Reisen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Kapselhotel in Luzern

Jetzt ist klar, warum das Luzerner Kapselhotel nach nur 7 Tagen wieder schliessen musste

Nur eine Woche nach der Inbetriebnahme folgt die Ernüchterung: Das Kapselhotel in Luzern musste bereits wieder geschlossen werden. Nun müssen die Verantwortlichen die Buchungen bis auf weiteres stornieren.

chiara zgraggen / ch media



Schweizweit berichteten viele Medienhäuser über das frisch eröffnete Kapselhotel am Hirschengraben in Luzern, Buchungen wurden getätigt. Alles schien gut zu laufen für die Neo-Hoteliers. Nun ist es zu einem abrupten Ende gekommen: Nur eine Woche nach der Eröffnung ist das Hotel bereits wieder zu.

Wie kam es dazu? Auf Anfrage unserer Zeitung gibt Manuel Brun, der Kommunikationsverantwortliche des Vereins Hirschengraben Coworking + Innovation, Auskunft. Dieser Verein betreibt das Kapselhotel. Doch viel ist von Brun nicht zu erfahren. Man habe während des Baus in engem Kontakt mit den Behörden gestanden, versichert er. «Das Kapselhotel musste aufgrund eines Missverständnisses in der Kommunikation wieder geschlossen werden.» Was dieses Missverständnis ausgelöst habe, darüber könne er wegen dem laufenden Verfahren keine Aussage machen.

Verantwortlichen «positiv gestimmt»

«Wir sind positiv gestimmt, dass die wirtschaftliche Tätigkeit bald wieder aufgenommen werden kann», so Brun. Man sei bemüht, eine möglichst schnelle Lösung für das Problem zu finden. Unterdessen werden die Gäste in anderen, gleichwertigen Unterkünften untergebracht.

Was aber sagt die Stadt Luzern, welche für Baubewilligungen zuständig ist, zur Causa Kapselhotel? Ende Juli dieses Jahres sei das Baugesuch bei der Behörde eingegangen. «Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen beziehungsweise es liegt noch keine Baubewilligung vor», heisst es in einer schriftlichen Stellungnahme vom Bereich Baugesuche der Stadt. Folglich habe das Hotel den Betrieb wieder schliessen müssen.

«Es liegt noch keine Baubewilligung vor.»

Markus Hofmann, Bereichsleiter Baugesuche Stadt Luzern

Es sei der Stadt Luzern «ein wichtiges Anliegen», dass das Kapselhotel wieder eröffnet werden könne. «Die Bewilligungsbehörden sind in engem Austausch mit den Gesuchsstellern», heisst es etwa in der Stellungnahme weiter. An eine Wiedereröffnung sei zu denken, wenn die nötigen Bewilligungen vorlägen. «Nach heutigem Kenntnisstand kann das Hotel bewilligt werden», so die Stadt.

Das sind die 25 besten Hotels der Welt

Eine Wiedereröffnung sei erst nach der Erteilung der Baubewilligung und der Bewilligung durch die Gastgewerbe- und Gewerbepolizei Luzern möglich. Zudem brauche es noch eine entsprechende Baukontrolle. Der genaue Zeitpunkt hierfür sei heute noch offen.

Gewerbepolizei hält sich bedeckt

Die Gewerbepolizei hingegen hält sich in der Sache bedeckt – sie beruft sich auf das Amtsgeheimnis. Wegen diesem könne respektive dürfe nichts über den Fall kommuniziert werden.

Auch die Stadt als baubewilligende Instanz lässt sich nicht wirklich in die Karten blicken. Unsere Fragen bezüglich den genauen Gründen für die Schliessung werden offen gelassen. Auch warum der Betrieb ohne Bewilligung überhaupt eröffnet werden konnte, erfahren wir nicht. Ebenfalls unklar: Was war der Anstoss zur Schliessung am Samstag?

Das Capsule Hotel Lucerne, fotografiert am Samstag, 3. November 2018, in Luzern. Das erste Kapselhotel der Schweiz oeffnet am 5. November 2018. Zwei Quadratmeter stehen den Gaesten zur Verfuegung und die Nacht in einer der 18 Plastikboxen kostet 35 bis 60 Franken. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Bis auf weiteres nicht buchbar: Blick in eine Kapsel. Bild: KEYSTONE

Es bleiben immerhin Gerüchte: Diesen zufolge haben bauliche Mängel zur Schliessung geführt: Laut einem Informanten muss jedes Hotelzimmer über Fenster verfügen. Das ist in den meisten der Kapseln nicht der Fall.

Trotz der Ungereimtheiten mit den Verantwortlichen des Kapselhotels: Die Co-Working-Spaces stehen weiterhin für Seminare oder gemeinschaftliches Arbeiten zur Verfügung. Das Hotel am Luzerner Hirschengraben war ein schweizweites Novum. Es wurde erst vor einer Woche offiziell eröffnet.

Diese Gefahr droht in Luzern nicht: Eisbär in norwegisches Hotel eingedrungen

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr als 70 Tote nach Zyklon «Idai» 

Link zum Artikel

«Doping ist wie beim Hütchenspiel. Du weisst, dass es Betrug ist. Aber du spielst mit»

Link zum Artikel

«Vielleicht sind die Regeln einfach falsch» – VAR-Penalty sorgt für hitzige Diskussionen

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

Kevin Schläpfer – Oltens verpasste «Jahrhundert-Chance» und Langenthals «Anti-Anliker»

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

5 Elektroauto-Gerüchte im Check: Ein paar sind richtig, ein paar aber kreuzfalsch

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Mein Abstieg in die Finsternis – Wie ich zur Katzenfrau wurde

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Man liebt den Verrat, aber selten die Verräterin – nein, Galladé verdient Lob

Link zum Artikel

Warum die FDP (vielleicht) gerade unsere Beziehung zu Europa gerettet hat

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

10 Schauspieler, die ihre grössten Rollen nicht mehr leiden können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

Erleuchtung für 190 Franken: Ist diese 17-Jährige die neue Uriella?

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Boeing 737 Max 8: Diese europäischen Airlines setzen ebenfalls auf die Unglücksmaschine

Link zum Artikel

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

Link zum Artikel

Der EHC Kloten, die Hockey-Titanic – so viel Talent, so miserabel trainiert und gecoacht

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

So ticken die Putinversteher

Link zum Artikel

Es lebe die Superheldin! Steckt euch euren «Feminismusscheiss» sonstwohin

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz! Heute mit einer Premiere!

Link zum Artikel

Schär ist der beste Verteidiger in England – nach dem Supertor dreht sogar Shearer durch

Link zum Artikel

«Er hatte keine Zeit für mich» – Streit zwischen Federer und Djokovic eskaliert

Link zum Artikel

Papst Franziskus – der Reformer, der keiner ist

Link zum Artikel

Hat das Parlament gerade unser Internet gerettet? – Es soll kein Zwei-Klassen-Netz geben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bene86 13.11.2018 13:01
    Highlight Highlight Hmm, preislich geht's ja noch, wenn auch nicht ganz günstig. Ev. werde ich mir mal im Vollsuff nach einer Luzerner Partynacht so ein Käpselchen gönnen.
  • Frank_Zapper 13.11.2018 11:31
    Highlight Highlight Es ist wichtig, dass Watson hier dran bleibt! Ein Kapsel Hotel eröffnet und schliesst kurze Zeit danach wieder? Wieso? Behördenwahnsinn, Sicherheitsmängel, Gier der Betreiber? Das kann und vor allem darf nicht unbekannt bleiben. Aber zum Glück sind die Medien mit ihrem Team von Journalisten da dran!
  • The hard Blob 13.11.2018 09:10
    Highlight Highlight "Jetzt ist klar, warum das Luzerner Kapselhotel ... schliessen musste"
    Sorry, aber nachdem ich den ganzen Artikel gelesen habe ist es mir immer noch nicht klar...
  • Siebenstein 13.11.2018 09:04
    Highlight Highlight Überschrift und Inhalt des Artikels widersprechen sich. Alles klar? Ja, dass alles unklar ist...
  • Skeptischer Optimist 13.11.2018 08:53
    Highlight Highlight Das Kapselhotel als Ausdruck der Refeudalisierung unserer Gesellschaft.
  • Quacksalber 13.11.2018 08:48
    Highlight Highlight Na ja, einen Brand würde ich nicht in so einem Sarg erleben wollen. Ist schon gut, wenn es Bewilligungsverfahren gibt.
  • Ichsagstrotzdem 13.11.2018 06:02
    Highlight Highlight Tja so geht‘s wenn man Vergessen hat die Schmiergelder zu bezahlen.....
  • Clint Eastwood 12.11.2018 23:57
    Highlight Highlight Typisch Luzern. Vor ein paar Jahren habe ich eine Roadshow quer durch die Schweiz orfanisiert. Die Luzerner Bewilligungsbehörde war mit Abstand die humorloseste und formalistischste weit und breit.
  • Beasty 12.11.2018 23:37
    Highlight Highlight Klar ist nach diesem Artikel gar nichts - weil eben nichts geklärt wird.
  • Lexxus0025 12.11.2018 22:13
    Highlight Highlight 60 franken fur ne kapsel? Is das deren ernst?
    • Flötist 12.11.2018 22:32
      Highlight Highlight Wieso kommst du mit 60? Es beginnt bei 48, gemäss Webseite. Du musst ja nicht gleich dein ganzes Konto leeren.
    • Evan 13.11.2018 08:28
      Highlight Highlight Ein Zimmer koster 100+, ist also schon fast ein Schnäppchen.
    • Lexxus0025 13.11.2018 10:09
      Highlight Highlight Uff jaa, 48 is ja soo viel weniger. *sarkasm*
      8 kapseln pro zimmer mal 48= Knapp 400chf verdienen die mit nem zimmer, also ja, kein kommentar dazu. Da schlaf ich lieber bei mc clean auf der toilette, dort riechts wenigstens gut.
  • MaxHeiri 12.11.2018 21:29
    Highlight Highlight "Laut einem Informanten muss jedes Hotelzimmer über Fenster verfügen. Das ist in den meisten der Kapseln nicht der Fall."
    Wieso geht sowas die Behörden überhaupt an?
    Jeder Kunde eines Kapselhotels weiss doch selber, dass dies völlig etwas anderes ist als ein normales Hotel!
    • sherpa 13.11.2018 13:34
      Highlight Highlight Es geht die Behörden sehr wohl etwas an, wenn gegen bestehende Bauvorschriften vertossen und ohne Bewilligung ein Lokal eröffnet wird.
    • Fabio74 13.11.2018 17:47
      Highlight Highlight Weil die Behörde dazu da ist, Recht durchzusetzen.
  • Flötist 12.11.2018 21:11
    Highlight Highlight Perfekte Werbung für die perfekte Geschäftsidee. Die werden voll ausgebucht sein, sobald sich das rumspricht.
  • Caturix 12.11.2018 19:53
    Highlight Highlight Wir wohnen in einem überreguliertem Land wo jeder Kanton jede Stadt macht was sie will.
    • Stromer5 13.11.2018 06:20
      Highlight Highlight Dann wäre der Staat aber nicht überreguliert, denn dann darf ja nicht jede Stadt machen was sie will - eben - weil alles reguliert ist.
      Oder verstehe ich was falsch?
    • drüber Nachgedacht 13.11.2018 09:24
      Highlight Highlight Eine gewisse Regulierung ist ganz in Ordnung.
      Ich bin ziemlich froh, dass ich in der Schweiz in ein Hotel kann, und mich darauf verlassen kann, dass es einen Notausgang gibt, der funktioniert.

