DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, Halbfinals

Heute:
SC Bern – ZSC Lions 3:5 (2:0,1:3,0:2)
Gestern:
Lausanne HC – Kloten Flyers​ 4:3 (1:0,3:2,0:1)

06.01.2016; Bern; Eishockey Schweizer Cup - SC Bern - ZSC Lions; 
Die Zuercher jubeln nach dem Spiel
 (Urs Lindt/freshfocus)

Die ZSC Lions bedanken sich bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung.
Bild: freshfocus

ZSC Lions schaffen Wende gegen Titelverteidiger Bern und stehen im Cupfinal

Der SC Bern kann den Cup-Titel nicht verteidigen. Im Halbfinal scheitern die «Mutzen» zweimaligem Zwei-Tore-Vorsprung mit 3:5 an den ZSC Lions.



SC Bern – ZSC Lions 3:5

– Der SC Bern erwischt in der Cup-Halbfinal-Reprise im heimischen Post-Finance-Arena vor 15'283 Zuschauern einen Traumstart. Timo Helbling und Derek Roy bringen das Team von Lars Leuenberger bis zur 11. Minute mit 2:0 in Führung. ZSC-Trainer Marc Crawford wechselt daraufhin den Torhüter und bringt Thomas Bäumle für Niklas Schlegel.

– Nach dem zwischenzeitlichen ZSC-Anschlusstreffer durch Patrick Bärtschi sorgt Sean Bergenheim kurz nach Spielmitte mit dem 3:1 für den SCB wieder für scheinbar klare Verhältnisse. Doch die ZSC Lions geben sich im packenden Cup-Fight noch nicht geschlagen. Severin Blindenbacher und Pius Suter gleichen das Geschehen noch vor der zweiten Pause aus.

– Den entscheidenden Treffer zum 4:3 für die Lions erzielt schliesslich Ryan Keller in der 49. Minute. Die Berner werfen in der Schlussphase zwar nochmals alles nach vorne, doch ZSC-Keeper Bäumle hält den Sieg in seinem ersten Einsatz für die Löwen fest. Mike Künzle trifft Sekunden vor Schluss noch zum 5:3 ins leere Tor.

– Bei den Lions fällt nicht einmal ins Gewicht, dass Topskorer Auston Matthews am Tag seiner Rückkehr von der U20-WM noch nicht zur Verfügung stand. Dafür sorgte der neue schwedische Verteidiger David Rundblad für viel Spektakel – vor dem eigenen wie dem gegnerischen Tor.

– Im Final treffen die ZSC Lions am 3. Februar etwas überraschend auf Lausanne. Die Westschweizer setzten sich am Dienstagabend in ihrem Halbfinal mit 4:3 gegen die Kloten Flyers durch. 

Berns Justin Krueger, links, kaempft um den Puck gegen Lions Fabrice Herzog, rechts, im Swiss Ice Hockey Cup Halbfinale zwischen dem SC Bern und den ZSC Lions, am Mittwoch, 6. Januar 2016, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Ein harter Kampf: Berns Justin Krueger und der Löwe Fabrice Herzog im Infight.
Bild: KEYSTONE

Telegramm:

Bern - ZSC Lions 3:5 (2:0, 1:3, 0:2)
15'283 Zuschauer. - SR Kurmann/Vinnerborg, Tscherrig/Wüst.
Tore: 8. Helbling (Plüss, Bergenheim) 1:0. 11. Roy 2:0. 23. Bärtschi 2:1. 34. Bergenheim (Roy, Moser) 3:1. 38. (37:37) Blindenbacher (Neuenschwander) 3:2. 39. (38:30) Suter (Keller) 3:3. 50. Keller (Rundblad) 3:4. 60. (59:27) Künzle (Schannon, Siegenthaler) 3:5 (ins leere Tor).
Strafen: je 3mal 2 Minuten.
Bern: Stepanek; Kousa, Flurin Randegger; Gian-Andrea Randegger, Gerber; Helbling, Krueger; Dubois, Burren; Moser, Plüss, Bergenheim; Bodenmann, Roy, Scherwey; Alain Berger, Rüfenacht, Pascal Berger; Müller, Luca Hischier, Reichert.
ZSC Lions: Schlegel (11. Bäumle); Blindenbacher, Geering; Rundblad, Siegenthaler; Seger, Phil Baltisberger; Hächler, Bergeron; Prassl, Keller, Wick; Nilsson, Malgin, Herzog; Bärtschi, Schäppi, Neuenschwander; Künzle, Shannon, Suter.
Bemerkungen: Bern ohne Conacher (gesperrt), Blum, Bührer, Ebbett, Jobin, Kobasew, Kreis, Ness, Smith und Untersander (alle verletzt), ZSC Lions ohne Trachsler, Cunti, Chris Baltisberger, Schnyder, Flüeler, Fritsche (alle verletzt), Karrer (krank) und Matthews (U20-WM). Pfostenschuss Bergeron (10.). Bern von 59:10 bis 59:27 ohne Torhüter. (pre/sda)

Eishockey NLA – Alle Topskorer

1 / 21
Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

HCD holt Lindbäck aus Nashville +++ Fritsche von Fribourg zu Servette

Nach der Saison ist vor der Saison – die Klubs der National League haben bereits fleissig an ihren Kadern für die Saison 2018/19 gefeilt. Aber wer wechselt wohin? Wir haben die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Klubs.

Der 30-jährige Schwede Anders Lindbäck wechselt mit einem Einjahres-Vertrag aus der Organisation der Nashville Predators zum HC Davos. Der Keeper wird den Bündnern bereits zum Saisonstart zur Verfügung stehen, sofern die Spiellizenz rechtzeitig eintrifft.

Somit verfügt der HCD aktuell oder drei Goalies im Kader. Die jungen Gilles Senn und Joren van Pottelberghe standen bereits in den vergangenen zwei Jahren für Davos zwischen den Pfosten. Lindbäck weist eine für einen Goalie imponierende …

Artikel lesen
Link zum Artikel