flugzeug der Emirates Airlines aus Dubai, das um 15.10 Uhr MEZ auf dem New Yorker Flughafen JFK gelandet ist, steht unter Quarantäne, weil sich mehrere Passagiere gleichzeitig über Krankheitssymptome wie Husten und Fieber beklagten. Zunächst war von hundert erkrankten Fluggästen die Rede gewesen, doch laut Emirates geht es nur um rund zehn Fälle.

Die Maschine, ein Airbus A380 mit rund 500 Passagieren, steht nun laut Angaben von US-Medien auf einem abgesperrten Teil des Flughafens. Etwa anderthalb Stunden nach der Landung durften die ersten Fluggäste das Flugzeug verlassen. Die Passagiere mit Fiebersymptomen wurden den amerikanischen Gesundheitsdiensten übergeben. Beamte des amerikanischen Centre for Disease Control (CDC) untersuchen die Maschine. 

Einer der Passagiere, Larry Coben, twitterte ein Bild aus dem Fenster des Flugzeugs: 

Nachdem zuerst das Kabinenpersonal das Flugzeug verlassen konnte, durften nun auch die nicht von Symptomen betroffenen Passagiere aussteigen. Dabei wurde ihre Temperatur gemessen. 

Alle Passagiere mussten laut Coben dieses Formular des CDC ausfüllen: 

(dhr)

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Falsche Bombendrohung führt zu Flugzeug-Evakuierung

abspielen

Video: watson/nico franzoni

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AndreaNeunVier 05.09.2018 18:43
    Highlight Highlight Husten, we have a problem😉
  • mAJORtOM95 05.09.2018 16:27
    Highlight Highlight Wieso kann die Crew einfach so aus diesem Flugzeug aussteigen, während alle andern unter Quarantäne stehen?
    • Juliet Bravo 05.09.2018 16:36
      Highlight Highlight Ich denke, die werden wohl anderswo weiterhin in Quarantäne sein und nicht frei herumlaufen.
    • Supermonkey 05.09.2018 18:55
      Highlight Highlight Aus mehreren Gründen... Zb Weil die Crew ruhezeiten einhalten muss und in 1-2 tage wieder zurückfliegen müssen. Oder sollen die noch getränke servieren währenddessen?🤣
    • Saraina 05.09.2018 22:07
      Highlight Highlight Weil die Crew leichter zu lokalisieren ist, als Passagiere, die möglicherweise keinen Wohnsitz in den USA haben und sich frei bewegen. Die Crew geht ins für den Aufenthalt vorgesehene Hotel, kann veranlasst werden dort zu bleiben, und reist nach etwa 2 Tagen wieder ab.
    Weitere Antworten anzeigen

1944 waren sie ein Paar – nun hat ein US-Soldat seine französische Ex wieder getroffen 😍

Ein amerikanischer Soldat, der sich während des Zweiten Weltkriegs in eine junge Französin verliebt hatte, hat endlich die Möglichkeit erhalten, ihr «ich liebe dich» zu sagen. Der mittlerweile 98-jährige K.T. Robbins kam als US-Soldat während der D-Day-Invasion nach Frankreich und lernte Jeannine dort kennen. Insgesamt waren sie zwei Monate lang ein Paar.

Ihre Romanze nahm jedoch ein jähes Ende: Er wurde an die Ostfront befohlen und so trennten sich ihre Wege. Nach dem Krieg heirateten beide, …

Artikel lesen
Link zum Artikel