      Genau die Leute, die jetzt am lautesten schreien, dass es bei uns überreguliert ist, sind wenn solche Unglücke geschehen die Ersten, die schreien, warum das nicht gesehen wurde.
    • Fabio74 13.11.2018 17:48
      Highlight Highlight Falsch Wir leben in einem demokratisch, föderalistisch aufgebauten Rechtsstaat. Wo Gesetze gelten und die Behörden Recht durchzusetzen haben!
  • thelastpanda 12.11.2018 19:51
    Highlight Highlight Ganz ehrlich, auch als Neulinge im Hotelgewerbe könnte man es sich denken, dass man nicht einfach ein Hotel ohne Bau- und Betriebsbewilligung eröffnen kann.
    • DerUnsichtbare 12.11.2018 22:51
      Highlight Highlight Leider ganz normal in der heutigen Zeit. Die Baustelle beginnt meistens ohne entsprechende Baubewiiligung.
    • Devante 13.11.2018 09:20
      Highlight Highlight Na ja, wenn so eine Bewilligung 4 monate dauert ist das auch kein wunder. Der Amtsschimmel mal wieder....im jahr 2018 sollte es doch auch möglich sein, nicht 4 montate darauf zu warten bis sich mal jemand der Beamten die Mühe macht, sich mit einem neuen Hotel zu beschäftigen?

Luzerner verdient 28'000 Franken – eine Prämienverbilligung erhält er trotzdem keine

Fast jeder vierte Bürger erhält eine Prämienverbilligung. Nicht jeder mit tiefem Einkommen profitiert. Beat Erni aus dem Kanton Luzern will nun aufzeigen, dass nicht nur Familien mit einer hohen Prämienlast zu kämpfen haben.

Personen in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen erhalten eine Prämienverbilligung. So steht es im Gesetz, genauer in Artikel 65 des Krankenversicherungsgesetzes (KVG). Beat Erni aus Schachen im Kanton Luzern kann darob nur den Kopf schütteln. Pro Jahr verdient er netto rund 28 000 Franken. Bescheiden ist sein Einkommen damit allemal. Prämienverbilligung erhält der 61-Jährige trotzdem keine. Erst vor kurzem hat er vom Kanton einmal mehr eine abschlägige Antwort erhalten. Anspruch …

Artikel lesen
Link zum Artikel