Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Referee Harm Osmers shows the red card to Bayern's Alphonso Davies during the German Bundesliga soccer match between Werder Bremen and Bayern Munich in Bremen, Germany, Tuesday, June 16, 2020. Because of the coronavirus outbreak all soccer matches of the German Bundesliga take place without spectators. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Alphonso Davies fliegt in Bremen vom Platz – aber erst «im zweiten Anlauf». Bild: keystone

Bayern-Bonus? Gelb statt Rot gegen Davies der grosse Aufreger im Meister-Spiel



Der FC Bayern München ist zum achten Mal in Folge Deutscher Meister. Dank dem 31. Saisontor von Robert Lewandowski – so viele Treffer erzielte der Pole in einer Spielzeit noch nie – gewann Bayern beim abstiegsgefährdeten Werder Bremen mit 1:0. Doch mehr als Lewandowskis Tor und der nächste Titel des Seriensiegers gab diese Szene in der ersten Halbzeit zu reden:

abspielen

Davies' Nachtreten gegen Bittencourt. Video: streamable

Bayerns Shootingstar Alphonso Davies tritt Leonardo Bittencourt vor den Augen des Schiedsrichters in die Hacken. Eine Tätlichkeit, für die er Rot sehen müsste. Doch Referee Harm Osmers zeigt Milde und Davies bloss Gelb. Der VAR verzichtet darauf, einzugreifen.

Bayern-Trainer Hansi Flick äusserte sich nicht zur Szene. Er sagte, er habe sie nicht nochmals gesehen. «Deswegen muss ich dazu jetzt nichts sagen. Wir sind Meister geworden, deswegen hake ich das Spiel jetzt ab.»

Deutschlands Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus dagegen konnte sich die Szene mehrmals genau anschauen. Für den TV-Experten von «Sky» stand fest: «Für mich ist das ein Nachtreten. Das kann der Schiedsrichter mit einer Roten Karte ahnden. Für solche Fälle haben andere Schiedsrichter auch eine andere Farbe aus der Hosentasche gezogen.»

abspielen

Die Szene aus anderem Blickwinkel. Video: streamable

Trainer Flick wird im nächsten, für die Bayern bedeutungslosen, Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Freiburg trotzdem auf Davies verzichten müssen. Denn der 19-jährige Kanadier sah in der Endphase der Partie in Bremen für ein Dutzendfoul die zweite Gelbe Karte und flog damit doch noch vom Platz:

abspielen

Davies sieht Gelb-Rot. Video: streamable

Zuvor hatte er auch einmal mehr für positive Schlagzeilen gesorgt. Bei einem Sprint von Alphonso Davies wurde die Geschwindigkeit von 36,5 km/h registriert – ein neuer Bundesliga-Rekord. «Wirklich!?», fragte Davies den Reporter, als der ihn darauf aufmerksam machte. «Ich mache nur meinen Job, aber ich bin natürlich glücklich, wenn ich Rekorde brechen kann.» Thomas Müller hatte seinen Mitspieler schon nach dem wegweisenden Sieg gegen Borussia Dortmund als «Roadrunner des FC Bayern» bezeichnet. Es mache «Miep, miep» und Davies sei am Gegenspieler vorbei.

Feiern in Corona-Zeiten

Alaba kümmert sich um die Decke in der Bremer Kabine

Alaba kümmert sich um die Decke im Bus der Bayern

abspielen

Video: streamable

Alte Weisheit: Die Defensive gewinnt Titel (Alaba, Davies und Boateng)

Xherdan Shaqiri kommentiert: «Gratuliere Brudi!!!»

In deutschen Supermärkten …

(ram)

Mehr Bundesliga-News:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Geister-Meister 2020 – so feiern die Bayern den Titel

Nico steigt gegen Box-Profi Alain Chervet in den Ring

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Schlichtungsbehörde
17.06.2020 07:47registriert June 2020
Klare rote Karte 😊
1278
Melden
Zum Kommentar
db13
17.06.2020 07:59registriert October 2015
Es ist wie überall: Wer hat, dem wird gegeben... Die Bayern hätten diese "Unterstützung" zwar nicht nötig, um Meister zu werden. Trotzdem ist es offensichtlich - und im Grunde genommen ein Skandal -, dass da eine systematische Bevorteilung stattfindet. Siehe auch das Handspiel von Boateng gegen Dortmund. Ein Hinweis des VAR an den Schiedsrichter, sich die Szene nochmals anzuschauen, wäre das Mindeste gewesen!
11047
Melden
Zum Kommentar
Sir Albert
17.06.2020 08:39registriert June 2020
Man kann das Fragezeichen getrost weglassen. Man nennt das unter Fussballfans auch die lex Bavaria. Ich dachte eigentlich, dass es solche Szenen mit VAR kaum mehr geben würde. Aber da habe ich mich getäuscht. Wenn der Schiri auf dem Platz sowas nicht sieht, ist es zwar ärgerlich, aber kein Skandal.
Leid tut es mir vor allem für die sympathischen Bremer, die so vielleicht was geholt hätten.
6829
Melden
Zum Kommentar
23

Football Porn

Football Porn Teil VIII – so ein Puff in Mehmet Scholls Kabine!

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen.

Hereinspaziert zur neuen Ausgabe von Football Porn! Zur Eröffnungsfeier der WM 1982 in Spanien laufen die Mannschaften Frauen in den Trikots der 24 Teilnehmer ein.

Wenn eines Tages die Zeitmaschine erfunden ist, reise ich zurück in die 20er-Jahre und werde Hutverkäufer! Diese Fans sind live dabei, als Birmingham City am 2. Dezember 1922 Arsenal 3:2 schlägt.

1992 wechselt Karlsruhes Jungstar Mehmet Scholl zu Bayern München. Hauptgrund ist ziemlich sicher, dass in der KSC-Kabine stets so eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel