DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In St. Moritz sind die Wohnungen teurer als in Zürich

26.02.2019, 07:51

Wer in bestimmten Ferienregionen eine Wohnung mieten will, muss zum Teil tiefer in die Tasche greifen als in Zürich. Dies zeigt eine Studie des Internetvergleichdiensts Comparis.

Demnach muss in St. Moritz für eine Familienwohnung (ab 4.5 Zimmer) im Schnitt 3'590 Franken pro Monat bezahlt werden. Zum Vergleich: In Zürich kostet eine vergleichbare Wohnung laut der Studie 3'320 Franken.

Eine 4.5-Zimmer-Wohnung kostet hier im Schnitt 3'590.
Eine 4.5-Zimmer-Wohnung kostet hier im Schnitt 3'590.Bild: APA

Für Einheimische und Arbeitnehmer sei es in der Jetset-Feriendestination teils unmöglich, zahlbaren Wohnraum zu finden, schrieb Comparis in der Mitteilung vom Dienstag.

Dabei seien in St. Moritz rund 200 Wohnungen unbewohnt und der Anteil leer stehender Wohnungen mache rund 4 Prozent aus, so Comparis weiter. Offenbar liessen Vermieter Wohnungen lieber ungenutzt, als die Mieten zu senken.

Insgesamt hat Comparis 14 Feriendestinationen untersucht. Längst nicht alle sind demnach so teuer. In die Nähe von St. Moritz kommt Zermatt, wo eine Familienwohnung im Schnitt monatlich 2'800 Franken kostet. Relativ teuer sind auch Crans Montana (2'500 Fr.) und Davos (2'400 Fr.).

Markant günstiger sind laut der Studie etwa Meiringen (1'797 Fr.) oder die Flumserberge (1'670 Fr.). Die tieferen Mieten in den Flumserbergen erklären sich die Comparis-Experten auch damit, dass die Region pendeltechnisch viel besser erschlossen sei. (sda/awp)

Schön aber leer: Geschütze Häuser in Stein am Rhein

Video: srf

Häuser und Villen für 1 Million Franken - in Europa

1 / 69
Häuser und Villen für 1 Million Franken – in Europa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Noch nie gab es in der Schweiz so viele Gesuche für den Bau von kleinen Solaranlagen

In den ersten zehn Monaten des Jahres sind so viele Fördergesuche für Fotovoltaikanlagen wie noch nie beim Bund eingetroffen: Über 18'000 Solaranlagen mit einer Leistung von insgesamt 360 Megawatt wurden für die Einmalvergütung angemeldet.

Zur Story