DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vom 0:2 zum 3:2

Diese 127 Sekunden wird kein Wimbledon-Fan je vergessen (es geht übrigens um Fussball, nicht um Tennis)

25.03.2014, 11:0925.03.2014, 15:20
3670 Zuschauer erleben in Englands vierthöchster Liga ein Spiel, von dem sie noch Jahre später erzählen werden. Im Cherry Red Records Stadium liegt der AFC Wimbledon gegen Cheltenham mit 0:2 zurück und wer sich nach 69 Minuten kurz zum Bierstand aufmacht, verpasst nicht ein Tor, nicht zwei Tore, nein: der sieht gleich drei Tore des Heimteams nicht. Innert 127 Sekunden macht Wimbledon aus dem Rückstand eine 3:2-Führung.

Das 3:2 hält allerdings bloss drei Minuten und nach dem Ausgleich der Gäste riecht es stark nach einem Unentschieden. Bis Jack Midson in der 97. (!) Minute den Ball zum 4:3-Heimsieg ins Tor köpfelt. Die Zuschauer hätten für ihr Eintrittsgeld etwas zu sehen bekommen, schreibt der Club auf seiner Website – daran besteht wirklich kein Zweifel! (ram)
Video: Youtube/AFCWimbledonTV
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel