Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04212015 (L-R) US actor Arnold Schwarzenegger, US martial artist Ronda Rousey and US actor Sylvester Stallone arrive on a tank for a photocall for 'The Expendables 3' at the 67th annual Cannes Film Festival, in Cannes, France, 18 May 2014. The festival runs from 14 to 25 May.  EPA/IAN LANGSDON

Rounda Rousey – eine echte Kampfmaschine – zwischen zwei alten Möchtegerns. Bild: IAN LANGSDON/EPA/KEYSTONE

Auch wenn Ronda Rousey auf den ersten Blick nicht so aussieht: Sie ist die gefährlichste Frau der Welt



Wollen Sie, dass aus ihrer Tochter eine Kampfmaschine wird? Dann wecken sie sie jeden Morgen mit einem Judogriff. 

So tat es auf jeden Fall die Mutter von Ronda Rousey, ihres Zeichens erste amerikanische Judo-Weltmeisterin. Jeden Morgen holte sie Klein-Ronda mit einem Armhebel aus den Federn. 

Muttis Armhebel sei Dank: Heute ist Ronda Rousey die gefährlichste Frau der Welt.

Rousey qalifizierte sich im Alter von 17 Jahren als Judoka für die Olympischen Spiele. Vier Jahre später – in Peking – gewann sie als erste Amerikanerin eine Medaille in dieser Disziplin. Aber das war nur Vorgeplänkel. So richtig ging ihr Stern später als Profi-MMA-Kämpferin auf. Ihre Dominanz lässt sich am besten in Zahlen ausdrücken:

Und so sieht das aus, wenn Rousey die zweitbeste MMA-Kämpferin der Welt in 14 Sekunden besiegt:

abspielen

video: Youtube/UFC Highlights

Rouseys vorletzter Kampf – er dauerte 16 Sekunden:

abspielen

video: Youtube/Palmore&Palmore

Für die Kalifornierin macht sich ihre Kampfkraft mittlerweile auch ausbezahlt: Alleine für ihren letzten Kampf erhielt Rousey 130'000 Dollar plus einen Anteil an den TV-Geldern. Dieser beläuft sich auf rund eine Million Dollar. 

Bleibt eigentlich nur noch anzufügen, was Rousey übers Kämpfen sagt:

«Bevor ich im Ring verliere, sterbe ich lieber.» 

Happy Tag der Frau allerseits! Und wenn du mehr über Frau Rousey und den Aufstieg von Frauen-MMA wissen willst, dann ist diese Doku dein Ding:

All Access: Ronda Rousey - Episode 1

abspielen

video: youtube/Strikeforce

All Access: Ronda Rousey - Episode 2

abspielen

video: youtube/Strikeforce

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Andy Schmids unverhoffte WM: «Ich versuche, alle Gefühle aufzusaugen»

Andy Schmid ist unbestritten einer der besten Handballer der Welt. Doch er musste 37 Jahre alt werden, um erstmals an einer Weltmeisterschaft dabei zu sein.

Als am Dienstagabend klar war, dass die Schweiz für die USA an die WM in Ägypten nachrückt, war das für Schmid surreal. «Es war für die ganze Familie ein emotionaler Moment», sagt er im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Nicht einmal 48 Stunden später, nach einer strapaziösen Anreise am Spieltag, gewannen die Schweizer mit dem 28:25 gegen Österreich die entscheidende Partie um den Einzug in die Hauptrunde. Wäre uns das nicht gelungen, hätte uns der Nachrücker-Stempel …

Artikel lesen
Link zum Artikel