Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Immer mehr Schweizer kaufen ihre Weihnachtsgeschenke im Ausland



Für den Weihnachtseinkauf fahren immer mehr Schweizer über die Grenze. Waren es vor drei Jahren noch 44 Prozent, die einen Teil ihrer Weihnachtsgeschenke im Ausland kauften, sind es nun 54 Prozent. Dies zeigt eine Studie der Uni St. Gallen.

Für die Studie haben Forschende Thomas Rudolph von der Universität St. Gallen 3000 Personen in der Schweiz, Österreich und Deutschland befragt, wie viel sie dieses Jahr für Weihnachtsgeschenke ausgeben wollen und wo sie am liebsten einkaufen. In der Schweiz und Österreich liegt der Einkaufstourismus demnach gleichermassen im Trend: Je 54 Prozent der Österreicher und Schweizer tätigen Weihnachtseinkäufe im Ausland. Von den Deutschen nur 31 Prozent.

Besonders Jüngere fahren für den Einkauf gerne über die Grenze, wie es in einer Mitteilung der Hochschule vom Dienstag hiess. Unter der 16- bis 24-jährigen Schweizern kaufen 60 Prozent Geschenke im Ausland, bei den über 65-Jährigen sind es nur 40 Prozent.

Schweizer bestellen seltener

Geschenke im Internet oder aus dem Katalog zu bestellen, sei zudem in der Schweiz weniger beliebt als in den beiden Nachbarländern, so ein weiteres Resultat der Studie. Während 21 Prozent der Deutschen und 16 Prozent der Österreicher sogar ausschliesslich den Internet- und Versandhandel für den Weihnachtseinkauf nutzen, liegt dieser Anteil in der Schweiz nur bei acht Prozent. 42 Prozent der Schweizer Befragten gab hingegen an, diese Einkaufskanäle gar nicht für Weihnachtsgeschenke zu nutzen.

Ein weiteres Resultat der St. Galler Wissenschaftler: Obwohl die geplanten Weihnachtsausgaben in der Schweiz während der letzten drei Jahre um 23 Prozent zurückgegangen sind, liegen sie mit 349 Franken (324 Euro) immer noch deutlich höher als in Deutschland mit 247 Euro. Österreich liegt mit der Schweiz etwa gleichauf bei den geplanten Ausgaben.

Männer sind dabei deutlich ausgabenfreudiger als Frauen: Der von ihnen angegebene Betrag lag in der Schweiz im Schnitt 32 Prozent über dem von Frauen genannten. Ausserdem werden Konsumenten mit zunehmendem Alter spendabler: Die über 65-jährigen Schweizer sind mit durchschnittlich 425 Franken am grosszügigsten beim Weihnachtseinkauf. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen