Winter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lawine reisst im Wallis vier Menschen mit – eine Person stirbt



Vier Skiwanderer sind am Sonntagmorgen im Wallis in der Gipfelregion des Clochers d'Arpettes von einer Lawine erfasst worden. Einer davon fand den Tod, einer wurde verletzt. Die anderen zwei kamen mit dem Schrecken davon.

Der Lawinenalarm wurde um 10 Uhr ausgelöst, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte. Die Lawine traf auf etwa 2400 Metern Höhe in Gemeindegebiet von Bovernier nahe Martigny auf die Skiwander-Gruppe. Das Quartett war beim Aufstieg.

Eine Person wurde von den Schneemassen getroffen, aber nicht verschüttet und blieb unverletzt. Eine weitere Person wurde teilweise verschüttet. Ein weiterer Skiwanderer wurde von den Kameraden geborgen. Ein Helikopter flog ihn verletzt ins Spital.

Die Rettungskräfte fanden den vierten Skiwanderer unter gut 1,5 Meter Schnee. Sie konnten nur noch dessen Tod feststellen. Bei ihm handelt es sich um einen 37-Jährigen, der im Wallis wohnte. Der Verletzte ist 35-jährig und wohnt in Freiburg. Die unverletzten Skiwanderer sind 47- und 48-jährige Walliser. Sie alle waren mit Lawinensuchgeräten ausgestattet.

Die Vierergruppe war in der steilen Talmulde unter dem Gipfel ohne Führer unterwegs. Die Route wird wenig begangen. Bei der Rettungsaktion standen zwei Helikopter, Hundeführer, Mediziner und die Bergrettung im Einsatz. Die Lawinengefahr in der Region galt am Sonntag als mässig. Das Naturgefahrenportal des Bundes warnte vor Nassschneelawinen im Tagesverlauf.

(viw/sda)

Die Wucht und Pracht des Schnees in 28 Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Die Walliser Polizei berichtet von drei Lawinenniedergängen. Eine Skifahrerin ist demnach am «Mont Gond» in der Region «Plan-du-Fou» ums Leben gekommen. Vier weitere wurden leicht verletzt.

Eine Gruppe von Skifahrern befand sich in der Region «Mont Gond» ausserhalb der markierten Pisten. Auf einer Höhe von 2450 Metern löste sich eine Lawine und riss ein Mitglied der Gruppe mit, heisst es in einer Pressemitteilung. 

Die Skifahrer konnten die Verschüttete mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel