USA

Der Amtrak-Zug fiel während der Rushhour auf die Autobahn. Bild: AP/Washington State Patrol

Zug in den USA entgleist und stürzt auf Autobahn ++ Mindestens 3 Tote ++ das sagt Trump

Ein Zug befuhr bei Seattle erstmals einen neuen Streckenabschnitt - und krachte auf die Autobahn. Dutzende Personen wurden verletzt. 

18.12.17, 17:30 19.12.17, 02:11

Bei einem schweren Zugunglück im US-Bundesstaat Washington hat es südlich von Seattle laut Polizei mindestens 3 Tote und dutzende Verletzte gegeben. Um kurz nach 7.30 Uhr Ortszeit entgleiste ein Zug, stürzte teilweise auf eine vielbefahrene Autobahn und traf einige Autos. 

Die Unglücksstelle aus der Luft.  twitter/cnn

Nach Angaben des Zugbetreibers Amtrak waren etwa 78 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder an Bord des Zuges 501. Der Unfall ereignete sich zwischen Lakewood und Olympia nahe der Stadt Tacoma, rund 60 Kilometer von Seattle entfernt. 

Fotos der Polizei zeigten einen Waggon des Zuges, der auf einen Highway, die Interstate 5, gekippt war. Ein Reporter vor Ort schilderte, dass 11 Zugwaggons entgleist sind und 5 Autos getroffen wurden. 

Ein Fahrgast des Zuges sagte der «Seattle Times»: «Wir haben ein Bersten und ein Zerbrechen gehört, Menschen haben geschrien, dann sind die Lichter ausgegangen.» Er und sein Freund hätten grosses Glück gehabt, weil sie in die Polster der Sitze vor ihnen geschleudert worden seien. Sie hätten dann die Fenster eingetreten und seien aus dem Zug in eine Böschung gesprungen.

Teile des Zuges kamen auf der Strasse zu liegen. Bild: EPA/PIERCE COUNTY SHERIFF

Zug fuhr erstmals auf neuem Abschnitt

Nach Angaben des Verkehrsministeriums des Staates Washington befuhr der Zug zum ersten Mal einen neuen Streckenabschnitt, als es zu dem Unglück kam. Es gebe am Ort des Geschehens keine Weiche oder Bahnübergänge, sagte eine Sprecherin des Ministeriums der «Seattle Times». Die Ursache des Unglücks sei völlig unklar. 

US-Präsident Donal Trump meinte, der Unfall zeige, dass so schnell wie möglich in die Infrastruktur investiert werden müsse. Gleichzeitig beklagte er sich darüber, wie viel Geld die USA im Nahen Osten hat.

Einige Minuten später liess der US-Präsident einen weiteren Tweet folgen. Darin gedachte er den Opfern und bedankte sich bei den Hilfskräften.

(cma/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Foto-Fail! Diese 16 Bilder zeigen, warum wir Selfies erfunden haben

Bahn frei für Federer? Der mögliche Halbfinal-Gegner heisst Sandgren oder Chung

Kaufst du auch alle zwei Jahre ein neues Handy? Das soll sich jetzt ändern

20 (!!!) Jahre nach «Charmed – Zauberhafte Hexen» – das ist aus den Darstellern geworden

Das war das Jahr 2017 in Karikaturen

1m 57s

Das war das Jahr 2017 in Karikaturen

Video: srf

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • coronado71 19.12.2017 06:03
    Highlight Gemäss diversen Berichten in von seattletimes.com wurde die Strecke in den letzten Jahren modernisiert und ist streckenweise für 130m/ph zugelassen. Kurz vor der Brücke sind für den Abschnitt nur 30 m/ph zugelassen. Das Zugleitsystem befand sich gemäss ST (die sich auf Amtrak berufen), noch im Testmodus. Das 2008 verabschiedete Infrastrukturgesetz hat die Trump-Administration per Dekret übrigens schon Anfang 2017 vorläufig sistiert.

    0 0 Melden
  • malu 64 19.12.2017 01:10
    Highlight Amerika ist in jeder Beziehung 3. Welt!
    Nun noch die Steuern senken , eine idiotische Mauer bauen und der Rest der Kohle in die Armee stecken.
    0 0 Melden
  • AJACIED 19.12.2017 00:09
    Highlight Jetz kann Mann den Spiess umdrehen und sagen was haben die ach so besseren Presidenten der letzten 20-30 falsch gemacht??
    War euch nicht alles Gold was glänzte was!!
    1 0 Melden
  • RoWi 18.12.2017 23:25
    Highlight Empathie kennt Trump nicht! Und hätte ihm da nicht einer aus seinem Stab gesagt, schreib was zu den Opfer, wäre es bei diesem einen Tweet geblieben! Aber die Amerikaner lieben Donald „grab ‚em by the pussy‘ Trump“
    0 1 Melden
  • Spi 18.12.2017 22:07
    Highlight Tragisch und mein Beileid an alle Betroffenen!
    "Nach Angaben des Verkehrsministeriums des Staates Washington befuhr der Zug zum ersten Mal einen neuen Streckenabschnitt, als es zu dem Unglück kam." Entweder haben sich Ingenieure verrechnet oder beim Bau wurde gepfuscht, aber hier wurde eigentlich investiert. Trump liegt mit seinem Tweet wieder einmal komplett daneben.
    1 0 Melden
  • Mafi 18.12.2017 21:39
    Highlight Recht hat Trump auf jeden Fall. Die amerikanische Infrastruktur ist alt und brüchig, braucht dringend Reparaturen.

