DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ted Cruz: Der republikanische Politiker hat nun sein eigenes #porngate. 
Ted Cruz: Der republikanische Politiker hat nun sein eigenes #porngate. 
Bild: AP/AP

Was machte Ted Cruz am Abend des 11. September? Er hat doch nicht etwa ...

12.09.2017, 08:2512.09.2017, 08:52

Ted Cruz, oder wer auch immer Zugang zu seinem Twitter-Account hatte, hat am Montag auf Twitter einen Porno geliked. 

Der Clip, der unter seinen Likes erschien, stammte von einem Account mit dem Namen «Sexual Posts». Zu sehen war ein rund zweiminütiger Ausschnitt der Porno-Website «Reality Kings». Der Beschrieb: «Full-Length HD Porn Posted Every Day.»

Bis jetzt gab es noch keine Stellungnahme des ehemaligen Präsidentschaftsanwärters. Möglich, dass er gehackt wurde, oder dass ihm ein Mitarbeiter das Malheur eingebrockt hat. Auf Twitter dauerte es jedenfalls nicht lange, bis der streng konservative Politiker zum Gespött wurde. 

Die Reaktionen

Dem aktuellen Präsidenten hätte der Like bestimmt nicht geschadet.

Schlechtes Timing ...

Gnihihi.

Achtung, fertig, los ...

Es ist noch nicht so lange her, da behauptete Cruz, das Masturbieren etwas Böses sei.

Falls es wirklich ein Mitarbeiter war ...

Jaja ...

Böse, böse, böse.

(cma)

Und nun: Alte Glüschtler, die spärlich bekleidete Frauen an Erotikmessen anstarren

1 / 20
Alte Glüschtler, die spärlich bekleidete Damen an Erotik-Messen fotografieren
quelle: epa / toni garriga
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Video der Woche: 29 Wörter, die auf St.-Galler-Deutsch herrlich klingen

Video: watson/Emily Engkent, Lena Rhyner
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jetzt spricht die Polizei – 7 Antworten zum tödlichen Schuss am Baldwin-Filmset

Nach dem Todesschuss bei Dreharbeiten zu dem Western «Rust» in den USA finden die Ermittler deutliche Worte. «Ich denke, die Fakten sind klar – eine Waffe wurde Mr. Baldwin gereicht. Die Waffe war funktionsfähig und gab scharfe Munition ab, die Ms. Hutchins tötete und Mr. Souza verletzte», sagte Sheriff Adan Mendoza am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexico. Auch ein Mitarbeiter am Set räumte demnach Fehler bei den Sicherheitsvorkehrungen ein. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel