Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Belair-Angestellte müssen auf Geld warten



Die Mitarbeitenden der inzwischen eingestellten Fluggesellschaft Belair müssen vorerst auf Löhne und Sozialplan-Ansprüche warten. Den Lohn für Dezember haben sie nicht erhalten.

«Mit heutigem Wissenstand kann die Auszahlung der Dezember-Löhne sowie aller anderer offenen Rechnungen erst auf frühestens Mitte Januar 2018 prognostiziert werden», heisst es in dem Schreiben, welches der Nachrichtenagentur sda vorliegt. Zuerst hatte das Luftfahrt-Nachrichtenportal www.aerotelegraph.com über die Ausfälle berichtet.

Begründet werden die fehlenden Zahlungen mit dem Konkurs der Fluggesellschaft Niki. Belair wird gemäss dem Schreiben im «Insolvenz-Strudel» mitgerissen. Offenbar ist durch den Konkurs der Niki eine geordnete Schliessung der Belair bedroht. Dennoch bleibt das Management zuversichtlich. Man arbeite intensiv an einer Problemlösung.

Ende Oktober hatte die Belair ihren Flugbetrieb eingestellt und die Liquidation eingeleitet. Rund 220 Mitarbeiter verlieren ihre Stellen. Etwa 30 davon werden aber bei der Swiss arbeiten können.

Belair gehörte wie Niki auch zu Air Berlin. Die insolvente Air Berlin hatte Ende Oktober den Flugbetrieb einstellen müssen. Teile des Unternehmens werden von Lufthansa und von Easyjet übernommen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen