Fake News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Genau hingehört! Das hatten sich Thorsten Fink und die GC-Fans zu sagen

  Sportredaktion
Sportredaktion



Das Leben als Anhänger des einst so ruhmreichen Grasshopper Club Zürich war auch schon schöner. In der Liga mies und Vorletzter, im Cup ausgeschieden gegen das zwei Klassen tiefer spielende Nyon. Da muss der Frust raus.

Und so liess der enttäuschte und hässige GC-Anhang nach dem Schlusspfiff die Spieler und Thorsten Fink antraben. Der Trainer sprach dabei durch ein Megaphon mit den Fans. Wir haben genau hingehört:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die grössten Cup-Sensationen

abspielen

Video: watson

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Waadt meldet erstmals wieder weniger Hospitalisierte – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Mehr als 3000 Tote in den USA

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • John Johnson 17.09.2018 12:07
    Highlight Highlight Schade, nach den Young Fellows steigt auch noch der letzte in Zürich gegründete Klub bald ab.
  • Armend Shala 17.09.2018 11:05
    Highlight Highlight Das wird wie mit Kloten enden. Es nützt nichts zu sagen man sei Rekordmeister und so traditionsreich. Die Tore und Siege zählen. Zudem ist der letzte Goldküstentitel schon ein wenig lange her.
  • Ohniznachtisbett 17.09.2018 10:50
    Highlight Highlight Als der FCZ Abstieg, gewann er wenigstens den Cup und konnte so als unterklassiger Europa League spielen. Das kann GC nun nicht mehr hihi
  • Judge Dredd 17.09.2018 10:45
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • McStem 17.09.2018 10:11
    Highlight Highlight "[...]des einst so ruhmreichen Grasshopper Club Zürich[...]"
    Zeigt etwas respekt bizte. GC ist eine Institution.
    • Rellik 17.09.2018 10:26
      Highlight Highlight Rekordmeister!
    • Rookie 17.09.2018 13:35
      Highlight Highlight War. Leider. Ein leidender GC-Fan....
  • Ulmo Ocin 17.09.2018 09:55
    Highlight Highlight GC konnte nicht gewinnen. Die anderen hatten ein Stadion!
  • EhrenBratan. Hääää! 17.09.2018 09:42
    Highlight Highlight Bestimmt der beste Artikel der mir heute unter die Augen kommt!😂

Die Nati spendet fürs Pflegepersonal und singt für die Schweiz – ja, auch Petkovic!

Das Schweizer Nationalteam hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Mit einer Spende an den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen unterstützen die Fussballer den Kampf gegen des Coronavirus.

In einem in den sozialen Medien kursierenden Video macht die Schweizer Nationalmannschaft auf ihr Engagement aufmerksam. Die Spende soll «für die Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial» für Pflegende eingesetzt werden, wie der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf Facebook schrieb.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel