Lifestyle
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: vimeo

Weisst du, wie Gummibärli hergestellt werden? Willst du es WIRKLICH sehen? Wir haben dich gewarnt! 



Das folgende Video eines belgischen Fernsehsenders geht gerade um die Welt. Es zeigt die Herstellung von Gelatine-Süssigkeiten im Rückwärtsgang – also von der Leckerei aus der Tüte bis zum Schwein auf dem Schlachthof. 

abspielen

Video: Vimeo/Eén

Viele Medien titeln zum Clip «Wenn du dieses Video gesehen hast, wirst du nie wieder Gummibärchen essen». Naja. Ob das so stimmt, wagen wir zu bezweifeln. Denn eigentlich ist uns doch allen klar, dass Gummibärchen nicht vegetarisch sind, und dass dementsprechend ein Tier dafür herhalten musste, oder? Ausserdem sind die Süssigkeiten einfach zu lecker, um sie «nie wieder» zu essen. 

Anderer Meinung? 

Wirst du jetzt nie wieder Gummibärli essen?

(sim)

Könnte dich auch interessieren: Das Hundefleisch-Festival in China

Mehr aktuelle Geschichten: 

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Noch 31 Personen auf der Intensivstation wegen Covid-19 – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Emotionale Trauerfeier für George Floyd

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Flint 06.09.2016 00:33
    Highlight Highlight Dachte immer Gelatine bestehe u.A. aus Hirnmasse 🙄. Nun bin ich aufgeklärt, danke Watson.
  • The Firefighter 05.09.2016 21:14
    Highlight Highlight Gummibärchen sind bei weitem nicht das einzige Lebensmittel, das Gelatine enthält. Aber hey, pssssst - nicht den Vegis verraten!
    • Frausowieso 06.09.2016 07:54
      Highlight Highlight Du glaubst aber nicht wirklich, dass ein Vegetarier das nicht weiss und diese Produkte weiterhin isst?
  • dä dingsbums 05.09.2016 20:34
    Highlight Highlight Interessant.

    Ich bin wahrscheinlich der einzige hier der gar nicht wusste, dass Gummibärchen nicht vegetarisch sind. Dachte das wäre nur Zucker und etwas Chemie.

    Toll, wieder was gelernt.

  • aschgyyge 05.09.2016 20:15
    Highlight Highlight ja, aus haut und fett kann man wirklich besseres mache. z.b. chicharon
  • giguu 05.09.2016 19:22
    Highlight Highlight Auch interessant:
    Play Icon
  • Sämuu 05.09.2016 18:42
    Highlight Highlight Schmecken tun die Gummibärchen trotzdem😉😂 der Prozess macht es aus😜 und dies wohl auch den so lieben Veganern!
  • Sherlock Holmz 05.09.2016 17:23
    Highlight Highlight Hab jetzt Lust auf eine Portion Speck! :)
  • tiefergleit 05.09.2016 12:33
    Highlight Highlight Wird nicht auch bier mit gelatine gefiltert?
    • Käptn 05.09.2016 22:10
      Highlight Highlight Vor allem Apfelsaft und Most. Bier lässt sich natürlich auch mit Gelatine klären, aber das wird meines Wissens nach nicht gemacht. Die Trübstoffe im Bier sind recht grob und fallen gut von alleine aus. Ausserdem hat sich ein bisschen Satz schon fast zum Qualitätsmerkmal gemausert.
      Gruss, ein Brauer
  • Talli 05.09.2016 12:16
    Highlight Highlight Gibt auch pflanzliche varianten von gummibärchen. Schmecken mir besser
    • obi 05.09.2016 16:55
      Highlight Highlight Das kann ich so nicht bestätigen. Geschmacklich anders (obwohl nicht *so* krass anders), ja, aber finde beide Varianten gleich gut.
    • murphyslaw 05.09.2016 22:48
      Highlight Highlight Man kann sie auch sehr einfach selbst herstellen! :) tolle sache *-*
    • Tilman Fliegel 30.09.2016 16:59
      Highlight Highlight Gibt es aber mir schmecken sie nicht, noch dazu kleben sie extrem an den Zähnen. Zum Glück bin ich kein Veganer und kann die echten Essen.
  • elich 05.09.2016 12:12
    Highlight Highlight Menschen sollten lernen, zu hinterfragen. Und nicht nur zu konsumieren. Egal. Ich persöndlich finde dies überhaupt nicht tragisch. toller bericht.
  • goschi 05.09.2016 12:05
    Highlight Highlight Hattet ihr die Story nicht gerade erst letztens schonmal?

    Und ich wiederhole mich daher gerne nochmal:
    Soll man diese Dinge denn lieber fortschmeissen?
    Also ich finde es gut, wenn alles genutzt wird am Tier, wenn schon, denn schon.
    und manch nicht tierisches Produkt ist auch alles andere als appetitlich in der Herstellung, oder glaubt hier einer, all die heute üblichen Zusatzstoffe wachsen friedlich an Bäumen?
    • TheMan 05.09.2016 14:35
      Highlight Highlight goschi wen du ein 20min Leser bist, dort kam das schon vor.
    • goschi 05.09.2016 17:22
      Highlight Highlight Nein, bin ich nicht, es war hier, vor einigen Wochen, weiss ich weil Rhabarber ihr übliches "ich bin vegan, IIIIRGS" (der Theatralik wegen völlig überspitzt) abgegeben hat.
  • Anded 05.09.2016 11:27
    Highlight Highlight Gäbe noch diverse andere verarbeitete Lebensmittel, welche irgendwann in ihrem Verarbeitungsprozess mal was "ekliges" waren. Auch veganes.
    • pamayer 05.09.2016 12:54
      Highlight Highlight apfelschorle, der klare, soll mit gelatine gefiltert sein.
    • Blitzableiter 05.09.2016 13:28
      Highlight Highlight Jep stimmt. Ist zwar eine nur sehr kleine Menge. Aber reicht schon aus, dass dort oft von Schweine auf Rindergelatine gewechselt wird -Den Moslems und Juden zuliebe..
  • Luca Brasi 05.09.2016 11:23
    Highlight Highlight Gibt aber auch Varianten ohne Gelatine. Z.B. Katjes.
    • exeswiss 05.09.2016 17:41
      Highlight Highlight da kommts doch von der katze. :D
    • Luca Brasi 05.09.2016 18:13
      Highlight Highlight Öfter mal etwas neues probieren. ;)

Kann ich das noch essen oder muss ich's wegwerfen? Mit diesen Tipps bist du safe

Die Norweger minimieren die Lebensmittelverschwendung mit einem eleganten Trick. Neu heisst die Haltbarkeitsangabe: «Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach».

Kann man das noch essen? Die Frage, ob kürzlich abgelaufene Milch, Joghurts oder Eier noch geniessbar sind oder sofort in den Abfall gehören, sorgt in den besten Familien für heftige Diskussionen. Manche glauben, dass sofort das passiert, wenn man mit abgelaufenen Lebensmitteln in Berührung kommt.

Dabei ist es ganz einfach: Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums werden Lebensmittel nicht automatisch schlecht.

Es heisst eben «Mindestens haltbar bis» und nicht «Sofort tödlich ab», wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel