DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lieferwagenfahrer prallt auf der A1 vor dem Bareggtunnel in Leitplanken und stirbt

03.05.2018, 16:0803.05.2018, 16:27
Bild: Kapo AG

Ein Lieferwagenlenker ist am Donnerstagmorgen auf der Autobahn A1 kurz vor dem Bareggtunnel in Baden heftig in die Leitplanken geprallt. Obwohl die Polizei vor Ort erste Hilfe leistete, starb der 40-Jährige.

Der Lieferwagenlenker geriet plötzlich nach links von der Fahrbahn ab, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Dort stiess der Lieferwagen frontal in ein Betonelement innerhalb der Leitplanken zwischen den Fahrbahnen.

Ohne Kollision mit anderen Fahrzeugen überquerte der Lieferwagen schleudernd zweimal die gesamte Fahrbahn, wobei er mehrmals gegen die Leitplanken prallte.

Die erste Polizeipatrouille fand den Mann schwer verletzt und nicht ansprechbar. Sie leitete Reanimationsmassnahmen ein. Obwohl das Ambulanzteam diese wenig später fortsetzte, starb der 40-jährige Türke auf der Unfallstelle.

Die Unfallursache war am Nachmittag unklar. Die Staatsanwaltschaft Baden eröffnete eine Untersuchung und ordnete eine Obduktion an. Weil die Polizei die Fahrspur sperrte, kam es vor Mittag zu längeren Rückstaus. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Überschlag auf der A1

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aargauer mit 100-km/h-E-Bike von der Polizei gestoppt

Nicht schlecht staunte die Regionalpolizei Suret, als sie am Sonntag im aargauischen Gränichen den Lenker eines E-Bikes stoppten: Das selbstgebaute Velo war mit einem 5000-Watt-Motor ausgestattet.

«Es kann damit eine Geschwindigkeit um 100 km/h oder gar höher erreichen – eine detaillierte Expertise steht noch aus», so Thomas Zbinden, Chef der Regionalpolizei Suret, in der «Aargauer Zeitung».

Flugs stellten die Polizisten das Gefährt sicher und eröffneten ein Strafverfahren. Zbinden weiter:

Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel