DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biathlon

Schweizer Männer erfüllen WM-Norm



19.12.2014; Pokljuka; Biathlon - Pokljuka World Cup 2014 - Sprint Maenner; Serafin Wiestner (SUI) (Christian Manzoni/NordicFocus/freshfocus)

Serafin Wiestner führte das Team an die WM. Bild: Christian Manzoni/freshfocus

Die Schweizer Biathleten erfüllen mit einem sechsten Rang mit der Staffel in Oberhof (De) die Selektionskriterien für die Weltmeisterschaften im März im finnischen Kontiolahti.

Trotz sechs Strafrunden und 19 Nachladern traf Schlussläufer Serafin Wiestner als Sechster im Ziel ein und sorgte für das drittbeste Schweizer Staffelresultat aller Zeiten im Weltcup. An der Spitze dieser Statistik stehen die 5. Ränge 2013 in Antholz (It) und 2007 in Hochfilzen (Ö). Ivan Joller, Benjamin Weger, Mario Dolder und Serafin Wiestner durchlebten wie alle Athleten im Schiessstand bange Momente. Der dichte Nebel sorgte für einen Wettkampf an der Grenze der Regularität.

Die Bedingungen blieben konstant schlecht. So musste auch Norwegens Routinier Ole Einar Björndalen im letzten Stehend-Anschlag dreimal nachladen. Dies ermöglichte Anton Schipulin, zu Björndalen aufzuschliessen und den Norweger im Spurt zu bezwingen. Auch die siegreichen Russen weisen mit einer Strafrunde und zwölf Nachladern eine miserable Bilanz aus. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Premier League

Manchester City schiebt sich nach Torrausch wieder auf Platz 1

Dank eines Schützenfestes an der White Heart Lane übernimmt Manchester City in der Premier League von Arsenal wieder die Führung. Beim 5:1 gegen Tottenham trifft mit Agüero, Touré, Dzeko, Jovetic und Kompany fast die halbe Mannschaft.

Chelsea lässt derweil beim Krisenklub West Ham United Federn und bleibt nach einem 0:0 auf Platz 3 hängen. (si/dux)

Artikel lesen
Link zum Artikel