Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schrecklicher Arbeitsunfall: Frau fällt in Fleischwolf und stirbt



Grauenvoller Arbeitsunfall in den USA: Eine Frau ist in einem Industriebetrieb in einen Fleischwolf gefallen und umgekommen. Ihre Leiche entdeckte laut Behörden ein Kollege, der merkwürdige Geräusche aus der Maschine gehört habe.

Industrieller Fleischwolf

Ein industrieller Fleischwolf. Bild: shutterstock.com

Wie die 35-Jährige derart verunglücken konnte, war zunächst unklar. Vermutlich habe sie auf einer Treppe mit Rädern gestanden, ehe es am Montag zum tödlichen Unfall in dem Fleischverarbeitungsbetrieb im Ort Muncy gekommen sei, teilten die Behörden in Bezirk Lycoming County im Norden des Staats Pennsylvania mit. Den Tod der Frau untersucht auch die Bundesbehörde OSHA, die Arbeitsunfälle in den USA vermeiden helfen soll. (sda/ap)

Aktuelle Polizeibilder: Postauto rammt Auto

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gregor Hast 25.04.2019 22:26
    Highlight Highlight Das ist eine sehr tragische Geschichte, und ich wünsche den Hinterbliebenen, dass sie ihre Tochter, Mutter, Tante, Schwester, Nichte, Freundin, Ehefrau in guter Erinnerung halten werden, und dieses schreckliche Erlebnis verarbeiten können.
  • Alienus 25.04.2019 12:37
    Highlight Highlight Kutter oder auch Cutter genannt.

    Ist kein Fleischwolf.
  • Hardy18 25.04.2019 09:41
    Highlight Highlight Schon ein wenig fragwürdig wie solch eine Maschine anlaufen kann, wenn sie gereinigt wird. Da möchte ich gern mehr wissen.
    • Pisti 25.04.2019 12:14
      Highlight Highlight Manuell! Solche Maschinen haben immer abschliessbare Schalter oder Sicherungen. Nur macht das praktisch niemand. Da muss nur einer anschalten der nicht weis dass gereinigt wird.
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen 25.04.2019 09:16
    Highlight Highlight Auf dem Foto ist ein sogenannter Blitz zu sehen und kein Fleischwolf.
  • Charlie B. 25.04.2019 08:26
    Highlight Highlight R.I.P. - Heute gibts mal kein Fleisch, irgendwie ist mir grad nicht danach.
  • darkshadow 25.04.2019 07:36
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • schuldig 25.04.2019 08:30
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.

Zwei Wochen Quarantäne: Passagiere können Scientology-Schiff nach Masernfall verlassen

Nach mehr als zwei Wochen in Quarantäne wegen eines Masernfalles an Bord dürfen die Passagiere eines Kreuzfahrtschiffs der Scientology-Sekte wieder an Land gehen. Dies teilte die Scientology-Organisation am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Demnach wird eine Infektionsgefahr mittlerweile bei allen Passagieren und Besatzungsmitgliedern ausgeschlossen. Alle könnten nun wieder «nach Belieben kommen und gehen», fügte ein Sprecher hinzu.

Das Schiff, das seinen Heimathafen in Willemstad auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel