Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Polizei geht bei der tödlichen Schiesserei in Zürich von einem Beziehungsdelikt aus

Schüsse in der Zürcher Europaallee: Ein 38-jähriger Mann hat am Freitagnachmittag auf eine 35-jährige Frau geschossen. Nachdem er sie getötet hatte, richtete er sich selbst. Beim Opfer handelt es sich um eine Angestellte der UBS, wie die Bank auf Anfrage mitteilte.



Die getötete Frau sei eine Mitarbeiterin der Bank UBS gewesen, teilte der UBS-Sprecher Marco Tomasina am Freitagabend auf Nachfrage mit. Er bestätigte damit ein internes Schreiben der Bank, das die Zeitung «Blick» am Freitagabend veröffentlicht hatte.

Die Frau sei vor dem Firmengebäude in «einer privaten Auseinandersetzung» zu Tode gekommen, heisst es in dem Rundschreiben, das vom UBS Schweiz Präsidenten Axel Lehmann unterzeichnet wurde. Er spricht darin der Familie und den Freunden des Opfers sein tiefstes Beileid aus.

Laut UBS-Sprecher fand die Auseinandersetzungen ausserhalb des Firmengebäudes statt. Den genauen Tathergang werde nun die Polizei untersuchen.

Italienische Staatsangehörige

Als die Polizei beim Tatort eintraf, lebte eine der beiden Personen noch. Sie erlag aber kurz darauf ihren Verletzungen. Sowohl Opfer als auch Täter waren italienische Staatsangehörige, wie es bei der Stadtpolizei auf Anfrage hiess.

So berichtete TeleZüri. Video: kaltura.com

Gemäss Angaben der Stadtpolizei ging die Meldung, dass in der Lagerstrasse geschossen werde, um halb drei Uhr ein. Das Gebiet rund um den Tatort wurde daraufhin weiträumig abgesperrt. Für die Bevölkerung habe aber keine Gefahr bestanden.

Die Hintergründe und der genaue Tathergang sind noch nicht geklärt und werden nun von Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei untersucht. (sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

53
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
53Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Samuel Wüest 23.02.2018 22:05
    Highlight Highlight Dann die Faustfeuerwaffe. Wenn jemand eine Schusswaffe besitzt und mit sich rumführt, dann muss das doch jemand auffallen. Die, die helfen sollten und müssten sind überfordert und ihrem Job nicht gewachsen oder auch nur am Profit interessiert, wohin das führt sieht man ja jetzt. Bravo, es lebe die Smartphonewelt! Allzeit auf Abruf bereit!
    • Blutgrätscher 23.02.2018 22:18
      Highlight Highlight Wie bitte?
    • oliopetrolio 23.02.2018 22:25
      Highlight Highlight Selten einen solch zusammenhanglosen Stuss gelesen!

      Den Hinterbliebenen mein herzliches Beileid.
    • JoeyOnewood 23.02.2018 23:28
      Highlight Highlight ich habe ausversehen geherzt, dein Kommentar hat es definitiv nicht verdient...
  • Samuel Wüest 23.02.2018 22:05
    Highlight Highlight Was auch immer der Auslöser war, da waren zwei, die Hilfe brauchten. Gut, man kann nicht erwarten, dass jemand aussenstehendes sieht, dass da Hilfe vonnöten wäre oder wenn, dann kann man sie auch nicht jemand aufzwingen. Offensichtlich ist da aber diesem Vorfall ein länger andauernder schwelender Konflikt vorausgegangen, der hätte bemerkt und auch die entsprechenden Massnahmen dazu eingeleitet werden müssen.
  • rauchzeichen 23.02.2018 19:14
    Highlight Highlight um noch ein paar blitze zu sammeln und ev. eine ernsthafte diskussion anzuregen:

    was spricht dagegen, die bilder zu zeigen? man kann ami, ukrainer, syrer, etc blutend zeigen, aber sobald es hier geschieht, soll das nicht zulässig sein? ich verstehe das nicht. wer solche bilder nicht verträgt, muss auch nicht auf eine schlagzeile tippen, bei der im titel schon klar wird, das menschen einen gewaltsamen tod erlitten. könnte sich hier ein teil der überwältigenden mehrheit die gegen das veröffentlichen solcher „normalen“ newsbilder sind, dazu äussern?
    • Fabio74 23.02.2018 19:42
      Highlight Highlight weil auch das Zeigen syrischer Leichen etc eine Sauerei ist
    • lilie 23.02.2018 19:49
      Highlight Highlight @rauchzeichen: Ich bin froh, wenn solche Bilder hier auf watson weiterhin nicht als "normal" eingestuft werden - egal aus welchem Land sie stammen.
    • Watson=Propagandahuren 23.02.2018 20:06
      Highlight Highlight Also eine Vorwarnung (z.B zuerst Klick aufs Bild bevor es angezeigt wird), wäre gut.
      Wenn sich ein Medium entscheidet _generell_ auf Bilder mit solchem Inhalt zu verzichten, auch okay.
      Alles dazwischen ist ein bisschen unseriös finde ich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • djangobits 23.02.2018 18:26
    Highlight Highlight Und wieder hat ein Mann eine Frau erschossen. Vielleicht sollte man Männern einfach gar keine Waffen mehr geben.
    • fabsli 23.02.2018 19:52
      Highlight Highlight Ohne zu wissen um was es sich bei dieser Bluttat gehandelt hat: Vielleicht sollte man die Männer als Jugendliche so erziehen, dass sie ein Nein akzeptieren und ertragen, ohne gleich gewalttätig zu werden oder gar zur Waffe zu greifen. Ebenfalls ohne Statistiken zu kennen: Beziehungsdelike dieser Art werden wohl ausschliesslich von Männern verübt. Sehr traurig.
    • rauchzeichen 23.02.2018 19:54
      Highlight Highlight oder geschlechter endlich nicht mehr als argument verwenden, da dies gemeinhin als sexismus bekannt ist?
    • atomschlaf 23.02.2018 20:02
      Highlight Highlight @fabsli: Kennst Du die Hintergründe der Tat? Nein?
      Warum denn solche sexistischen Unterstellungen?!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wolf2000 23.02.2018 18:15
    Highlight Highlight Lese in letzter Zeit immer wieder von so Beziehungsdramen. Was ist blos los mit den Menschen? Bevor ich meiner Frau und Mutter unseres Kindes (was immer Sie falsch gemacht hätte) etwas antun würde, würde ich gehen. Aber nicht so etwas. Es tut mir so Leid für alle Beteiligten. Finde keine Worte.
  • Hardy18 23.02.2018 17:34
    Highlight Highlight Liebe, wir-haben-die-meisten-Leser-bla bla. Ich weiss ihr liest das 😏
    Es gibt Dinge, da sollte man vorher überlegen. Weniger Sensation ist da manchmal mehr. 🤦🏼‍♂️
  • Paternoster 23.02.2018 17:28
    Highlight Highlight Also öffentliche Sprecherin sollte Frau Hödel keinen echten Pelzkragen tragen.
    • legis 23.02.2018 18:35
      Highlight Highlight Nichtmal wenn sie einfach nur existiert sollte sie Pelz tragen!
    • Normi 23.02.2018 18:38
      Highlight Highlight Das findest du wichtiger als das 2 Menschen wegen nichts Sterben ? echt jetzt ?
    • rauchzeichen 23.02.2018 19:56
      Highlight Highlight nanana nicht wegen nichts. da wirds wahrscheinlich ne vorgeschichte geben und ganz sicher war eine waffe beteiligt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 23.02.2018 17:15
    Highlight Highlight Bin positiv überrascht, abgesehen vom Altpapier mit Tinte drauf (Blick und 20min) ist die Berichterstattung bis jetzt ruhig, ohne Effekthascherei und es wird auch über anderes geschrieben.
  • Mirjjrim 23.02.2018 17:00
    Highlight Highlight Ja, super zeigt ihr diese bilder nicht!!! 👍🏻👍🏻
  • Besserwisserer 23.02.2018 16:54
    Highlight Highlight Verstehe ich das falsch oder fehlt hier nicht noch eine dritte Person welche die Schüsse abgegeben hat? Oder haben die beiden Personen etwa zeitgleich das Feuer eröffnet?
    • Valon Gut-Behrami 23.02.2018 19:59
      Highlight Highlight Oder hat eine Person auf beide Personen geschossen? Laut dem Artikel schon...
    • Ralph Steiner 23.02.2018 20:04
      Highlight Highlight «Wie die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt, gehe man von einem Beziehungsdelikt aus. Ein 38-jähriger Mann schoss mehrmals auf eine 35-jährige Frau und richtete sich danach selbst.»
  • BoJack 23.02.2018 15:48
    Highlight Highlight Danke für das Nichtzeigen der Bilder!
    20min hats wieder mal nicht gerafft...
    • Yes. 23.02.2018 17:04
      Highlight Highlight Darf ich fragen weshalb das problematisch ist (wenn vorher auf die brutalen Inhalte hingewiesen wird)?

    • Normi 23.02.2018 18:41
      Highlight Highlight wegen dem anstand und Respekt den Toten und ihren Familien gegenüber
    • BoJack 23.02.2018 18:44
      Highlight Highlight Weil es pietäts- und geschmackslos ist und dabei nur perverse Sensationsgier befriedigt wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Darling 23.02.2018 15:45
    Highlight Highlight Hab mich gerade eben aufgemacht um in die Europaalle zu gehen, wurde aufgehalten und dann diese Benachrichtigung!
    Nieder ist mein Besuch im Tee Lädeli…

    Hoffe es wird mehr bekannt zu einem späteren Zeitpunkt, viel Kraft den Familien der Opfer!
  • .:|Caballito de Mantequilla|:. 23.02.2018 15:33
    Highlight Highlight Vor wenigen Tagen wurde berichtet: der sonnenärmste Winter seit 30 Jahren!
    Die Sonne wärmt die Seele. Ich sehe einen Zusammenhang zwischen dem düsteren Winter und den offenbar gehäuften Gewaltverbrechen der letzten Wochen. Nichtumsonst mache ich im Wohnzimmer Lichttherapie mit meinem Bauscheinwerfer.
    • G. Schmidt 23.02.2018 15:45
      Highlight Highlight In Kolumbien scheint die Sonne jeden Tag, dennoch werden dort mehr Menschen gemordet...
    • vmaster97 23.02.2018 15:47
      Highlight Highlight Wie kann man bloss soetwas Sinnloses zu einer Einzeltat schreiben??

      Das macht logisch absolut keinen Sinn. Und wo steht, dass es mehr Gewaltverbrechen gibt?

      Am besten sagen wir den Angehörigen, dass die Sonne zu wenig gescheint hat und jetzt leider jemand sterben musste. Oder wie??

      Verstehe nicht, wie man bei solch einem Artikel rumtrollen kann…
    • nilsnektarine 23.02.2018 15:51
      Highlight Highlight wenn ich den kommentar im Postillon gelesen hätte, wäre es lustig gewesen. Aber hier... etwas heikel, es sind gerade zwei Menschen erschossen worden

Erschreckende Erkenntnis: Viele Cars auf Schweizer Strassen in desolatem Zustand

Am Sonntagmorgen ereignete sich auf der Sihlhochstrasse in Zürich ein schwerer Car-Unfall. Mehr als 40 Personen wurden verletzt, eine Italienerin starb. Das Fahrzeug geriet aus ungeklärten Gründen ins Schleudern und prallte in eine Mauer am Autobahnende.

Wie aus einem Bericht des Blick hervorgeht, weisen Reisecars auf Schweizer Strassen erhebliche Mängel auf. Bei einer Polizeikontrolle im Kanton Uri von letzter Woche wurden 18 zumeist ausländische Fahrzeuge kontrolliert. Das Resultat ist …

Artikel lesen
Link to Article