    Er soll auf jeden Fall seinen Worten Taten folgen lassen, sonst bringts nix'...
    88 5 Melden
    • Pana 18.12.2017 22:26
      Highlight Die Infrastruktur ist teils extrem veraltet, ja. Aber hat dies (soweit man zum jetzigen Zeitpunkt weiss), irgendwas mit diesem Unfall zu tun? Es soll sich ja um eine neue Linie gehandelt haben.
      1 1 Melden
    • Don Sinner 18.12.2017 22:36
      Highlight Bezweifle allerdings, ob diese Administration die richtige ist für diese wahrlich dringenden Vorhaben. Obwohl der Präsident zwitschert, sie lägen bald zur Abstimmung bereit.
      2 1 Melden
    • Menel 18.12.2017 23:09
      Highlight "Nach Angaben des Verkehrsministeriums des Staates Washington befuhr der Zug zum ersten Mal einen neuen Streckenabschnitt, als es zu dem Unglück kam."

      Heisst das nicht, dass der Teil neu war?
      2 0 Melden
    • crik 18.12.2017 23:43
      Highlight Das Schlimme hier: Dieser Abschnitt wurde heute eröffnet, es war einer der ersten Züge auf der Strecke. Also nicht alt und brüchig, eher falsch geplant oder gebaut.
      2 0 Melden
    • Gregor Hast 19.12.2017 08:36
      Highlight Er wird sein best Möglichstes versuchen. Es ist ihm ohnehin wichtig, was er versprochen hat auch einzuhalten. Ebenso hat er während seines Wahlkampfes auch viel über die Verbesserung der Infrastruktur gesprochen, was irgendwie in den Hintergrund geraten ist. Doch nun rückt das Thema wieder in den Fokus.
      0 0 Melden
  • Baba 18.12.2017 21:22
    Highlight Ein Horrorunfall!

    CNN twitterte den Unfall um 17:26 Uhr... Trump erst kurz vor 20 Uhr (und schrieb darin vom 'soeben' geschehenen Unfall). Aber vermutlich musste er erst bei Fox News nachfragen, ob der pöse CNN "Fake News" verbreite.

    Dafür ist er jetzt seit einer Stunde am Beten - in zwei Tweets 😡😡😡.

    http://twitter.com/twitter/statuses/942840800853024770 - sein letzter Tweet, in der er von "fixing the infrastructure" labert. Wird aber verdammt schwierig, wenn die Steuereinnahmen jetzt so deutlich runtergehen.

    Ich halte es mit (dem angeblichen Zitat von) Rex Tillerson: "What a mo**n"!
    35 29 Melden
    • EvilBetty 18.12.2017 23:00
      Highlight Wieso Steuern? Amtrak ist Privatwirtschaft...
      1 0 Melden
    • E. Edward Grey 18.12.2017 23:47
      Highlight Schneller ist nicht automatisch besser. Solche Unfälle sind keine News die sofort verbreitet werden müssen. Und erst recht nicht im Sekundentakt.
      0 0 Melden
    • AJACIED 19.12.2017 00:06
      Highlight Ja hör mal auf du Trump Troll! Er sagte gute Sachen. Nur das solche Nörgler wie du eh nie was guetes über ihn sagen möchtest wegen läppischen 2h!!
      Heul doch.
      1 1 Melden
    • Baba 19.12.2017 17:13
      Highlight @AJACIED: Ich bin immer wieder fasziniert, mit welche rhetorischen Eloquenz Trump-Anhänger auftreten.

      Ich wünsche Ihnen ebenfalls alles Gute, danke.
      0 1 Melden
    • Baba 19.12.2017 17:17
      Highlight @EvilBetty: Amtrak wird teilweise staatlich finanziert. Damit ist mein Hinweis auf den Tax Cut und die Konsequenzen nicht von der Hand zu weisen. Trump hat sogar versucht, den Anteil den die Regierung an Amtrak bezahlt zu kürzen. Nun ja, vielleicht kommt er jetzt nach diesem tragischen Unfall auf diese Entscheidung zurück.

      @E. Edward Grey: Agree. Nur bei einem Typen wie Trump, der anscheinend permanent und zu jedem Sch***s twittert, erstaunt mich eine Verzögerung von beinahe 2 1/2 Stunden schon...
      0 0 Melden
  • Luku luku 18.12.2017 20:29
    Highlight Langsam scheint trump zwischendurch auch schlaue tweets von sich zu geben
    26 14 Melden
    • alessandro 19.12.2017 01:50
      Highlight Da hast du di3e Messlatte aber nicht gerade hoch, oder?
      Das Ganze klingt irgendwie wie eine neue Pressestrategie...
      0 0 Melden
    • Gregor Hast 19.12.2017 08:37
      Highlight Trumps Tweets sind immer schlau und gut durchdacht.
      0 0 Melden
  • Scaros_2 18.12.2017 18:25
    Highlight Und dann noch auf eine Autobahn. Was ein leidiges Pech!
    13 1 Melden

Zu fett, Haarausfall, geistig «topfit» – Trumps Gesundheitszustand in 4 Punkten

Von wegen geistig verwirrt. Der Leibarzt des US-Präsidenten bescheinigt Trump beste Gesundheit. Doch es gibt ein Problem. 

Der 71-Jährige schwafelt manchmal wirres Zeugs, twittert Hasstiraden und futtert ununterbrochen Junk-Food. Nicht erst seit den Enthüllungen im Buch «Fire and Fury» zweifeln Experten, ob Trump überhaupt noch fähig ist, sein Amt als US-Präsident auszuüben. 

Leidet Trump unter Demenz? Oder gar Alzheimer? Von wegen, meint sein Leibarzt Ronny Jackson. Er hat am Dienstagabend die Ergebnisse des medizinischen Checks von vergangener Woche veröffentlicht – und will ein für allemal die …

Artikel lesen