Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der ehemalige Kloten Spieler Victor Stancescu wird geehrt, vor dem Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem HC Davos, im Stadion Swiss Arena in Kloten, am Freitag, 8. Januar 2016. (KEYSTONE/Nick Soland)

Victor Stancescu tritt zurück. Bild: KEYSTONE

Hockey-Einzelrichter Victor Stancescu legt sein Amt per sofort nieder

Victor Stancescu zieht die Konsequenzen aus den Fällen «Blindenbacher» und «Thoresen». Der stellvertretende Einzelrichter des Schweizerischen Eishockeyverbands tritt per sofort zurück.



Nach den Diskussionen um den Fall «Blindenbacher» und den neusten Entwicklungen im Fall Thoresen wirft Victor Stancescu das Handtuch. Wie die «Swiss Ice Hockey Federation» (SIHF) mitteilt, verlässt er sein Amt per sofort. Damit will der ehemalige Kloten-Stürmer «das reibungslose Funktionieren der Verbandsjustiz weiterhin gewährleisten», wie der Verband schreibt.

Weiter teilt die SIHF mit: «Es trifft zu, dass Victor Stancescu als ehemaliger Spieler viele Personen in der hiesigen Eishockeyszene kennt und zu einigen Spielern auch über sein Karriereende hinaus weiterhin persönliche Beziehungen pflegt». Auch die Verbundendheit zu Roman Wick wird bestätigt. Diese habe Stancescu aber von beginn weg offengelegt und kommuniziert.

Stancescu war in zwei verschiedenen Fällen wegen seiner Nähe zu ZSC-Stürmer Roman Wick in die Kritik geraten. Im Zuge des Falls «Blindenbacher» stellte Watson-Eismeister Klaus Zaugg die geschäftlichen Beziehungen von Stancescu und Wick ins Rampenlicht. Der HC Lugano sprang auf diesen Zug auf. Ihr Maxim Lapierre wurde nach einem Check gegen den Kopf von Patrick Thoresen für ein Spiel gesperrt. Die ZSC Lions legten gegen diesen Entscheid Rekurs ein.

Danach verlangte Lugano in einem Ablehnungsbegehren, dass für die Neubeurteilung ein anderer Einzelrichter eingesetzt und das Verfahren bis dahin eingestellt wird.

Stancescu war eigentlich gerade wegen seiner Nähe zum Eishockey in das Amt gewählt worden. Auch Lugano hatte ihm die Stimme gegeben. Zudem trat er in diversen Disziplinarverfahren in den Ausstand, so auch beim Verfahren gegen Blindenbacher.

Krüger bleibt in Charge

Im Verlauf des Abends stellte die Liga in einem weiteren Schreiben klar, dass Luganos Forderung, auch Oliver Krüger in den Ausstand zu versetzen, von der Rekurskammer abgewiesen worden sei. Die Tessiner haben gemäss der SIHF keine rechtlich relevanten «Ausstandsgründe» vorgebracht, «geschweige denn bewiesen».(sda/abu/drd)

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Unvergessene Eishockey-Geschichten

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

139
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

139
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

48
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
48Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hallo22 16.03.2017 22:22
    Highlight Highlight Ein guter und richtiger Entscheid 😊 hoffe nun das beim Drecksverband eine Säuberungsaktion durchgeführt wird😁 Die Skandale um Blindenbacher und Vukovic waren unaushaltbar 😳
  • Hoopsie 16.03.2017 17:49
    Highlight Highlight Schade um Herrn Stancescu, er ist wirklich ein toller Kerl. Aber es geht wirklich nicht, dass er mit einem aktiven Spieler eine Geschäftsbeziehung pflegt. Soviel "Fingerspitzengefühl" sollte er eigentlich haben. Es geht einfach nicht.

    Und auch wenn jetzt alle "blitzen", der Eismeister hat diesen Umstand zurecht aufgezeigt. Ob man das gewusst hat oder nicht, ist unwichtig.

    Schade, dass sich Herr Stancescu für die gemeinsame Bar mit Wick entschieden hat und gegen das Amt. Ohne diese gemeinsame Geschäftsleitung wäre Stancescu für mich nämlich der ideale Einzelrichter.
    • Antiklaus 16.03.2017 18:31
      Highlight Highlight Genau lesen, er ist ja in den Ausstand getreten. Das heisst er hat keinen Einfluss genommen. Aber Einzelrichter Krüger hat zu viel Nähe zu seinem Stellvertreter. Nur lächerlich.
    • Hoopsie 16.03.2017 18:43
      Highlight Highlight @Antiklaus:
      Ich habe schon richtig gelesen. Aber es geht einfach nicht, dass solche Seilschaften da sind. Unter keinem Titel, unter keinem Ausstand. Kurz und bündig ein "No Go". Und wenn der Einzelrichter bei Entscheidungen gegen Kloten (Ex-Team) und ZSC (Wick) in den Ausstand treten muss, dann kann das schlicht nicht sein. Und von daher, entweder Amt oder Bar. Victor Stancescu hat die Antwort geben müssen und sie gegeben.
  • Boogie Lakeland 16.03.2017 17:43
    Highlight Highlight Schade, Stancescu konnte nur verlieren in dieser Situation. Für mich zeigt die Geschichte, dass er, Stancescu, wirklich Grösse besitzt.
    Der Schreiberling mag den Sieg zwar feiern aber für mich bleibt er untragbar.
  • no-way 16.03.2017 17:23
    Highlight Highlight Lugano jetzt mit dem Stellungsnahme: einscheinend würden die geschäftliche Verbindungen Stancescu/Wick bei der Wahl von Stancescu nie kommuniziert und offengelegt. Wenn das stimmt, dann Ja rücktritt ist die enzige Lösung, zeigt aber von dem tiefsten Niveau der Liga.
  • whatthepuck 16.03.2017 17:12
    Highlight Highlight Verstehe nicht ganz, weshalb viele diese Geschehnisse um Stancescu nicht verstehen. Die Befangenheit ist doch sowas von glasklar? Dazu sind die Medien ja da, dass solche Umstände aufgedeckt werden.

    Dass auch Lugano seine Stimme gab, spielt insofern keine Rolle, als dass man argumentieren könnte, dass Stancescu schon damals nicht einstimmig hätte gewählt werden dürfen. Fehlverhalten der Clubs.

    Gewisse Positionen sollten nur mit genügend Abstand zur eigenen Vergangenheit angegangen werden. In 10 Jahren wäre die Situation für VS wohl wesentlich ruhiger und geeigneter gewesen.
    • Pedro Salami 16.03.2017 17:49
      Highlight Highlight Stancescu war ja in den Ausstand getreten im Fall Blindenbacher. Der Angriff von gestern von Klaus Zaugg leider völlig unberechtigt.
  • Der müde Joe 16.03.2017 16:53
    Highlight Highlight Ich kann die NLA langsam gar nicht mehr ernst nehmen. Der reinste Zirkus!!! Wenn das Geschehen neben dem Eis mehr Aufmerksamkeit bekommt, als das auf dem Eis, muss man sich wirklich fragen, ob alles mit rechten Dingen zu und her geht.
  • energywolf 16.03.2017 15:46
    Highlight Highlight Jetzt ist der Skandal perfekt. Für mich zeigt sich wieder mal die Macht, die die Schreiberlinge besitzen, auch wenn, wie in diesem Falle, eine negative Macht. Schade um Stancescu. Im jetzt mit der Geschäftsbeziehung mit Wick Korruption zu unterstellen, ist für mich unterste Schublade. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Stancescu im Laufe der Jahre ein guter und integrer Einzelrichter geworden wäre. Dies zeigt sich auch darin, dass er dieses Affentheater nicht mehr mitmacht. Schade um das CH-Eishockey. Es zeigt sich zudem wiedermal um die schwache und miserable Vebandsführung.
    • chrisdea 16.03.2017 16:04
      Highlight Highlight Korruption wirft ihm niemand vor. Aber es besteht ein offensichtlicher Interessenkonflikt, den er eigentlich hätte kommen sehen müssen. Aber im Nachhinein ist man halt schlauer...
    • Bama 16.03.2017 17:29
      Highlight Highlight @chrisdea
      Darum ist er ja in gewissen Fällen in den Ausstand getreten. Er hat also alles richtig gemacht.
    • chrisdea 16.03.2017 18:39
      Highlight Highlight Stimmt - aber (und jetzt hagelt es dann halt wieder blitze) es hat offensichtlich nicht gereicht um ihn über alle Zweifel erscheinen zu lassen. So ist's hierzulande halt...
  • Bruno Wüthrich 16.03.2017 15:36
    Highlight Highlight Dass Victor Stancescu überhaupt gewählt wurde, spricht nicht für die Verbands- bzw. Klubgeneräle. Sie dachten viel zu kurzsichtig. Ich zweifle nicht an der Kompetenz von Stancescu. Aber auch er hätte sich überlegen müssen, ob er sich wählen lassen soll. Seine Wahl war viel zu früh. Es kann nicht sein, dass einer ständig in den Ausstand treten muss, weil er die meisten Spieler noch persönlich kennt und mit einigen privat oder geschäftlich verflochten ist.

    Ob jetzt zwingend ein Rücktritt erforderlich war, weiss ich nicht. Ich gehe davon aus, dass sich dies Stancescu reiflich überlegt hat.
    • chrisdea 16.03.2017 18:44
      Highlight Highlight Gemäss Communiqué, wusste der Vorstand vom HCL bis dato (also weder zum Zeitpunkt der Wahl Stancescus noch danach) von seiner Geschäftsbeziehung mit Roman Wick.
      In der Schweiz vertraut man halt zu einem gewissen Grad, dass man Freundschaft vom Beruf trennen kann (da insbesondere die Hockeyszene doch ziemlich überschaubar ist), aber bei wirtschaftlichen Interessen dann halt nicht mehr.
      Finde ich nachvollziehbar.
    • Against all odds 17.03.2017 08:48
      Highlight Highlight Wieso zu früh? Die Geschäftsbeziehung zu Wick hat er höchstwahrscheinlich in zehn Jahren noch. Und hätte man ihn zehn Jahren trotzdem gewählt, würde es heissen, dass er mittlerweile zu weit weg vom Hockey ist, um Urteile aus Spielersicht einschätzen zu können.
    • Bruno Wüthrich 17.03.2017 10:05
      Highlight Highlight Es ist definitiv zu früh. Es geht nicht um die Geschäftsbeziehung. Die könnte er - wie richtig angemerkt - jederzeit haben. Aber viele der Spieler sind gute Kumpels. Stancescu kennt auch viele Spieler aus Nationalmannschaftszeiten. Da muss zuerst ein gewisser Abstand her. Sonst ist die Neutralität nicht gewährleistet.

      Nichts gegen Stacescu. Möglicherweise ist das einer, der sich von Kumpanei etc, nie hötte beeinflussen lassen. Aber wir wissen es einfach nicht. Die Gefahr ist mit etwas Abstand bedeutend geringer.
  • TheDan 16.03.2017 15:25
    Highlight Highlight Unterste Schublade was sich Herr Zaugg und Lugano in dieser Geschichte geleistet haben. Ich glaube nicht dass Stancescu in Bezug auf Blindenbacher befangen war.
    @Luganesi: Ihr habt Stancescu ebenfalls eure Stimme gegeben und im Fall Blindenbacher die Verbindungen zu Wick als Befangenheit darzustellen ist doch Mist. Habt ihr dermassen Angst dass Blindi heute Abend wieder mitwirken kann?

    Das ist doch Kindergarten!!!
    • Züzi31 16.03.2017 15:38
      Highlight Highlight Selbst wenn er es gewesen wäre, im Fall Blindi hat er sich raus gehalten, wie diesem Artikel ganz am Schluss sogar zu entnehmen ist.
      Völlig lachhaft was Zaugg die letzten Tage von sich gegeben hat. Aber ich finds lustig. Die Spieler lesen es eh nicht und was wären schon Playoffs, würde keiner mit Dreck werfen. 😁
    • Perwoll 16.03.2017 16:19
      Highlight Highlight Logisch hat Lugano seine Stimme auch Stancescu gegeben. Es spricht aber nichts dagegen den Rücktritt zufordern wenn man den Eindruck hat dass was nicht sauber läuft. In der Privatwirtschaft wird man auch auf die Strasse gestellt wenn die Leistung nicht stimmt. Noch was anderes. Wieso hat sich der Verband nicht vor Stancescu gestellt???
  • eupho 16.03.2017 15:05
    Highlight Highlight Das spricht sehr für V.Stancescu. Er hat es nicht nötig, sich hier auf eine Schlammschlacht einzulassen und auch nicht darauf, dass man seinen Namen durch den Dreck zieht. Bravo. Gut gemacht
  • Antikkanen 16.03.2017 14:59
    Highlight Highlight ..oh ja,da kann unser Chlöisu wieder mal richtig in die Tasten hauen...😡welch' Polemik und Selbstinszenierung wird uns heut' zuteil,ich kann fast nicht erwarten...🤢🤢 ABER das wird niemanden mehr interessieren, sobald unser Z nach der "VF-Belle" in den HF und anschliessend zur Rückeroberung des Titels greift🦁🏆😎ja,man versucht den Z mit allen Mitteln und auf jeden denkbaren Weg zu schikanieren und verleumden,aber wir werden zurückschlagen!😁
    • sidthekid 16.03.2017 15:03
      Highlight Highlight Nein.... nicht noch so einer 😉
    • egemek 16.03.2017 15:06
      Highlight Highlight Du hast vergessen zu erwähnen, noch 10 bis 🏆🐹🔴⚪🔵

      😉
    • MARC AUREL 16.03.2017 17:50
      Highlight Highlight An Tikkanen kommst du nicht annähernd heran! Da musst du gewaltig üben! Ah du hast vergessen zu erwähnen, noch1 bis 😭😭😭
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bossy 16.03.2017 14:59
    Highlight Highlight Einstimmig gewählt, also auch mit der Stimme Luganos. Und nun gilt Stancescu plötzlich als befangen, obwohl seit Monaten bekannt ist, in welchen Situationen er in den Austand treten wird. Gesucht ist für diesen Job also nun ein ehemaliger Spieler, der nach einer langjährigen Karriere keine persönlichen Beziehungen zu Mit- oder Gegenspielern hat. Oder der Verband präsentiert einen von Eishockey unbefleckten Juristen. Wetten, dass dieser dann von Zaugg abgeschossen wird,, weil er keine Ahnung von diesem Spiel habe und umstrittene Situationen gar nicht richtig beurteilen könne.
    • Herr J. 16.03.2017 15:21
      Highlight Highlight Nun ja, wer für Vukovic eine mickrige Spielsperre für angemessen hält, müsste eigentlich schon da sofort zurücktreten.
      Und nein, ich bin kein Zug-Fan.
    • Bruno Wüthrich 16.03.2017 15:39
      Highlight Highlight Weder Stacescu noch die Klubgeneräle haben sich diese Wahl gut genug überlegt. Bei gewissen Ämtern ist es nicht gut, sie gleich nach Beendigung der Spielerkarriere zu übernehmen. Dasjenige des Einzelrichters ist so eines!
    • Hockrates 16.03.2017 16:10
      Highlight Highlight Zaugg soll endlich Leuenberger als Einzelrichter vorschlagen, damit sogar der noch einen Job bekommt :-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • supi 16.03.2017 14:53
    Highlight Highlight Danke🎅 .. Gut gemacht ... Aber bitte nie mehr reklamieren dem Einzelrichter fehle es an Kometenz ...
    • Bruno Wüthrich 16.03.2017 15:40
      Highlight Highlight So ein Unsinn! Wenn es einem Einzelrichter an Kompetenz fehlt, muss man reklamieren.
  • Perwoll 16.03.2017 14:48
    Highlight Highlight Wieso tritt er zurück wenn er keinen Einfluss hatte...?
    • Oh!SchonBierUhr! 16.03.2017 15:02
      Highlight Highlight Weil Lugano auf Grund des Artikels von Klaus Zaugg verlangte, dass Stancescu das Amt niederlegt (Auf Grund von Befangenheit).
      http://www.hockeyfans.ch/news/meldung/42613

      Ich bin gespannt was Herr Zaugg nun schreibt. :-)
    • Ursus ZH 16.03.2017 15:59
      Highlight Highlight @olso: der Herr Zaugg schreibt im Moment nichts. Der feiert grad seinen Machteinfluss auf's Schweizer Eishockey in der Bärenbar in Bern.
      Insider sollen schon wissen, dass sich der Herr Zaugg um das Einzelrichteramt bewerben will, allerdings nur wenn er dabei der Einzige ist.
  • Tom B. 16.03.2017 14:46
    Highlight Highlight Da Verband/Klubpräsis/Liga ein und dasselbe geworden sind muss man sich über die Folgen nicht wundern.
    Besser wirds in Zukunft kaum werden. 🙈🙊🙉 Eine Trennung der Liga vom Verband à la NHL wäre richtig. Aber das will keiner der Klubpräsis. Da würde ja Macht verlorengehen...😱
  • T. aus B. 16.03.2017 14:38
    Highlight Highlight 9 Monate hat sich ein offenbar seit längerem bekannter Fakt niemanden interessiert und es hat sich auch keiner daran gestört. Und plötzlich ist es ein "Riesenproblem".
    Dieser "Fall" sagt mehr über die üblichen Verschwörungstheoretiker, denen plötzlich Professionalität in einem Verbandsgremium enorm am Herzen liegt (immerhin dort, selber kriegen sie es im Verein ja kaum gebacken) aus, als über den SIHF und sein Justiz-Organ mit allfälligen "Befangenheiten".
  • Hockrates 16.03.2017 14:36
    Highlight Highlight Beim nächsten Einzelrichter werden alle Jammeris bemängeln, dass er nie selber gespielt hat.
  • Deverol 16.03.2017 14:35
    Highlight Highlight Was? Weil ein Club ein bisschen trötzelt nachdem seinen Wünschen nicht entsprochen wurde, tritt ein Einzelrichter ab? Schöne Eishockey-Judikative...
  • BennyG 16.03.2017 14:30
    Highlight Highlight Danke Herr Zaugg. Jetzt haben sie Ihre Operettenliga, perfekt -_-
  • weepee 16.03.2017 14:28
    Highlight Highlight Hoppla Schösche, wieder eine geballte Ladung Futter für den Zaugg! to be continued...
  • sansibar 16.03.2017 14:23
    Highlight Highlight Und unser Verband blamiert sich wieder einmal bis auf die Knochen... Ich denke A) braucht es ein Gremium, sagen wir 3 Leute und B) dass ein ehemaliger Spieler solche Aufgaben erhält, ist grundsätzlich zu begrüssen, jedoch dürfte dieser niemals "von heute auf morgen" vom Spielfeld in die Verbandsjustiz wechseln!
    • Robson-Rey 16.03.2017 14:35
      Highlight Highlight Er ist ja anscheined nicht einfach so gewechselt. Das ist ja das Lustige an der Geschichte. Er wurde von der Nationalligaversmmlung (inkl. HC Lugano) einstimmig gewählt.

      Da wird ein ehemaliger NLA Spieler als stv. Einzelrichter gewählt der neben seiner Hockeykarriere ein Lizenziat in Rechtswissenschaften gemacht hat. Das war mehr als perfekt! Jetzt ist Lugano und Herr Zaugg am Zug - Präsentiert einen gleichwertigen Ersatz und ich ziehe den Hut.
    • exeswiss 16.03.2017 16:19
      Highlight Highlight @robson-rey das "von heute auf morgen" von sansibar, war eher auf das direkt von spieler zu einzelrichter bezogen, nicht ohne einwilligung der klubs. da muss ich ihm definitiv zustimmen, es kann nicht sein das ein spieler der noch kein jahr aufgehört hat, schon über andere spieler urteile fällt.
  • MaxHeiri 16.03.2017 14:19
    Highlight Highlight Hat der Stein zum rollen der watson Reporter Zaugg gebracht?
  • Stoupe 16.03.2017 14:17
    Highlight Highlight Nun wird das ganz aber lächerlich. Einstimmig gewählt und dann zum Rücktritt "gezwungen"...

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel