DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Roboter tötet Arbeiter in VW-Werk

02.07.2015, 10:0802.07.2015, 12:36

Im VW-Werk in Baunatal in Hessen hat sich am Montag ein tragischer Unfall ereignet: Ein Arbeiter wurde von einem Roboter ergriffen und gegen eine Metallplatte gedrückt. Der 22-Jährige erlag seinen schweren Verletzungen.

Laut ersten Untersuchungsergebnissen war kein Roboter-Defekt, sondern menschliches Versagen ausschlaggebend. Ein anderer Arbeiter, der sich zum Zeitpunkt des Unfalls in der Nähe aufhielt, blieb unverletzt.

Beim Roboter handelt es sich um einen Typen, der in einem abgeschlossenen Bereich des Werks operiert. Laut einem VW-Sprecher kann er für verschiedene Aufgaben programmiert werden. Weitere Angaben machte er nicht, da die Untersuchung noch laufe. Gemäss der Nachrichtenagentur dpa erwägt die Staatsanwaltschaft eine Anklage. (kri)

Kollege Roboter

1 / 19
Kollege Roboter
quelle: x00227 / wolfgang rattay
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Stasi und der Kanzler: Wie Olaf Scholz bespitzelt und hofiert wurde
Die Stasi-Akten des Bundeskanzlers Olaf Scholz sind an die Öffentlichkeit gelangt. Offenbar wurde der damalige Juso-Politiker von der DDR Jugendorganisation mehrfach nach Ostdeutschland eingeladen – und gleichzeitig im Westen bespitzelt.

Die DDR-Staatssicherheit hat über den heutigen deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz in seiner Zeit als Juso-Politiker in den 1980er Jahren jahrelang Informationen gesammelt und Akten angelegt.

Zur Story