Fleisch
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diesen 7 Kommentar-Typen begegnest du im Streit ums Laborfleisch garantiert

Die Coop-Tochter Bell investiert in Fleisch aus der Petrischale – und die Schweiz dreht durch. Auch die watson-User haben fleissig in die Tasten gegriffen. Welcher Debatten-Typ bist du?

18.07.18, 17:30 19.07.18, 08:14


Der Naturverbundene

quelle:giphy.com

Nur schon der Klang des Begriffs «In Vitro» reicht, um den Seelenfrieden des Naturverbundenen empfindlich zu stören. Wissenschaftliche Fortschritte? Nein danke! «Back to the roots» lautet das Motto dieses Zeitgenossen.

Umfrage

Welche Position vertrittst du in der Laborfleisch-Debatte?

  • Abstimmen

740 Votes zu: Welche Position vertrittst du in der Laborfleisch-Debatte?

  • 6%Die des Naturverbundenen.
  • 59%Die des Rationalen
  • 2%Die des Euphorikers
  • 6%Die des Fleisch-Fanatikers
  • 8%Die des Gourmets
  • 4%Die des Philosophen
  • 5%Die des Witzbolds
  • 9%Mit keinem – ich fühle mich hier überhaupt nicht verstanden!

Der Rationale

quelle: giphy.com

Mit erhobener Augenbraue schaut der Rationale dabei zu, wie seine Mitmenschen durchdrehen. Auf seiner Pro-/Contra-Liste überwiegen die Argumente für den Verzehr von Laborfleisch deutlich. Warum andere diese Rechnung nicht machen und sich stattdessen von dumpfen Gefühlen leiten lassen, will ihm einfach nicht in den Kopf.

Man könnte nun denken, dass der Rationale haushälterisch mit seinen Kräften umgeht und sich nicht auf unfruchtbare Diskussionen mit Andersdenkenden einlässt. Aber weit gefehlt! Fast nichts bereitet dem Rationalen so viel Freude, wie den Natur-Fanatiker zu piesacken:

Der Euphoriker

quelle: Giphy.com

Für den Euphoriker ist das Glas halbvoll. All die Schwarzseher und Faktenklauber gehen ihm auf den Sack. Demonstrativ lässt er die Welt an seiner Zuversicht teilhaben.

Der Fleisch-Fanatiker

quelle: giphy.com

Knorpel und Sehnen gehören für ihn dazu: Der Fleisch-Fanatiker zelebriert seine Leidenschaft für das Rohe, das Echte und das Animalische. Sollen doch andere den Hasen den Salat wegfressen (haha!).

Hier schaltet sich der Rationalen wieder ein:

Ihr wollt Fleisch? Schaut unserem «Food Expert» Baroni beim Wursten zu!

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

Der Gourmet

quelle: Giphy.com

Nicht zu verwechseln mit dem Fleisch-Liebhaber. Während ersterer glücklich ist, wenn Berge von Würsten und Burgern auf dem Grill liegen, jagt der Gourmet verzweifelt dem optimalen Geschmackserlebnis hinterher. Er weiss: Der Gipfel des Genusses lässt sich nur erstürmen, wenn sich Aroma, Konsistenz und Optik in Harmonie miteinander vereinen.

Der Philosoph

quelle: giphy.com

Während sich der Pöbel über Profanes wie Geschmack, Preis und Nährstoffe austauscht, ist der Philosoph gedanklich schon viel weiter. Die nächste Sinnkrise ist da oft nicht weit.

Logisch, mischt auch Platon im Club der Philosophen mit. Achtung: Die richtig tiefschürfenden Fragen kommen zum Schluss!

Der Witzbold

quelle: giphy.com

Da gibt es nur eines zu sagen: Schenkelklopfer-Alarm! 

(jbu)

Du willst Hintergründe zum Thema Laborfleisch? Hier lang!

Fleisch wird jetzt im Labor gezüchtet

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Homes8 19.07.2018 10:26
    Highlight Da fehlt der Analytiker auf der Liste.
    Tiefgründige Analyse ist eh ein Schwachpunkt bei Watson.
    Das Fleisch kommt aus der Petrischale... und der Strom aus der Steckdose.
    9 4 Melden
  • Jemima761 19.07.2018 09:51
    Highlight Wieso macht ihr die Umfrage am Anfang des Artikels? Ich muss doch erst wissen, welcher Typ was sagt! :-)
    20 0 Melden
  • Lezzelentius 18.07.2018 22:25
    Highlight Ich wäre dafür dass ihr häufiger zu Artikeln und Themen solche "Community-Analysen" macht :^)
    15 1 Melden
  • Platon 18.07.2018 21:23
    Highlight Da fühle ich mich jetzt aber geschmeichelt. Danke!
    15 3 Melden
  • MsIves 18.07.2018 19:14
    Highlight wie wärs wenn wir uns einfach alle am rieme risse und unseren fleischkonsum auf max 2x pro woche auslegen. vielleicht die head to tail-variante mehr propagieren. gezüchtetes fleisch im labor, das kann nicht gut sein, ehrlich. wir greifen wieder in eine kreislauf ein, in dem wir in diesem sinne nicht einzugreifen haben. ehrt das tier, sagt danke wenn ihr fleisch verzehrt und schätzt es. wir menschen essen fleisch, war so, ist so und wird so bleiben. es ist einfach wie immer die menge die es ausmacht.
    16 46 Melden
    • LeChef 18.07.2018 22:04
      Highlight Die Karikatur des Naturverbundenen (1) hast du ganz gut hinbekommen.

