Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ab in die Bretagne

Lenjani verlässt St. Gallen und wechselt zu Stade Rennes



19.07.2014; Sankt Gallen; Fussball Super League - FC St. Gallen - BSC Young Boys; Ermir Lenjani (St.Gallen) (Andreas Meier/freshfocus

Ermi Lenjani sucht sein Glück in der Bretagne. Bild: Andreas Meier/freshfocus

Ermir Lenjani (25) wechselt per sofort vom FC St. Gallen nach Frankreich zu Stade Rennes. Beim bretonischen Verein wird der achtfache albanische Internationale unter anderem Teamkollege von Gelson Fernandes und Pedro Henrique, dem ehemaligen FCZ-Spieler. Der Linksverteidiger, dessen Vertrag beim Super-League-Verein im Sommer ausgelaufen wäre, unterschrieb beim Achten der Ligue 1 für zweieinhalbe Jahre.

St. Gallens Trainer Jeff Saibene bedauert den Abgang: «Wir hätten gerne langfristig mit ihm verlängert, aber sind bei diesen Angeboten chancenlos.» Lenjani hatte Anfang 2013 von Winterthur in die Ostschweiz gewechselt. Für St. Gallen bestritt er 49 Meisterschaftspartien. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kanton Bern rüffelt YB wegen Chaos vor Stadion: «Da gibt es keinen Spielraum»

Abstand halten unmöglich: Am ersten Spieltag mit viel Publikum drängten sich YB-Fans am Sonntag zu Hunderten dicht an dicht vor den Eingängen. Der Kanton pocht auf die Umsetzung des Schutzkonzeptes. Die Young Boys gehen über die Bücher.

Von der Bratwurst-Ausgabe bis zum Toilettengang: Bis ins letzte Detail haben Fussball- und Hockeyclubs Corona-Schutzkonzepte ausgearbeitet, um nach acht Monaten Zwangspause wieder Spiele vor vielen Zuschauern zu ermöglichen.

Die Szenen, die sich am Sonntagnachmittag in Bern vor dem Stadion Wankdorf abspielten, dürften Gesundheitsminister Alain Berset nicht gefallen haben. Rund 40 Minuten vor Anpfiff des Superleague-Spiels Young Boys gegen Vaduz drängten sich bei den Sektoren C/D hunderte …

Artikel lesen
Link zum Artikel