DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bilder lügen nicht? Doch, wie diese falschen Gerüchte über den Terror in Paris zeigen

19.11.2015, 15:1919.11.2015, 17:14

Bilder können sehr wohl lügen. Die Angriffe auf die französische Hauptstadt haben zu einer Flut von Tweets geführt. Doch nicht alle zeigen wirklich das, was sie zu zeigen scheinen:

Die Lichter des Eiffelturms

Bild: CHARLES PLATIAU/REUTERS

Die Lichter des Eiffelturms wurden nicht im Gedenken an die Opfer des Terrors in Paris ausgeschaltet. Die Lichter werden um 1 Uhr morgens automatisch gelöscht. Ausserdem stammt das Video, welches das Ausschalten zeigt, vom vergangenen Januar. Damals wurden die Lichter tatsächlich im Gedenken an die Opfer des Angriffs auf die «Charlie Hebdo»-Redaktion ausgeschaltet.

Der Konzertsaal

twitter

Dieses Bild zeigt nicht das «Bataclan» vor den Angriffen am 13. November. Es ist ein Bild eines Konzertes der «Eagles of Death Metal» in Dublin. Das Foto wurde auf Social Media verbreitet.

Das ist kein Gedenkmarsch

twitter

Dieses Bild zeigt keinen Gedenkmarsch in Deutschland zu Ehren der Opfer der Pariser Anschläge. Es zeigt einen Pegida-Marsch in Dresden.

Das Peace-Zeichen ist nicht von Banksy

twitter

Das Peace-Zeichen ist nicht von Banksy. Es handelt sich um einen mittlerweile gelöschten Fake-Account. Das Original stammt von @jean_jullien. Trotzdem wurde der Tweet des Fake-Banksy-Accounts öfter geliked und retweeted.

twitter

Das Empire State Building

Viele Gebäude auf der ganzen Welt wurden im Gedenken an die Opfer in den Farben der französischen Flagge angestrahlt. Das Empire State Building gehört nicht dazu. 

twitter

Das Bild mit den Farben zeigt das Empire State Building wohl an einem 4. Juli und die Farben stehen für die US-Flagge.

Ausgestorbenes Paris

twitter

Paris war am Tag nach den Attacken vermutlich etwas ruhiger. Das Bild, das eine gänzlich ausgestorbene Stadt zeigt, entstammt aber einem Kunstprojekt. 

«Not Afraid»

twitter

Dieses symbolträchtige Bild wurde im Januar nach dem Angriff auf die «Charlie Hebdo»-Redaktion aufgenommen. Die Message ist aber dieselbe geblieben: Wir haben keine Angst.

Anmerkung:
Aufgrund von technischen Problemen bei Twitter konnten die Tweets nicht direkt eingebunden werden, deshalb die Screenshots.

(lhr via BuzzFeed)

Bilder, die Lügen: Manipulierte Fotos, die um die Welt gingen

1 / 52
Ein Bild lügt mehr als 1000 Worte: Was dir diese Fotos nicht zeigen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
1 / 17
Weltweite Trauer um die Opfer von den Paris-Anschlägen
quelle: epa/epa / armando babani
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

[viw,21.03.2016] Anschläge in Paris

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
CptAwesome
19.11.2015 16:10registriert Februar 2014
Nr. 5 Die Farben stehen für die New York Rangers. Das Empire wird bei wichtigen Siegen der Rangers so beleuchtet.
351
Melden
Zum Kommentar
avatar
Asmodeus 3/3
19.11.2015 15:47registriert Dezember 2014
Danke für die Screenshots.
So kann man das Zeugs auch im Büro sehen wo Twitter gesperrt ist.
352
Melden
Zum Kommentar
avatar
Theoretisch
19.11.2015 17:51registriert März 2014
Genau genommen sind es bei diesen Beispielen nicht Bilder die Lügen, sondern der Text dazu. Bilder beginnen zu 'lügen', wenn bewusst Manipulationen am Bild selber erfolgen.
273
Melden
Zum Kommentar
15
Im Bataclan-Prozess wird alles ungewöhnlich sein – sogar der Gerichtssaal
1800 Zivilkläger, 20 Angeklagte und acht Monate Zeit: In Frankreich wird bald über die Anschläge in Paris verhandelt. Nicht in einem bestehenden Gerichtssaal, sondern in einem eigens dafür geschaffenen Provisorium.

«Der Bedeutung des grössten Prozesses in der Geschichte Frankreichs gerecht zu werden.» Mit diesen Worten fasst Jean-Michel Hayat, der erste Vorsitzende des Pariser Appellationsgerichts, die Herausforderung der kommenden Tage im Gerichtssaal «Grands Procès» perfekt zusammen. Es ist der Ort, wo ab dem 8. September über die Anschläge vom 13. November 2015 verhandelt wird – jenen Anschlägen, die 131 Menschen in Paris das Leben kosteten.

Zur Story