      Moment mal....
      28 0 Melden
    • Hades69 19.07.2018 07:07
      Highlight Die Leute checkens einfach nicht.. Und dann wenns zu spaet ist wird gehandelt..
      3 8 Melden
    • Midnight 20.07.2018 08:54
      Highlight @MsIves Zu einer Zeit, als es noch nicht an die 10 Mrd. Menschen zu ernähren gab, hätte ich dir da zugestimmt. Die Masse macht es aber aus und für konventionelle Fleischproduktion gehen dem Planeten langsam die Ressourcen aus. Zudem kennt der moderne Mensch kein Mass und will einfach immer alles zu jeder Zeit. Siehe Erdbeeren im Winter!

      Nur weil etwas schon immer so war, muss es deshalb nicht gut oder Zeitgemäss sein.

      Übrigens: Der Mensch ist an sich schon ein Eingriff in natürliche Kreisläufe. Laborfleisch hat da etwa die Dimension eines Sandkorns verglichen mit allem anderen.
      0 1 Melden
  • lilie 18.07.2018 19:06
    Highlight Ich würde mal sagen: Ich bin vorsichtig optimistisch. Rational (höhö) überwiegen die Pro-Argumente. Aber vorerst ist das nur mal ein Versuch im Forschungslabor. Bis zur Marktreife ists noch ein langer Weg. Das neue Produkt wird sich erst beweisen müssen. Erst dann wird sich herausstellen, was genau es zu bieten hat (vom Geschmack/Aussehen/Geruch/Konsistenz/Textur her, von der Vielfalt der Verwendungsmöglichkeiten, vom Preis her, von der ökologischen Bilanz, Haltbarkeit, aber auch von der Akzeptanz in der Bevölkerung etc.) oder ob es unerwartete Nachteile hat.

    Abwarten. ;)
    18 2 Melden
  • Lückendynamik 18.07.2018 18:50
    Highlight Bitte mal nachdenken Kollegen...!!!

    Der Naturfanatiker könnte auch ganz anderst argumentieren:

    Massentierhaltung, überdüngerte diversitätsarme Wiesen, tödliche Tiertransporte, Tierquälerei für Fleischproduktion würde der Vergangenheit angehöre.

    Was ist am heutigen Fleisch noch natürlich, ausser das ein Tier drumrum war? Antibiothika, Chemikalien aus dem Futter, einseitige Ernährung, wenig Bewegung. Da ist nix Natur - ausser man leistet sich Fleisch vom Biobauer. Aber wie viele tun das schon?

    Also bitte... als Naturfreund bitte ernsthaft darüber nachdenken!!!
    38 4 Melden
    • Paddiesli 18.07.2018 21:52
      Highlight Das musst du im Originaleartikel posten, nicht hier. Merkst du nicht, dass DIESER Artikel mit Humor zu nehmen ist? Es geht um die Kommentar-Typen, weniger um den Inhalt.
      8 4 Melden
  • bokl 18.07.2018 18:24
    Highlight Gibt es eigentlich Zeilenhonorar für die Verfasser, wenn der Kommentar für Folgeartikel verwendet wird?
    15 2 Melden
    • Paddiesli 18.07.2018 21:42
      Highlight Sei nicht so kleinlich. Mich hat es doppelt erwischt. Ich nehms mit Humor - genau so, wie der Artikel mit einem Augenzwinkern gemeint ist. Da reagiert man nicht mit Profitdenken.
      8 2 Melden
  • Paddiesli 18.07.2018 18:20
    Highlight 🤣 Ich kann die Umfrage kaum beantworten, wenn ich selbst für zwei Kategorien herhalten e muss. 😩😂
    Gehöre ich nun auch zur Kategorie Witzbold?
    13 3 Melden
    • Midnight 20.07.2018 08:56
      Highlight Ganz klarer Fall: "Aazelle Bölle schelle..." 😄
      0 0 Melden

Zwei Forscherinnen erklären: Darum wird sich Laborfleisch durchsetzen

Stimmen der Preis und das Marketing, könnte In-Vitro-Fleisch dem herkömmlichen den Rang ablaufen. Allerdings lauern auch zahlreiche Fallstricke auf dem Weg dahin.

Zwei Forscherinnen, eine Frage: Wird es in Zukunft normal sein, beim Zmittag in einen Burger zu beissen, für den nie ein Tier sterben musste?

Ja, sagt Christine Schäfer, die am Gottlieb Duttweiler Institut zu Food-Themen forscht. Die Vorteile punkto Tierwohl und Umweltbelastung lägen auf der Hand. «Gut möglich, dass unsere Enkel dereinst fragen werden: ‹Habt ihr wirklich einmal Tiere getötet, um ihr Fleisch zu essen?›»

Ja, meint auch die Psychologin Bernadette Sütterlin, die an der ETH am …

Artikel lesen