Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Polizei geht bei der tödlichen Schiesserei in Zürich von einem Beziehungsdelikt aus

Schüsse in der Zürcher Europaallee: Ein 38-jähriger Mann hat am Freitagnachmittag auf eine 35-jährige Frau geschossen. Nachdem er sie getötet hatte, richtete er sich selbst. Beim Opfer handelt es sich um eine Angestellte der UBS, wie die Bank auf Anfrage mitteilte.

23.02.18, 22:02 24.02.18, 09:07


Die getötete Frau sei eine Mitarbeiterin der Bank UBS gewesen, teilte der UBS-Sprecher Marco Tomasina am Freitagabend auf Nachfrage mit. Er bestätigte damit ein internes Schreiben der Bank, das die Zeitung «Blick» am Freitagabend veröffentlicht hatte.

Die Frau sei vor dem Firmengebäude in «einer privaten Auseinandersetzung» zu Tode gekommen, heisst es in dem Rundschreiben, das vom UBS Schweiz Präsidenten Axel Lehmann unterzeichnet wurde. Er spricht darin der Familie und den Freunden des Opfers sein tiefstes Beileid aus.

Laut UBS-Sprecher fand die Auseinandersetzungen ausserhalb des Firmengebäudes statt. Den genauen Tathergang werde nun die Polizei untersuchen.

Italienische Staatsangehörige

Als die Polizei beim Tatort eintraf, lebte eine der beiden Personen noch. Sie erlag aber kurz darauf ihren Verletzungen. Sowohl Opfer als auch Täter waren italienische Staatsangehörige, wie es bei der Stadtpolizei auf Anfrage hiess.

So berichtete TeleZüri. Video: kaltura.com

Gemäss Angaben der Stadtpolizei ging die Meldung, dass in der Lagerstrasse geschossen werde, um halb drei Uhr ein. Das Gebiet rund um den Tatort wurde daraufhin weiträumig abgesperrt. Für die Bevölkerung habe aber keine Gefahr bestanden.

Die Hintergründe und der genaue Tathergang sind noch nicht geklärt und werden nun von Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei untersucht. (sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

84
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
84Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Samuel Wüest 23.02.2018 22:05
    Highlight Dann die Faustfeuerwaffe. Wenn jemand eine Schusswaffe besitzt und mit sich rumführt, dann muss das doch jemand auffallen. Die, die helfen sollten und müssten sind überfordert und ihrem Job nicht gewachsen oder auch nur am Profit interessiert, wohin das führt sieht man ja jetzt. Bravo, es lebe die Smartphonewelt! Allzeit auf Abruf bereit!
    6 178 Melden
    • Blutgrätscher 23.02.2018 22:18
      Highlight Wie bitte?
      91 1 Melden
    • oliopetrolio 23.02.2018 22:25
      Highlight Selten einen solch zusammenhanglosen Stuss gelesen!

      Den Hinterbliebenen mein herzliches Beileid.
      108 1 Melden
    • JoeyOnewood 23.02.2018 23:28
      Highlight ich habe ausversehen geherzt, dein Kommentar hat es definitiv nicht verdient...
      42 1 Melden
  • Samuel Wüest 23.02.2018 22:05
    Highlight Was auch immer der Auslöser war, da waren zwei, die Hilfe brauchten. Gut, man kann nicht erwarten, dass jemand aussenstehendes sieht, dass da Hilfe vonnöten wäre oder wenn, dann kann man sie auch nicht jemand aufzwingen. Offensichtlich ist da aber diesem Vorfall ein länger andauernder schwelender Konflikt vorausgegangen, der hätte bemerkt und auch die entsprechenden Massnahmen dazu eingeleitet werden müssen.
    3 80 Melden
  • rauchzeichen 23.02.2018 19:14
    Highlight um noch ein paar blitze zu sammeln und ev. eine ernsthafte diskussion anzuregen:

    was spricht dagegen, die bilder zu zeigen? man kann ami, ukrainer, syrer, etc blutend zeigen, aber sobald es hier geschieht, soll das nicht zulässig sein? ich verstehe das nicht. wer solche bilder nicht verträgt, muss auch nicht auf eine schlagzeile tippen, bei der im titel schon klar wird, das menschen einen gewaltsamen tod erlitten. könnte sich hier ein teil der überwältigenden mehrheit die gegen das veröffentlichen solcher „normalen“ newsbilder sind, dazu äussern?
    47 93 Melden
    • Fabio74 23.02.2018 19:42
      Highlight weil auch das Zeigen syrischer Leichen etc eine Sauerei ist
      165 21 Melden
    • lilie 23.02.2018 19:49
      Highlight @rauchzeichen: Ich bin froh, wenn solche Bilder hier auf watson weiterhin nicht als "normal" eingestuft werden - egal aus welchem Land sie stammen.
      122 12 Melden
    • Watson=Propagandahuren 23.02.2018 20:06
      Highlight Also eine Vorwarnung (z.B zuerst Klick aufs Bild bevor es angezeigt wird), wäre gut.
      Wenn sich ein Medium entscheidet _generell_ auf Bilder mit solchem Inhalt zu verzichten, auch okay.
      Alles dazwischen ist ein bisschen unseriös finde ich.
      27 8 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 23.02.2018 20:12
      Highlight Der wichtigste Grund ist meiner Ansicht nach, dass es für nahestehende Personen nicht hilfreich ist, wenn diese Bilder überall kursieren.
      92 0 Melden
    • JasCar 23.02.2018 21:05
      Highlight Ich bin gegen die "Verrohung".
      Ich möchte selbst entscheiden können, ob ich solch brutale Bilder sehen möchte, oder nicht. Ich möchte mich informieren, ohne schreckliche Fotos anschauen zu müssen.
      Als Kind hab ich mit sechs Jahren schon regelmässig die Zeitung "gelesen", ich bin froh, dass die Bilder damals noch harmlos waren.
      Wer die Fotos unbedingt doch anschauen möchte, findet sie bestimmt.
      Danke Watson, dass ihr noch nicht verroht seid.
      56 2 Melden
    • Siebenstein 23.02.2018 23:35
      Highlight Ich bin sehr, sehr froh und dankbar, daß die m.E. nach eh unnötige Bilduntermalung bei derartigen Meldungen hier mit solcher Zurückhaltung ausgeübt wird! 👍
      17 0 Melden
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 23.02.2018 23:37
      Highlight rauchzeichen: Ich find das veröffentlichen solcher Fotos pietätlos, sowohl den Opfern wie auch den Angehörigen gegenüber.
      Ich begrüsse die Entschridung, dass watson keine solchen (clickbate) Bilder veröffentlicht.
      23 0 Melden
    • Charlie Brown 24.02.2018 00:11
      Highlight Weil es journalistisch keinen Mehrwet bietet.

      Und aus den oben genannten Gründen.
      24 2 Melden
    • Soulrider 24.02.2018 01:01
      Highlight Ich denke nicht, dass das Verrohung ist wenn solche Bilder gezeigt werden. Jeder geistig gesunde Erwachsene Mensch sollte ein Foto eines Toten ohne Probleme verkraften können. Allerdings geht es gar nicht, wenn Kinder solche Fotos sehen. Es spielt keine Rolle, ob das syrische Leichen sind, ein Kind das an den Strand gespült wird oder ob das zwei Tote in Zürich sind. Die Welt ist nun mal nicht nur gut und da ist es nicht hilfreich wenn man sich in einer Bubble verkriecht und die Augen verschliesst.
      5 23 Melden
    • lilie 24.02.2018 08:02
      Highlight @Soulrider: Hier geht es nicht um Bilder von Toten (jeder stirbt), sondern um die Opfer von Gewaltverbrechen (nur wenige sterben eines gewaltsamen Todes, auch im weltweiten Vergleich).

      Ich finde es richtig, dass man sich den verschiedenen, auch unschönen Seiten des Lebens stellt.

      Aber es ist niemandem gedient, wenn man sich schlimme Bilder reinzieht von Dingen, mit denen die meisten Menschen (zum Glück!) nie direkt in Kontakt kommen.

      Man kann tatsächlich in einer Bubble aus lauter Blümchen und Einhörnern leben. Aber auch in einer aus Mord und Totschlag. Beide entsprechen nicht der Realität.
      13 2 Melden
    • rauchzeichen 24.02.2018 10:13
      Highlight danke für eure antworten!
      8 1 Melden
  • djangobits 23.02.2018 18:26
    Highlight Und wieder hat ein Mann eine Frau erschossen. Vielleicht sollte man Männern einfach gar keine Waffen mehr geben.
    56 97 Melden
    • fabsli 23.02.2018 19:52
      Highlight Ohne zu wissen um was es sich bei dieser Bluttat gehandelt hat: Vielleicht sollte man die Männer als Jugendliche so erziehen, dass sie ein Nein akzeptieren und ertragen, ohne gleich gewalttätig zu werden oder gar zur Waffe zu greifen. Ebenfalls ohne Statistiken zu kennen: Beziehungsdelike dieser Art werden wohl ausschliesslich von Männern verübt. Sehr traurig.
      79 21 Melden
    • rauchzeichen 23.02.2018 19:54
      Highlight oder geschlechter endlich nicht mehr als argument verwenden, da dies gemeinhin als sexismus bekannt ist?
      67 20 Melden
    • atomschlaf 23.02.2018 20:02
      Highlight @fabsli: Kennst Du die Hintergründe der Tat? Nein?
      Warum denn solche sexistischen Unterstellungen?!?
      53 21 Melden
    • Watson=Propagandahuren 23.02.2018 20:08
      Highlight Vielleicht sollte man Schweizer Männer nicht mehr in die Armee zwingen wo sie das töten lernen müssen. Oder auch die Frauen zwingen, damit sie sich wehren können.
      22 75 Melden
    • Marlon Mendieta 23.02.2018 20:34
      Highlight Würdest du das auch so über Ausländer schreiben, wenn der Täter ein Ausländer gewesen wäre?
      7 27 Melden
    • Watson=Propagandahuren 23.02.2018 21:07
      Highlight @Marlon: Meine Antwort war ziemlich zynisch und sollte auf dem Level des ursprünglichen Posts sein in Sachen Einfachheit.
      Natürlich weiss ich das nicht, er könnte auch UT sein oder Zivildienst gemacht haben oder eben Ausländer sein.

      Das einzig ernsthafte zwischen den Zeilen war, dass eben beinahe weltweit vorallem Männer in Kriege geschickt werden (respektive mit dem theoretischen erlernen und dem Gedanken zu töten konfrontiert werden) und dass sowas halt auch "zurückschlägt" - das war dann aber nicht auf den konkreten Fall bezogen sondern einfach auf die generalisierende Aussage im OP...
      10 8 Melden
    • Marlon Mendieta 24.02.2018 12:07
      Highlight Meine Frage ging eher an djangobits
      Ob so pauschale Äusserungen nur gegen Männer ok sind, oder ob man das auch gegen Ausländer sahen dürfte.
      Ich finde beides doof
      3 1 Melden
    • fabsli 24.02.2018 16:39
      Highlight @atomschlaf Das ist genau so wie ich es vermutet habe. Er akzeptiert keine Abfuhr und erschiesst seine Frau. Es ist sehr traurig. Aber das passiert, weil Männer so erzogen werden, dass Frauen unterschwellig als ihr Eigentum gelten. Das ist ein Fakt, vorallem in Italien. Dort passieren solche Beziehungsdelikte wöchentlich.
      2 0 Melden
  • Wolf2000 23.02.2018 18:15
    Highlight Lese in letzter Zeit immer wieder von so Beziehungsdramen. Was ist blos los mit den Menschen? Bevor ich meiner Frau und Mutter unseres Kindes (was immer Sie falsch gemacht hätte) etwas antun würde, würde ich gehen. Aber nicht so etwas. Es tut mir so Leid für alle Beteiligten. Finde keine Worte.
    137 33 Melden
  • Hardy18 23.02.2018 17:34
    Highlight Liebe, wir-haben-die-meisten-Leser-bla bla. Ich weiss ihr liest das 😏
    Es gibt Dinge, da sollte man vorher überlegen. Weniger Sensation ist da manchmal mehr. 🤦🏼‍♂️
    17 22 Melden
  • Paternoster 23.02.2018 17:28
    Highlight Also öffentliche Sprecherin sollte Frau Hödel keinen echten Pelzkragen tragen.
    50 89 Melden
    • legis 23.02.2018 18:35
      Highlight Nichtmal wenn sie einfach nur existiert sollte sie Pelz tragen!
      60 27 Melden
    • Normi 23.02.2018 18:38
      Highlight Das findest du wichtiger als das 2 Menschen wegen nichts Sterben ? echt jetzt ?
      61 28 Melden
    • rauchzeichen 23.02.2018 19:56
      Highlight nanana nicht wegen nichts. da wirds wahrscheinlich ne vorgeschichte geben und ganz sicher war eine waffe beteiligt.
      5 12 Melden
    • atomschlaf 23.02.2018 20:03
      Highlight Sonst keine Probleme, Paternoster?
      Peinlich...
      28 24 Melden
    • Watson=Propagandahuren 23.02.2018 20:08
      Highlight Eigentlich geht es dich schlichtweg nichts an was sie trägt, oder?
      33 27 Melden
    • seventhinkingsteps 23.02.2018 21:03
      Highlight @BullshitDetector

      Es geht, so eine nackte Reporterin wäre schon grenzwertig
      32 3 Melden
    • Watson=Propagandahuren 23.02.2018 22:23
      Highlight Kommt drauf an worüber sie berichtet ;)
      Ich sprach übrigens von "was" und nicht "ob".
      Und Hödel ist Sprecherin nicht Reporterin...
      12 4 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 23.02.2018 17:15
    Highlight Bin positiv überrascht, abgesehen vom Altpapier mit Tinte drauf (Blick und 20min) ist die Berichterstattung bis jetzt ruhig, ohne Effekthascherei und es wird auch über anderes geschrieben.
    55 9 Melden
  • Mirjjrim 23.02.2018 17:00
    Highlight Ja, super zeigt ihr diese bilder nicht!!! 👍🏻👍🏻
    42 6 Melden
  • Besserwisserer 23.02.2018 16:54
    Highlight Verstehe ich das falsch oder fehlt hier nicht noch eine dritte Person welche die Schüsse abgegeben hat? Oder haben die beiden Personen etwa zeitgleich das Feuer eröffnet?
    4 109 Melden
    • Datsyuk 23.02.2018 19:59
      Highlight Oder hat eine Person auf beide Personen geschossen? Laut dem Artikel schon...
      23 1 Melden
    • Ralph Steiner 23.02.2018 20:04
      Highlight «Wie die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt, gehe man von einem Beziehungsdelikt aus. Ein 38-jähriger Mann schoss mehrmals auf eine 35-jährige Frau und richtete sich danach selbst.»
      48 1 Melden
  • BoJack 23.02.2018 15:48
    Highlight Danke für das Nichtzeigen der Bilder!
    20min hats wieder mal nicht gerafft...
    576 59 Melden
    • Yes. 23.02.2018 17:04
      Highlight Darf ich fragen weshalb das problematisch ist (wenn vorher auf die brutalen Inhalte hingewiesen wird)?

      16 81 Melden
    • Normi 23.02.2018 18:41
      Highlight wegen dem anstand und Respekt den Toten und ihren Familien gegenüber
      76 3 Melden
    • BoJack 23.02.2018 18:44
      Highlight Weil es pietäts- und geschmackslos ist und dabei nur perverse Sensationsgier befriedigt wird.
      74 2 Melden
    • Fabio74 23.02.2018 19:43
      Highlight @yes Früher gabs mal was wie Respekt und Pietät.
      44 4 Melden
    • Pedro Salami 23.02.2018 22:44
      Highlight @Yes.: Nenn bitte mal nur einen einzigen Grund weshalb da Fotos veröffentlicht werden sollen.
      Richtig, der einzige Grund ist um die Sensationsgeilheit einiger zu befriedigen...
      23 2 Melden
    • Yes. 24.02.2018 01:22
      Highlight Ok. Demfall scheinen die meisten Menschen den Tod bzw. Leichen mit Attributen zu verknüpfen, die mir nie im Leben in den Sinn gekommen wären. Wieder etwas gelernt.

      Argumente für das Veröffentlichen der Bilder: Ähm genau die gleichen Gründe weshalb man allgemein Artikel mit Bildern ergänzt. Zusätzliche Informationen für den Leser.

      Übrigens: Vielleicht würde sich der politische Wille gegen die hohe Waffenzahl in der Schweiz etwas erhöhen wenn die Medien ein paar „pietätlose“ Bilder zeigen würden. Waffen und Tote sind in der Realität halt nicht das gleiche wie im letzten James Bond.
      2 14 Melden
  • Darling 23.02.2018 15:45
    Highlight Hab mich gerade eben aufgemacht um in die Europaalle zu gehen, wurde aufgehalten und dann diese Benachrichtigung!
    Nieder ist mein Besuch im Tee Lädeli…

    Hoffe es wird mehr bekannt zu einem späteren Zeitpunkt, viel Kraft den Familien der Opfer!
    34 135 Melden
  • .:|Caballito de Mantequilla|:. 23.02.2018 15:33
    Highlight Vor wenigen Tagen wurde berichtet: der sonnenärmste Winter seit 30 Jahren!
    Die Sonne wärmt die Seele. Ich sehe einen Zusammenhang zwischen dem düsteren Winter und den offenbar gehäuften Gewaltverbrechen der letzten Wochen. Nichtumsonst mache ich im Wohnzimmer Lichttherapie mit meinem Bauscheinwerfer.
    27 356 Melden
    • G. Schmidt 23.02.2018 15:45
      Highlight In Kolumbien scheint die Sonne jeden Tag, dennoch werden dort mehr Menschen gemordet...
      239 6 Melden
    • vmaster97 23.02.2018 15:47
      Highlight Wie kann man bloss soetwas Sinnloses zu einer Einzeltat schreiben??

      Das macht logisch absolut keinen Sinn. Und wo steht, dass es mehr Gewaltverbrechen gibt?

      Am besten sagen wir den Angehörigen, dass die Sonne zu wenig gescheint hat und jetzt leider jemand sterben musste. Oder wie??

      Verstehe nicht, wie man bei solch einem Artikel rumtrollen kann…
      172 13 Melden
    • nilsnektarine 23.02.2018 15:51
      Highlight wenn ich den kommentar im Postillon gelesen hätte, wäre es lustig gewesen. Aber hier... etwas heikel, es sind gerade zwei Menschen erschossen worden
      95 8 Melden

Grosseinsatz am Zürcher Seebecken – FCZ veröffentlicht Statement

Mutmassliche FCZ-Fans haben am Samstagabend die Stadtpolizei Zürich mit Steinen und Flasche massiv angegriffen, als diese nach einer Messerstecherei an die Seepromenade gelangen wollte. Zwei Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt.

Beim Utoquai war es am späten Abend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen, wie die Stadtpolizei Zürich am Sonntag mitteilte. Dabei erlitt ein 18-Jähriger lebensgefährliche Stichwunden, zwei gleichaltrige Kollegen wurden leicht verletzt.

Als …

Artikel lesen