Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Switzerland v France - EURO 2016 - Group A - Stade Pierre-Mauroy, Lille, France - 19/6/16
Switzerland's Granit Xhaka has his shirt ripped after a challenge by France's Paul Pogba (not pictured)
REUTERS/Gonzalo Fuentes
Livepic

Granit Xhaka war nicht der einzige Schweizer Natispieler mit einem kaputten Shirt.
Bild: Gonzalo Fuentes/REUTERS

«Zum Glück stellt Puma keine Kondome her» – gleich sieben Nati-Trikots reissen gegen Fankreich

Nach der furiosen Startphase im Spiel gegen Frankreich waren neben dem Fussball vor allem die Schweizer Nati-Trikots im Fokus. Sieben hielten der Zerreissprobe nicht stand. Und dann ging auch noch dem Ball die Luft aus.



Was ist denn da mit den Trikots der Schweizer Nati los? Im Spiel gegen Frankreich bestehen gleich mehrere Shirts die Zerreissprobe nicht. Der Hersteller Puma ging bei der Herstellung der Hightech-Nati-Shirts wohl ans Limit. Oder darüber hinaus. Alles beginnt mit dem Dress von Admir Mehmedi: 

Football Soccer - Switzerland v France - EURO 2016 - Group A - Stade Pierre-Mauroy, Lille, France - 19/6/16
Switzerland's Admir Mehmedi rips his shirt
REUTERS/Carl Recine
Livepic

Ein Schranz am Rücken.
Bild: Carl Recine/REUTERS

Und so ist es passiert:

abspielen

Wie alles begann mit dem Trikotgate.
streamable

Gut, ein Trikot kann ja mal reissen. Doch nur wenig später entdeckt der aufmerksame Zuschauer auch in der Bekleidung von Blerim Dzemaili ein Loch. Derweil hat Mehmedi sein Shirt bereits gewechselt. 

Bild

Dzemaili mit dem Loch – Mehmedi mit neuem Shirt.
Bild: Gonzalo Fuentes/REUTERS

Zwei Trikots zerrissen – schon ein wenig kurios aber auch nicht mehr. Es bleibt aber nicht dabei: Auch das Dress von Granit Xhaka wird zerfetzt – wunderbar in Slowmotion sichtbar:

abspielen

Zerreissprobe!
streamable

Jetzt aber genug oder? Nein! Tatsächlich überlebt auch das Shirt von Breel Embolo die erste Halbzeit nicht schadlos. Das Beweisbild: 

19.06.2016; Lille; Fussball Euro 2016 - Schweiz - Frankreich; Breel Embolo (SUI) mit zerrissenem Trikot (Tim Groothuis/Witters/freshfocus)

Auch ein Rücken kann entzücken. 
Bild: Tim Groothuis/freshfocus

Insgesamt reissen sieben Tirkots und zwar immer bei den Rückennummern. Breel Embolo nimmt's nach der Partie gelassen: «Der Materialwart ist noch nicht bereit, wir aber schon.»

Schon im Testspiel gegen Moldawien hielten die Schweizer-Nati-Trikots der Belastungsprobe nicht stand. Da wird sich Hersteller Puma einiges anhören müssen. Für Fans übrigens ist die Gefahr kleiner: Weil 95 Prozent der Fanartikel anders als die Shirts der Stars nicht hauteng und aus einem anderen Stoff sind, halten sie wohl etwas länger.

Reaktionen auf Twitter

Und noch ein Hinweis: Erjona, der Frau von Dzemaili, wurde das Trikot nicht auch zerfetzt. Das ist Absicht: 

Football Soccer - Switzerland v France - EURO 2016 - Group A - Stade Pierre-Mauroy, Lille, France - 19/6/16
Wife of Switzerland's Blerim Dzemaili, Erjona Sulejmani in the stands before the game
REUTERS/Carl Recine
Livepic

Bild: Carl Recine/REUTERS

Weiter geht's mit Materialschäden

Die zweite Halbzeit hat gerade erst wieder begonnen, da muss nach den Shirts auch das Spielgerät daran glauben. Die Kraft von Valon Behrami war wohl einfach zu stark ... 

Die Luft ist raus

abspielen

streamable

19.06.2016; Lille; Fussball Euro 2016 - Schweiz - Frankreich;
Schiedsrichter Damir Skomina, Granit Xhaka (SUI) und Valon Behrami (SUI) mit kaputtem Ball   
(Alain Grosclaude/freshfocus)

Ein neuer Ball muss her, wie in der 5. Liga.
Bild: freshfocus

Xhaka braucht ein drittes Shirt

Nach der Pause hat Granit Xhaka ein neues Dress mit der 10 auf dem Rücken. Jedoch überlebt es die zweite Halbzeit nicht. Zehn Minuten vor Schluss ist das Trikot des Regisseurs erneut am Rücken komplett kaputt und auch vorne ist es beschädigt.

epa05378237 Granit Xhaka of Switzerland with a ripped shirt during the UEFA EURO 2016 group A preliminary round match between Switzerland and France at Stade Pierre Mauroy in Lille Metropole, France, 19 June 2016.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/SHAWN THEW   EDITORIAL USE ONLY

Bild: SHAWN THEW/EPA/KEYSTONE

Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als das Trikot ein zweites Mal zu wechseln:

Das war's dann vom Materialchaos. Ach ja, Fussball gespielt wurde auch noch: Die Schweiz ist nach dem 0:0 gegen Frankreich für das Achtelfinal qualifiziert.

Die Schweizer Nati-Shirts halten der Zerreissprobe nicht stand

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bert der Geologe 20.06.2016 13:53
    Highlight Highlight Wo sonst hätten die Waggise denn Halt finden sollen bei dem glitschigen Geläuf?
  • Lordicon 20.06.2016 11:44
    Highlight Highlight Ich würde flächendeckend soll Reiss stellen einführen und für jedes zerrissene Shirt gibt's gelb. Dann hört die Trickot ziehererei postwendend auf.
  • Marco Cenapipolo 20.06.2016 09:03
    Highlight Highlight Es ist aber auffällig, dass in den ersten beiden Spielen kein Trikot gerissen ist und gegen die Franzosen plötzlich mindestens 5 Stück. Sagt auch einiges über die Spielweise dieser gehypten Mannschaft aus.

    In einem einzelnen Testspiel vorher sind übrigens auch schon ein paar Leibchen gerissen, aber wieder nur in einem Testspiel, nicht in allen.
  • herschweizer 20.06.2016 07:57
    Highlight Highlight Ist ja klar... die Franzmänner haben den Schiri gekauft. Lichtensteiner bekam für halb soviel Ziehen Elfmeter. Ist doch echt ein Witzli diese EM... dann noch klare Eckbälle und Fouls nicht "gesehen"
  • mafussen 20.06.2016 05:55
    Highlight Highlight https://www.facebook.com/ChChuckNorris/posts/1754656961488218:0
    Benutzer Bild
  • Humpe 20.06.2016 00:01
    Highlight Highlight Da hat Puma wohl die Lieferung für die Nati mit derjenigen für die Chippendales verwechselt...
  • Matrixx 19.06.2016 23:47
    Highlight Highlight Das mit dem Ball schieb' ich jetzt mal auf "The Schleifer", so gut geschliffen, dass man damit Bälle zerreissen kann. 😉
  • Hercules Rockefeller 19.06.2016 23:33
    Highlight Highlight Höchste Eisenbahn den Vertrag mit Puma aufzulösen und wieder mit Lotto antreten!
    • Hercules Rockefeller 20.06.2016 00:15
      Highlight Highlight In etwa so😎
      Benutzer Bild
    • panaap 20.06.2016 00:21
      Highlight Highlight Lieber die Blacky Trikot zurück 🐎
  • leu84 19.06.2016 23:33
    Highlight Highlight Die Gallier sind nur niidisch um das rote trikot ;)
  • Jol Bear 19.06.2016 23:31
    Highlight Highlight Auf dem Markt in Bodrum gibts schweizer shirts, die sind dort sehr günstig, der Preis verhandelbar und der schlitzohrige Verkäufer versichert augenzwinkernd "original" und präzisiert, "original gefälscht." Aber: im Gegensatz zu jenen der Nati sind diese äusserst reissfest.
  • Martinov 19.06.2016 23:28
    Highlight Highlight Jemand interesse an meinen "Puma" Aktien?
  • Pasch 19.06.2016 23:19
    Highlight Highlight Sehr gute Arbeit von Puma, analysiert das Franzosen sich gern mal festhalten und dann mit der Materialstärke darauf aufmerksam gemacht. Daraus folgten dann ungeplante Spielunterbrüche die zur Regeneration genutzt werden konnte.
  • bangawow 19.06.2016 23:11
    Highlight Highlight 🎶 Kommst im Löchershirt daher, unterm Arm den Puma Retailer... 🎶
  • Clank 19.06.2016 23:09
    Highlight Highlight Weiss nicht was schlechter war: die Qualität der Schweizer Trikot, die Qualität des Balls, der Zustand des Feldes, die Leistung des Schiedsrichter oder doch Französisch Kenntnisse des SRF Studio die "bonne fete Papa" während dem Vatertag mit "Geburtstag" übersetzen.
  • Schrödingers Katze 19.06.2016 23:01
    Highlight Highlight Hm... könnte es nicht von Vorteil sein, dass die Shirts so schnell reissen? Zumindest Xhaka entkommt so dem Griff des Gegners. Zudem werden für den Schiedsrichter die Vergehen des Gegners so sichtbarer.
    • TanookiStormtrooper 19.06.2016 23:06
      Highlight Highlight Wenn der Schiri darauf eingehen würde schon...
      Aber so muss ein Spieler immer wieder vom Feld um sich umzuziehen, denn ohne korrektes Trikot darf man auch nicht spielen.
  • Bashteli 19.06.2016 23:00
    Highlight Highlight Wenigstens rieset eusi Liebli..
  • Pupsi 19.06.2016 22:58
    Highlight Highlight Das ist denk extra so gemacht mit den reissenden shirts, das ist ein sehr cleverer anti-foul trick! Wenns reisst kann man unbeschadet weiter rennen und wird nicht so schnell zu Fall gebracht! So ein bisschen dasselbe prinzip wie beim Sicherheitsglas, dass zerspringt aber nicht verletzt 😂😂😂😂😂
  • Züzi31 19.06.2016 22:57
    Highlight Highlight Naja, bei den ersten zwei Spielen war ging es ohne etliche Shirt Wechsel...
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 20.06.2016 00:18
      Highlight Highlight Muss deshalb wohl am Gegner gelegen haben...
  • JoJodeli 19.06.2016 22:56
    Highlight Highlight 😂 noch nie gesehen dass ein Ball kaputt ging! Wohl aus Solidarität zu den Shirts
  • Süffu 19.06.2016 22:55
    Highlight Highlight Schänket dene Franzose mau es Naguknipsi!
  • Trashbag 19.06.2016 22:54
    Highlight Highlight Den Rasen könnte man meinetwegen auch noch dazu zählen
  • Leichterbär 19.06.2016 22:14
    Highlight Highlight Der Ball hat auch den Geist aufgegeben😂

Unvergessen

Liverpool schafft gegen Milan die unglaublichste Final-Wende der CL-Geschichte

25. Mai 2005: Liverpool liegt im Champions-League-Final gegen die AC Milan zur Pause mit 0:3 zurück. Doch die «Reds» kommen innert sechs Minuten zum Ausgleich, siegen schliesslich im Penaltyschiessen und versetzen eine ganze Stadt in den Ausnahmezustand.

In den 70er- und 80er-Jahren ist der FC Liverpool das Mass aller Dinge. Nicht nur in England, auch in Europa: 11 Meistertitel und 4 Meistercups holen die «Reds» in den 18 Jahren zwischen 1973 und 1990. Ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Dominanz folgt der grosse Dämpfer: Als 1985 vor dem Meistercup-Final gegen Juventus Turin im Brüsseler Heysel-Stadion die eigenen Fans den Block der Juve-Anhänger nach beiderseitigen Provokationen stürmen und in der sich ausbreitenden Massenpanik 39 …

Artikel lesen
Link zum Artikel