Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zehntausende kommen zu Demo für Unabhängigkeit Kataloniens zusammen



Zehntausende haben sich am Dienstag in Barcelona zusammen gefunden, um für die Abspaltung Kataloniens von Spanien zu demonstrieren. Nach Angaben der Veranstalter hatten sich bis Montagabend rund 460'000 Menschen zur Teilnahme angemeldet.

Bereits mehrere Stunden vor dem offiziellen Beginn der Kundgebung waren in der katalanischen Hauptstadt fast überall Menschen zu sehen, die katalanische Fahnen, Plakate mit separatistischen Parolen oder das offizielle rote T-Shirt der Demonstration anlässlich des 304. Nationalfeiertages der Region trugen. «Unabhängigkeit, Unabhängigkeit» oder «Republik, Republik» skandierten viele.

Seit 1714 begehen die Katalanen jedes Jahr am 11. September ihren Nationalfeiertag - die «Diada». Dieses Jahr wurde mit einer besonders grossen Teilnehmerzahl gerechnet, denn am 1. Oktober jährt sich das umstrittene und für illegal erklärte Abspaltungsreferendum von 2017 zum ersten Mal.

Im Zuge der verbotenen Abstimmung und einem anschliessenden Unabhängigkeitsbeschluss sitzen bis heute mehrere katalanische Spitzenpolitiker und Aktivisten in Untersuchungshaft. Ihnen werden unter anderem Rebellion und Aufruhr vorgeworfen. Andere Politiker, darunter der abgesetzte Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont, sind ins Exil geflohen.

Der neue Regionalchef Quim Torra und Parlamentspräsident Roger Torrent haben zu einer massiven Beteiligung an der Kundgebung aufgerufen, die unter dem Motto «Schaffen wir die katalanische Republik» steht. Neben der Unabhängigkeit fordern die Separatisten auch die Freilassung der einsitzenden Politikern und Aktivisten. Hauptorganisator der Demonstration ist die einflussreiche Organisation «Katalanische Nationalversammlung» (ANC). (sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mario Kesselring 11.09.2018 19:08
    Highlight Highlight Interessant wenn mann von Zehntausende von Demonstranten spricht und etwas weiter unten die Zahl von 460'000 eingeschriebenen Demonstranten spricht. Müsste man in einem solchen Falle nicht eher von hundertausenden Demonstranten sprechen? Umsomehr da man aus Erfahrung weiss wie gross die Anzahl nicht angemeldeter Demonstranten ist. Bilder aus der Luft und erste Schätzungen der Polizei sprechen von ungefähr einer Million protestierender Bürger. Ein paar Tage vorher eine Demo von C's mit etwa 5000 Demonstranten, gefüllt mit neo- und alt-nazis, welche am ende Leute verprügeln.
    3 1 Melden