Gesundheit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NYC, period positivity, Tampons, Periode, Mens, Tage

Hygieneartikel sind teuer. Viele Frauen können sich keine Tampons und Binden leisten.  Bild: Jennifer Zimmermann

In diesem Land gibt's Tampons und Binden umsonst



Schottland macht's vor: Im nördlichsten Landesteil Grossbritanniens erhalten Frauen Tampons und Binden gratis. Die Regierung will damit gegen «Perioden-Armut» vorgehen. Denn diese ist schon lange ein Thema.

Im Bezirk North Ayrshire Council können sich viele Frauen keine Hygieneprodukte leisten. Laut einer Studie hat eine von zehn Frauen zu wenig Geld, um sich Tampons und Binden zu kaufen. Ab sofort können Frauen in mehr als 100 öffentlichen Gebäuden an Automaten Tampons und Binden besorgen. Alles umsonst.  

Bezirkvorsitzende Joe Cullinane unterstützt die Idee: «Ich wünsche mir, dass keine Frau und kein Mädchen hier in North Ayrshire sich in der beschämenden und entwürdigenen Situation befinden muss, ungeeignete Produkte zu benutzen, weil sie es sich nicht leisten kann.»

Nun soll auch die Regierung in Grossbritannien ins Boot geholt werden. In einer Rede offenbarte die schottische Abgeordnete Danielle Rowley, wie viel Geld sie pro Woche für ihre Periode ausgibt: Rund 25 britische Pfund (ca. 32 Schweizer Franken). «Was tut der Minister, um auf Periodenarmut aufmerksam zu machen?», beendete Rowley ihre Rede. (ohe)

Unsere Männer testen ein Schmerztherapiegerät für Frauen

abspielen

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wald Gänger 22.08.2018 21:24
    Highlight Highlight Rasierklingen gibt's dort auch gratis?
  • Garp 21.08.2018 18:50
    Highlight Highlight Die britische Abgeordnete scheint ein Problem zu haben, wenn sie 128 Euro für die Periode pro Monat ausgeben muss. Schon 32 Euro pro Monat braucht man nicht. Einen Tampon oder eine Binde wechselt man nicht alle 10 Minuten, ausser man ekelt sicht vor sich selber.
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 21.08.2018 18:47
    Highlight Highlight Daran ist nichts Good News. Es zählt einfach die Allgemeinheit. Nach dieser Logik können tausend Ausnahmen geschaffen werden.
    Rasierapparate, WC-Papier, Brillen, Wasser, Seife, Kondome, ...
    • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 21.08.2018 21:53
      Highlight Highlight zahlt, nicht zählt
      Sorry
  • Sine 21.08.2018 12:54
    Highlight Highlight 32.- pro woche?!? 😳 ich gebe pro monat öppe 3.- aus!!! Das ist ein viertel päckli ob. Klar wenn man slipeinlagen braucht wäre es mehr aber doch nie so viel!?!
    • pinex 21.08.2018 15:14
      Highlight Highlight Ja finde ich auch extrem teuer, benütze auchslipeinlagen aber auch die sind nicht sehr teuer und eine packung hält jeweils lange...
  • Nici84 21.08.2018 12:32
    Highlight Highlight Warum nicht Menstassen? Nachhaltiger und schlussendlich viel Günstiger!
    • fräulein wunder 21.08.2018 16:21
      Highlight Highlight es gibt frauen die diese nicht benutzen können. so wie ich zum beispiel.
      und es gibt auch frauen die diese nicht benutzen wollen. (genau so wie es frauen gibt die keine o.b. benutzen wollen.)
    • Nici84 21.08.2018 22:44
      Highlight Highlight @Fräulein Wunder: ok, stimmt. Find die Idee ja eh gut, daneben könnten sie über alternativen Aufklären. Da hätten alle was davon :)
  • Holch 21.08.2018 12:21
    Highlight Highlight ..und Toilettenpapier?
  • Ökonometriker 21.08.2018 09:54
    Highlight Highlight Dieser Logik fokgen müsste gesundes Essen auch gratis sein...
    • Zürichiind 21.08.2018 12:29
      Highlight Highlight da bin ich nicht deiner Meinung. Du hast die Wahl ob du gesund Essen willst oder nicht, du hast als Frau aber nicht die Wahl ob du deine Periode willst oder nicht..
    • Garp 21.08.2018 13:52
      Highlight Highlight Ja, wäre auch nicht schlecht. Spart viele Gesundheitskosten.
  • Augusto Pinochet 21.08.2018 09:52
    Highlight Highlight Dann bitte meine Taschentücher auch gratis.
    • Garp 21.08.2018 13:53
      Highlight Highlight Nimm Klopapier!

Das Wunder von Wetzikon: Schwerkranke Schweizerin (31) bricht Online-Spendenrekord

Bettina Rimensbergers Leben steht auf dem Spiel, wenn sie nicht bald ein extrem teures Medikament erhält. Und weil die Krankenkasse nicht zahlt, richtet sich die 31-Jährige an die digitale Gemeinschaft. Was ihre Online-Kampagne ausgelöst hat, kann nicht nur sie selbst kaum glauben. Innert 14 Tagen hat sie über 300'000 Franken gesammelt.

Wie ein Schnorchel sieht der Schlauch aus, der vom Beatmungsgerät an Bettina Rimensbergers Rollstuhl direkt in die Kanülen in ihrem Hals führt. Alle zwei Sekunden pumpt ein Apparat mit einem zischenden Geräusch Luft in die Lungen ihres eingefallenen Körpers. Bettina unterbricht dann jeweils kurz den Satz, wartet, bis das Zischen vorbei ist, und spricht mit leiser Stimme weiter.

Sprechen, das geht knapp. Die Augen rollen auch. Und den Zeigefinger ihrer linken Hand, den kann die 31-Jährige noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel