Wallis
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Rettungskräfte untersuchen die Absturzstelle oberhalb von Arbaz VS. bild: kapo wallis

Absturz eines Segelflugzeugs im Wallis fordert zwei Tote



Beim Absturz eines Segelflugzeugs oberhalb von Arbaz im Wallis sind am Sonntag die beiden Insassen getötet worden. Bei den Opfern handelt es sich um einen 48-jährigen Walliser und einen 63-jährigen Schwyzer mit Wohnsitz im Wallis.

Das Flugzeug war kurz vor 16 Uhr auf einer Höhe von 2400 Metern in steiles Gelände gestürzt, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte. Die Rettungsequipen konnten nur noch den Tod der beiden Insassen feststellen.

Bild

Die Absturzstelle. bild: kapo wallis

Das Segelflugzeug war gegen 13:50 Uhr vom Flugplatz Sitten aus zu einem Flug über das Rhonetal aufgebrochen. Aus noch ungeklärten Gründen stürzte das Segelflugzeug oberhalb von Arbaz, am Orte genannt «Sex Noir» ab.

Die Bundesanwaltschaft hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis, Amt der Region Mittelwallis, sowie der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) eine Untersuchung eingeleitet, um die Ursachen des Unfalls zu ermitteln. (aeg/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Und plötzlich «sterben» Dutzende: Klima-Streik-Aktion verwirrt Passagiere in Kloten

Mit einem sogenannten «Die-In» haben Klimaaktivisten heute Nachmittag am Flughafen Zürich für Verwirrung gesorgt: Rund hundert Menschen lagen um 14 Uhr wie tot am Boden der Empfangshalle oberhalb des Bahnhofs. Mittendrin stand der Bündner Sänger Linard Bardill, der ein Lied vortrug. Bardill hatte 2018 erfolglos für den Bündner Regierungsrat kandidiert.

Mehrere Minuten lagen die Aktivisten still am Boden, bevor sie sich synchron erhoben und Sprechchöre skandierten. Die Aktion verlief friedlich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel