DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

«Dear Americans, willkommen zurück in der Realität ...»

Donald Trump ist weit gekommen bei der Delegitimation der Realität. Nun hat sie ihn jäh gestoppt.



Liebe Amerikanerinnen, liebe Amerikaner

Die Amtszeit eures Präsidenten Donald J. Trump endet, wie sie begonnen hat. Fassungslos beklagte euer Präsident, dass immer noch Stimmen ausgezählt werden, obwohl er seinen Sieg doch schon verkündet hatte.

Er erkannte nicht, dass seine Entfaktungs-Strategie nicht aufgegangen war. Sie fing mit der Behauptung des Weissen Hauses an, Trump habe das grösste Inaugurations-Publikum je gehabt. Enden sollte sie damit, dass Trump euch erst erzählen und dann tun und lassen kann, was immer er will.

» Hier geht's zum US-Wahlen-Liveticker

Was haben wir gelacht, als Kellyanne Conway die absurde Inaugurationslüge als «alternative Fakten» bezeichnet hat. Das tut uns leid.

Wir lachten nicht mehr, als Donald Trump verkündete, er habe halbausgezählte Swing States gewonnen, weshalb man die Zählung nun stoppen könne.

Wir wissen nun, wie weit Trump mit der Umdeutung der Realität nach seinem Gusto gekommen ist und welche Wirkung sie entfaltet hat.

Wenn der Klimawandel der Wirtschaft im Weg steht, dann existiert er nicht. Wenn das Corona-Virus den Börsenkursen schadet, dann ist es eine simple Grippe. Wenn mordende Rechtsextreme seine Wählerbasis sind, dann sind sie «very fine people».

Eine zahlenmässig relevante Minderheit von euch hat sich in diese Alternative Realität begeben, weil sie leichter erträglich war als die Wirklichkeit, in und mit der sie lebte. Gegen alle anderen ging Trump mit aller Härte vor.

Insbesondere gegen eure drei Realitäts-Check-Institutionen, die Narzissten wie Trump im Zaum halten sollen: Die Medien, die Justiz und die Mehrheit eurer Bevölkerung.

Alle drei hat Trump aufs Schärfste bekämpft. Und er wäre um ein Haar erfolgreich gewesen.

Eure Medien hat er als die «Feinde des Volks» diskreditiert. Der von ihm propagierte Begriff «Fake News» ist umgangssprachlich etabliert, das Vertrauen in Journalisten und Medien weltweit nachhaltig beschädigt.

Euren Gerichten, die seine verfassungswidrigen Erlasse aufhoben, sprach er die Legitimation ab. Die Glaubwürdigkeit eures Justizministeriums zerstörte er, indem er es zum Exekutiv-Organ seiner Machtpolitik umfunktionierte.

Und der Mehrheit eurer Bevölkerung, die Trump 2016 nicht gewählt und seine Version der Realität auch danach nicht übernommen hat, sprachen Trump und seine Anhänger unter Spott und Hohn das Amerikanisch-Sein einfach ab.

Mit dieser umfassenden Delegitimation der Realität hat Trump eure, die älteste Demokratie der Welt, innert nur vier Jahren an den Rand der Dysfunktionalität gespalten. Zuletzt gelang es euch nicht einmal mehr, euch zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf eine gemeinsame Sichtweise, ein gemeinsames Vorgehen zu einigen.

Während ihr erst noch debattieren musstet, ob das Virus überhaupt real ist und Maskentragen zum politischen Code geworden war, ersticktet ihr bereits zu Zehntausenden.

Vernünftigerweise habt ihr euch nun die Deutungshoheit über die Realität zurückgeholt. Der irren Trumpschen Version davon habt ihr in diesen Präsidentschaftswahlen, wenn auch nur knapp, eine Absage erteilt.

Sie wird zwar nicht von heute auf morgen verschwinden. Aber ihr müsst sie euch die nächsten vier Jahre zumindest nicht mehr aus dem Oval Office heraus verkünden lassen.

Well done and welcome back!

Sincerely

Maurice Thiriet

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So feiert Amerika den Wahlsieg von Joe Biden

Biden gewinnt: CNN Kommentator Van Jones bricht in Tränen aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Über Social Media tragen Rechtsextreme ihre Ideologien in die Mitte der Gesellschaft»

Andre Wolf ist Faktenchecker bei der österreichischen Rechercheplattform Mimikama. In seinem Buch «Angriff auf die Demokratie» schreibt er über die Gefahren rechtsextremer Netzwerke, die das Internet unterwandern.

Herr Wolf, in Ihrem Buch schreiben Sie, dass seit Beginn der Pandemie intensiver Fake News verbreitet werden und der Hass im Netz zugenommen haben. Warum?Andre Wolf: Dieses Phänomen kann man immer dann beobachten, wenn etwas passiert, das viele Menschen betrifft und das Thema stark medial aufgegriffen wird. Im Fahrwasser der Berichterstattung tauchen dann viele Falschmeldungen auf. Das passierte schon 2015 bei der Flüchtlingskrise. Oder immer, wenn es islamistisch-motivierte Terroranschläge …

Artikel lesen
Link zum Artikel