Thurgau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Toter Mann in Brunnen in Aadorf TG entdeckt



Bild

Der Fundort auf dem Kirchplatz in Aadorf. screenshot google maps

Am Donnerstagmorgen ist in Aadorf TG ein Mann leblos in einem Brunnen entdeckt worden. Identität und Todesursache sind noch nicht bekannt.

Eine Passantin hatte kurz vor neun Uhr der Notrufzentrale gemeldet, dass im Brunnen beim Kirchplatz eine leblose Person liege, teilte die Thurgauer Polizei mit.

Die Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Polizei sucht Zeugen und sichert Spuren vor Ort. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thurgauo 18.10.2018 16:00
    Highlight Highlight Was ist gerade in unserem ruhigen Thurgau los :o
    • mediocre 18.10.2018 16:19
      Highlight Highlight Thurgau ist das Florida der Schweiz, was komische Geschichten angeht
    • VAVAV 18.10.2018 16:24
      Highlight Highlight Läbe und stäobä im Thuogau
    • pfffffffff 18.10.2018 16:28
      Highlight Highlight eventuell ein Zusammenhang...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alex Vause 18.10.2018 15:39
    Highlight Highlight Erst Frauenfeld und jetzt Aadorf... Soll ich mir Gedanken machen aus dem TG auszuwandern?
    • alana 18.10.2018 17:31
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • JoeyOnewood 18.10.2018 23:50
      Highlight Highlight In die meisten Tötungsdelikte in der Schweiz sind Opfer und Täter eng verbunden. Familie, enger Bekannterkreis. Solange du denen traust, bist du sicher. Und sonst wirst du sie wohl auch ausserhalb dem Thurgau nicht so einfach los ;-) gute Beziehungen sind der beste Schutz vor Gewaltverbrechen. Es grüsst, ein Frauenfelder.
    • JoeyOnewood 19.10.2018 08:31
      Highlight Highlight Sorry für die katastrophale Rechtschreibung.

Die grosse Übersicht: So hat die Schweiz gewählt – Kanton für Kanton

Die Wahlen im Detail: Die Übersicht mit allen Resultaten aus den Kantonen – und den Namen aller gewählten Kandidaten.

Im Kanton Aargau sind SVP und FDP die Sieger der Nationalratswahlen. Sie gewannen je einen zusätzlichen Sitz. Die SVP hält neu 7, die FDP 3 Sitze. Die SP verliert einen Sitz. CVP, Grüne, GLP und BDP halten ihre Sitze.

Bei der SVP wurden alle erneut antretenden Nationalräte wiedergewählt. Ulrich Giezendanner erzielte das beste Stimmenresultat aller Aargauer Kandidierenden. Neu in die grosse Kammer ziehen Kantonalpräsident Thomas Burgherr und «Hardliner» Andreas Glarner ein.

Bei der FDP erzielte …

Artikel lesen
Link zum Artikel