Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ausländische Gäste sorgen im September für mehr Hotelübernachtungen

03.11.17, 10:20

Im September haben die Schweizer Hotels 5.1 Prozent oder 174'205 mehr Übernachtungen verzeichnet als im Vorjahresmonat. Der Anstieg ist vor allem ausländischen Gästen zu verdanken.

Insgesamt verbuchte die Schweizer Hotellerie im September 3.6 Millionen Logiernächte, wie aus der am Freitag veröffentlichten Beherbergungsstatistik des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervorgeht. Mit einem Plus von 3.4 Hotelübernachtungen ist dabei die Nachfrage aus dem Inland weniger stark gestiegen als jene aus dem Ausland.

Bei den ausländischen Gästen hat die Zahl der Buchungen um 6.6 Prozent zugenommen. Besonders Touristen aus Amerika haben für mehr Buchungen in Schweizer Hotels gesorgt (+21'165). Aber auch bei den Gästen aus China (+12'404) und Indien (+11'139) konnten die Hotels Zuwächse verzeichnen.

Bei den Nachbarländern war die Destination Schweiz im September ebenfalls beliebt. Besonders aus Österreich buchten im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich mehr Gäste Hotelübernachtungen in der Schweiz. Mit einer Zunahme um 9141 Logiernächte im September liegen die Österreicher nur wenig hinter den Deutschen (+9873).

Rückläufig war hingegen die Nachfrage aus den Golfstaaten. Diese verringerte sich um insgesamt 31'087 Übernachtungen. Vor allem Touristen aus Saudi Arabien blieben aus (-17'476). Aber auch Gäste aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben weniger Logiernächte gebucht (-3805). (sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen