Food
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nadiya Hussain gewann eine TV-Backshow. Jetzt bäckt sie die Geburtstagstorte der Queen



Da sorgt das Fernsehen doch mal für eine ordentliche Karriere: Nadiya Hussain ist 30, Hausfrau und Mutter von drei Kindern und 2015 gewann sie die irrsinnig beliebte BBC-Backshow «The Great British Bake Off». Gleichzeitig verliehen ihr die Fans den Titel «beliebteste Muslimin Grossbritanniens», und Nadiya Huassain ist seither Dauergast in Talkshows.

Nadiyas prächtiger Gewinnerkuchen:

Nadiya Hussain

Bild: BBC

Vor ein paar Wochen erhielt sie ein Mail. Von der britischen Monarchie herself. Die Monarchie fragte, ob Nadiya nicht bitte die Geburtstagstorte zum 90. der Queen backen könne. Natürlich sagte Nadiya ja, denn: «Man sagt nicht Nein zur Queen!» Seither wagt sie kaum mehr, ihren Ofen überhaupt anzublicken aus lauter Aufregung.

Nadiya Hussains Eltern sind aus Bangladesh eingewandert, und in Bangladesh haben Desserts keine Tradition. Weshalb sich Nadiya als Kind fürchterlich darüber nervte, dass ihr Vater in seinem Restaurant ausser Glacé nichts Süsses anbot. Sie beschloss, sich selbst darum zu kümmern, und wurde zur Back-Queen.

Nadiya nimmt ihre TV-Trophy entgegen:

Nadiya Hussain

Bild: BBC

Traditionellerweise ist die Geburtstagstorte der Queen ein Früchtekuchen mit Gewürzen und Zutaten aus allen Ländern des Commonwealth. Doch Nadiya Hussain hat sich entschieden, eine Orangencreme-Torte zu machen, die der Zitronencreme-Torte, mit der sie den TV-Wettbewerb gewann, nicht unähnlich sein wird. Glückliche Queen!

63 endgeile Bilder der Rekord-Queen, die du gesehen haben MUSST!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Interview

«Mit der Absurdität umgehen»: So macht SRF Fernsehen während Corona

Shows und Fussballspiele ohne Publikum, Katja Stauber, die nicht von ihrem Team, sondern von ihrem Mann verabschiedet wird – das sind Bilder, die bleiben. Aber was ist überhaupt noch möglich? Und was will das Publikum? Stefano Semeria, Abteilungsleiter Jugend, Familie und Unterhaltung bei SRF, beantwortet unsere Fragen.

Fast zwei Monate ist es nun her, als Fernsehen plötzlich sehr geisterhaft wurde: Shows fanden ohne Publikum statt, Abstände wurden vergrössert, alles wurde plötzlich so geisterhaft wie die Geisterspiele im Sport. Wie haben Sie das wahrgenommen?Stefano Semeria: Das war die Abbildung der Realität. Alle haben den Shutdown so erlebt. Vielleicht klingt es eigenartig, wenn ich sage: Insofern passte es. Aber unter Berücksichtigung aller Vorgaben war aktuelles Fernsehen nicht mehr anders möglich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel