DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Zuercher Severin Blindenbacher, hinten, und der Klotener Victor Stancescu, vorne, im ersten Playoff Finalspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und den Kloten Flyers, am Samstag, 12. April 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Bild aus früheren Tagen: Severin Blindenbacher fährt Hockey-Einzelrichter Victor Stancescu über den Haufen. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Einzelrichter Stancescus Nähe zum ZSC: «Fall Blindenbacher» wird zum Justiz-Skandal

Der «Fall Blindenbacher» wird zum veritablen Hockey-Justizskandal. Einzelrichter Victor Stancescu ist mit einem ZSC-Spieler geschäftlich verbunden.



Die Firma heisst «BrauerGastro AG». Dahinter steckt nicht nur Bier. Sondern auch starker hockeypolitischer Tobak.

Wenn wir als neutrale Hockeychronisten ganz unpolemisch im Handelsregister des Kantons Zürich nachschauen, wer denn so hinter dieser Firma steckt, kommen uns die Namen vertraut vor.

Präsident des Verwaltungsrates: Victor Stancescu, von Dietlikon, in Bassersdorf. Einzelunterschrift.

Mitglied des Verwaltungsrates: Roman Wick, von Wil/SG, in Risch. Einzelunterschrift.

Bei Victor Stancescu handelt es sich um den Hockey-Einzelrichter. Bei Roman Wick um den Stürmer der ZSC Lions.

Der ehemalige Kloten Spieler Victor Stancescu wird geehrt, vor dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem HC Davos, im Stadion Swiss Arena in Kloten, am Freitag, 8. Januar 2016. (KEYSTONE/Nick Soland)

Victor Stancescu wurde im Januar 2016 bei Kloten verabschiedet. Bild: KEYSTONE

ZSC Lions Stuermer Roman Wick feiert seinen zweiten Treffer zum 8-3 waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und den SCL Tigers am Sonntag, 19. Februar 2017, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Roman Wick ist bei den ZSC Lions noch aktiv. Bild: KEYSTONE

Victor Stancescu und Oliver Krüger sind die beiden Hockeyeinzelrichter. Den Hockey-Einzelrichtern obliegt es zurzeit unter anderem, über den «Fall Blindenbacher» zu entscheiden. Severin Blindenbacher ist mit einem Linienrichter zusammengestossen und muss sich in einem Verfahren verantworten. Er ist ein Teamkollege von Roman Wick.

Kein Schelm, wer jetzt denkt: Bei unserer famosen Hockey-Justiz wird unter Freunden gerichtet. Und der neutrale Beobachter mit gesundem Rechtsempfinden und Menschenverstand sagt: Wann wird dieser «Augiasstall» Hockey-Justiz endlich ausgemistet? Wie um alles in der Welt wird ein ehemaliger Spieler Hockey-Einzelrichter, der zusammen mit einem noch aktiven Spieler im Verwaltungsrat einer Gastro-Firma sitzt?

Soll Blindenbacher gesperrt werden?

Von Unbefangenheit unserer Hockey-Justiz kann gar keine Rede sein. Nicht einmal dann, wenn Victor Stancescu in der ganzen Sache den Ausstand nimmt. Der «Fall Blindenbacher» wird zum veritablen Justizskandal. Nach dem Motto: Richten unter guten Freunden.

So sahen Goalie-Masken früher aus

1 / 40
So sahen Goalie-Masken im Eishockey früher aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Allein gegen die Mafia» – Ajoie ist die Mannschaft des Jahres

Ajoie besiegt Kloten nach Verlängerung 5:4 und kehrt nach 28 Jahren in die höchste Liga zurück. Ein hochverdienter Aufstieg gegen alle Widerstände für das «Gallische Dorf» unseres Hockeys.

Mathias Joggi, dem rauen Powerstürmer und ehemaligen Nationalspieler, gelingt das historische Tor zum 5:4 nach 11 Minuten und 17 Sekunden in der Verlängerung. Das Tor, das Ajoie in die höchste Liga bringt.

Was für eine späte Krönung der Karriere des 35-jährigen Bielers, der nach einem Umweg über Davos und Langnau 2018 bei Ajoie am Ort seiner Bestimmung angekommen ist.

Nach dem Meistertitel von 2016 und dem Cupsieg von 2020 ein weiterer Triumph für Gary Sheehan, seit Jahren der meistunterschätzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel