Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gruppe Abu Sayyaf

16 Tote bei Angriff von Islamisten auf den Philippinen

Bei einem Angriff islamistischer Rebellen sind am Montag im Süden der Philippinen 16 Menschen getötet worden. Kämpfer der Gruppe Abu Sayyaf beschossen in der abgelegenen Stadt Talipao zwei Fahrzeuge, wie Brigadegeneral Martin Pinto mitteilte.

Unter den Opfern seien Zivilisten und auch Kinder. Auch mehrere Polizisten befanden sich demnach in den Autos. Ob einer von ihnen getötet wurde, blieb zunächst unklar. Hintergrund des Angriffs waren nach Angaben Pintos womöglich Streitigkeiten zwischen zwei muslimischen Clans.

Abu Sayyaf wird von den USA als «ausländische Terrororganisation» geführt. Washington und Manila betrachten sie als Ableger des Terrornetzwerkes Al-Kaida. Die Anfang der 1990er Jahre gegründete Gruppe ist für zahlreiche Anschläge verantwortlich und hat zudem wiederholt Menschen entführt, darunter viele Ausländer, um Lösegeld zu erpressen. (aeg/sda/afp)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen