Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luka Modric of Real Madrid during UEFA Champions League, football match played between Real Madrid Club Futbol and Shakhtar Donetsk at Alfredo di Stefano Stadium on October 21, 2020 in Madrid, Spain. Cordon Press *** Luka Modric of Real Madrid during UEFA Champions League, football match played between Real Madrid Club Futbol and Shakhtar Donetsk at Alfredo di Stefano Stadium on October 21, 2020 in Madrid, Spain Cordon Press PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xJoaquinxCorcherox xFOOTBALLx-xUEFAxCHAMPIONSxLEAGUEx-xREALxMADRIDxCLUBxFUTBOLxVxSHAKHTARxDONETSKx

Luka Modric und Real Madrid verlieren zum Auftakt in die Champions Leauge gegen Schachtar Donezk. Bild: www.imago-images.de

Bayern deklassiert Atlético – kein Sieger zwischen Inter und Gladbach – Liverpool gewinnt



Gruppe A

Bayern – Atlético 4:0

Titelverteidiger Bayern München startete mit einem ungefährdeten Heimsieg gegen Atlético Madrid. Im Duell zwischen den beiden Favoriten in der Gruppe A sorgten Kingsley Coman, der Siegtorschütze im Final der letzten Saison, und Leon Goretzka mit ihren beiden Treffern schon vor der Pause für die Vorentscheidung.

abspielen

Tolisso trifft herrlich zum 3:0. Video: streamja

abspielen

Coman wie Daniel Yule beim Slalom zum 4:0. Video: streamja

Am Ende siegte der deutsche Meister 4:0. Für die Bayern war es der zwölfte Sieg in Serie in der Champions League.

Bayern München - Atlético Madrid 4:0 (2:0)
- Keine Zuschauer. -
Tore: 28. Coman 1:0. 41. Goretzka 2:0. 66. Tolisso 3:0. 72. Coman 4:0.
Bayern München: Neuer; Pavard (73. Sarr), Süle, Alaba, Lucas Hernandez; Kimmich, Goretzka (83. Martinez); Müller (83. Davies), Tolisso, Coman (73. Costa); Lewandowski (83. Choupo-Moting).
Atlético Madrid: Oblak; Trippier, Savic, Felipe, Renan Lodi; Llorente (79. Lemar), Herrera, Koke (79. Torreira), Carrasco (76. Vitolo); Luis Suarez (76. Correa), João Felix.
Bemerkungen: Bayern München ohne Sané (verletzt) und Gnabry (positiv auf das Coronavirus getestet).

RB Salzburg – Lok Moskau 2:2

Keinen Sieger gab es in der Partie zwischen RB Salzburg und Lokomotive Moskau. Bei den Österreichern kam der Schweizer Noah Okafor erst in der Schlussphase zum Einsatz.

Salzburg - Lokomotive Moskau 2:2 (1:1)
3000 Zuschauer. -
Tore: 19. Eder 0:1. 45. Szoboszlai 1:1. 50. Junuzovic 2:1. 75. Lisakowitsch 2:2. -
Bemerkung: Salzburg mit Okafor (ab 84.).

Gruppe B

Inter – Mönchengladbach 2:2

Torreich verlief auch das zweite Spiel der Gruppe B. Inter Mailand glich im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach und dessen Schweizer Trio Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo in der 90. Minute zum 2:2 aus. Der Belgier Romelu Lukaku erzielte beide Tore für die Italiener und hat damit in zehn Europacupspielen in Folge getroffen.

Für die Gladbacher war das Remis am Ende wegen des späten Ausgleichs zwar ärgerlich, doch über das ganze Spiel gesehen eher schmeichelhaft. Die Deutschen schossen im ganzen Spiel nur zwei Mal auf das gegnerische Tor; Rami Bensebaini mittels Foulpenalty und Jonas Hofmann waren in der letzten halben Stunde für die zwischenzeitliche Führung Gladbachs verantwortlich.

Inter Mailand - Borussia Mönchengladbach 2:2 (0:0)
1000 Zuschauer. -
Tore: 49. Lukaku 1:0. 63. Bensebaini (Foulpenalty) 1:1. 85. Hofmann 1:2. 90. Lukaku 2:2.
Inter Mailand: Handanovic; D'Ambrosio, De Vrij, Kolarov; Darmian, Barella, Vidal, Perisic (79. Bastoni); Eriksen (79. Brozovic); Lukaku, Sanchez (49. Martinez).
Borussia Mönchengladbach: Sommer; Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini; Kramer, Neuhaus; Thuram (95. Wolf), Embolo (74. Herrmann), Hofmann; Pléa (90. Stindl).
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach ohne Zakaria (rekonvaleszent) und Lang (Ersatz).

Real Madrid – Schachtar Donezk 2:3

Ohne den verletzten Abwehrchef und Captain Sergio Ramos spielte Real Madrid vor allem vor der Pause konfus und orientierungslos in der Defensive sowie ideenlos in der Offensive. Das nützten die Ukrainer zur letztlich entscheidenden 3:0-Pausenführung. Innerhalb von 13 Minuten traf Schachtar drei Mal. Die Heimschwäche von Real in der Champions League fand damit in der neuen Saison seine Fortsetzung: In der letzten Spielzeit hatten die Spanier nur eines von vier Heimspielen gewonnen.

abspielen

Das herrliche Tor von Modric zum 1:3. Video: streamja

Zwei schnelle Tore zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Luka Modric und Junior Vinicius brachten dem Rekord-Titelhalter Real Madrid letztlich keine Punkte mehr ein, dem 20-jährigen Brasilianer Vinicius aber immerhin einen Champions-League-Rekord. Er traf zum 2:3 lediglich 15 Sekunden nach seiner Einwechslung. Damit war Vinicius eine Sekunde schneller als Lars Ricken bei seinem legendären Tor für Borussia Dortmund im Final gegen Juventus Turin vor 23 Jahren.

Der Auftaktsieg von Schachtar Donezk, das im August in den Viertelfinals der Europa League den FC Basel eliminiert hatte, erstaunte umso mehr, weil die Ukrainer in Madrid arg ersatzgeschwächt antreten mussten. Gleich fünf ukrainische Internationale fehlten, ebenso der Ideengeber in der Offensive, der Brasilianer Taison.

Real Madrid - Schachtar Donezk 2:3 (0:3)
Keine Zuschauer. -
Tore: 29. Tete 0:1. 33. Varane (Eigentor) 0:2. 42. Solomon 0:3. 54. Modric 1:3. 59. Vinicius 2:3.
Real Madrid: Courtois; Mendy, Militão, Varane, Marcelo; Modric (70. Kroos), Casemiro, Valverde; Rodrygo (46. Benzema), Jovic (59. Vinicius), Asensio.
Bemerkung: Real Madrid ohne Ramos und Hazard (beide verletzt).

Gruppe C

Manchester City – Porto 3:1

Manchester City startet trotz Rückstand mit einem Sieg in die Champions League. Nach einem herrlichen Solo von Luis Diaz ging Porto vorerst in Führung. Doch Agüero, Gündogan und der eingewechselte Torres konnten das Spiel für die Engländer noch wenden.

Manchester City - FC Porto 3:1 (1:1)
Keine Zuschauer. - Tore: 14. Luis Diaz 0:1. 20. Agüero (Foulpenalty) 1:1. 65. Gündogan 2:1. 73. Torres 3:1.Manchester City: Ederson; Walker, Dias, Garcia, Cancelo; Bernardo Silva, Rodri (85. Fernandinho/94. Stones), Gündogan (68. Foden); Mahrez, Agüero (68. Torres), Sterling.

Olympiakos Piräus – Marseille 1:0

Zu einem späten Sieg kommt Olympiakos gegen Marseille. Erst in der 91. Minuten traf Koka für die Griechen.

Olympiakos Piräus - Olympique Marseille 1:0 (0:0)
- Keine Zuschauer. -
Tor: 91. Koka 1:0.

Gruppe D

Ajax – Liverpool 0:1

Liverpool startet mit einem Mini-Sieg in die neue Champions-League-Kampagne. Das Tor schoss indes ein Gegner – Tagliafico traf noch in der ersten Halbzeit ins eigene Tor. Bei Liverpool wurde Xherdan Shaqiri nach rund einer Stunde eingewechselt.

Ajax Amsterdam - FC Liverpool 0:1 (0:1)
Keine Zuschauer. -
Tor: 35. Tagliafico (Eigentor) 0:1.
FC Liverpool: Adrian; Alexander-Arnold, Gomez, Fabinho, Robertson; Milner (92. Williams), Wijnaldum, Jones (46. Henderson); Salah (60. Shaqiri), Firmino (60. Jota), Mané (60. Minamino).
Bemerkung: FC Liverpool ohne Alisson, Thiago Alcantara und Van Dijk (alle verletzt).

Midtjylland - Atalanta 0:4

Atalanta macht auch in der diesjährigen Champions da weiter, wo es letzte Saison aufgehört hat: Mit begeisterndem Fussball. Gegen Midtjylland, das in der Quali die Young Boys ausgeschaltet hat, gewinnen die Bergamasken gleich mit 4:0. Remo Freuler wurde nach 80 Minuten ausgewechselt.

Midtjylland - Atalanta Bergamo 0:4 (0:3)
- Keine Zuschauer. -
Tore: 26. Zapata 0:1. 36. Gomez 0:2. 42. Muriel 0:3. 89. Mirantschuk 0:4. -
Bemerkungen: Atalanta Bergamo mit Freuler (bis 80.).

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Akanjis Revier

Mein Körper ist mein Kapital – was ich alles mache, um fit zu bleiben

Als Fussballer macht mir nichts so viel Spass wie das Spiel mit dem Ball. Doch es gehört noch vieles mehr dazu, damit ich die Robustheit, das Tempo und die Form habe, meine beste Leistung abzurufen.

Mit 25 Jahren gehöre ich zwar noch lange nicht zum alten Eisen. Mir geht es zum Glück wirklich gut. Trotzdem spiele ich schon viele Jahre Fussball und ich spüre, dass in meinem Körper nicht mehr alles so ist, wie es einmal war. Deshalb arbeite ich mit Spezialisten zusammen, damit ich auf dem Platz weiterhin meine Leistung bringen kann.

Man ist sich als Spieler zwar schon früh bewusst, dass der eigene Körper das Arbeitsinstrument ist. Wie sehr man tatsächlich von einem gesunden Körper …

Artikel lesen
Link zum Artikel