DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Daniil Medwedew ballt die Siegerfaust.
Daniil Medwedew ballt die Siegerfaust.
Bild: keystone

Medwedew schiesst Gegner ab – und wird für seine Entschuldigung bestraft

11.08.2021, 15:0611.08.2021, 15:32

An den Canadian Open in Toronto steht Daniil Medwedew in den Achtelfinals – aber nicht ohne Drama. Der topgesetzte Russe kassierte beim 4:6, 6:3, 6:4 gegen den Kasachen Alexander Bublik eine kuriose Strafe.

Nach einem Tweener Bubliks traf Medwedew mit dem folgenden Smash seinen Gegenspieler. Sofort entschuldigte er sich mit einem «Sorry» übers Netz, noch während der Ballwechsel im Gang war.

Und dafür wurde Medwedew, die Nummer 2 der Weltrangliste, bestraft. Nicht, weil er Bublik traf – sondern für die Entschuldigung. Die Schiedsrichterin beurteilte seinen Ruf als eine gemäss Reglement verbotene Beeinträchtigung des Gegners. Selbst Bublik musste darüber lachen und wusste nicht, wer nun genau was falsch gemacht hatte …

Daniil Medwedew fand es weniger lustig, bezeichnete die Entscheidung als «so dumm». Doch für ihn galt nach dem Weiterkommen: Ende gut, alles gut. Der Russe trifft im Achtelfinal auf den Sieger der Partie zwischen James Duckworth und Jannik Sinner. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer Tennis-Medaillen bei Olympia

1 / 7
Alle Schweizer Tennis-Medaillen bei Olympia
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Apropos Alexander Bublik:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vergiss die Champions League! Das beste Tor fiel gestern in der 3. englischen Liga

Hast du gestern Champions League geschaut? Dann hast du möglicherweise etwas verpasst. Obwohl es auch dort reihenweise Tore und Spektakel gab, fiel das grossartigste Tor des Abends nicht in der Königsklasse, sondern in einem englischen Swimmingpool Stadion.

Das Duell zwischen Plymouth Argyle und den Bolton Wanderers in der League One war eigentlich schon entschieden. Im strömenden Regen führten die Hausherren bereits mit 2:0, die Nachspielzeit war angebrochen, da machte der nasse Rasen den …

Artikel lesen
Link zum Artikel