DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach wie vielen Jahren der Traum vom Auswandern platzt – und für wen

In vielen von uns schlummert der Traum, eines Tages das gemachte Nest in der Schweiz zu verlassen und ins Ausland zu ziehen. Eine neue Statistik des Bundes gibt Einblick, wie viele diesen Traum umsetzen – und wie viele wieder zurückkommen.
17.01.2022, 05:31
Lea Senn
Folgen

Wie viele verlassen die Schweiz?

Die Schweiz war bis ins 20. Jahrhundert ein Auswanderungsland. Viele verliessen die Schweiz aufgrund von Armut. Ab 2011 nahm die Anzahl Personen, die ihre Koffer packten und die Schweiz verliessen, von Jahr zu Jahr wieder zu.

Doch dann kam es nach dem Rekord-Auswanderungsjahr 2018 zu einem Knick. Mit dem Beginn der Pandemie 2020 gingen die Auswanderungszahlen nochmals deutlich zurück. In vielen Ländern sind Einreisesperren und Lockdowns verhängt worden und auch der Reiseverkehr kam zeitweise fast vollständig zum Stillstand.

Am häufigsten aus der Schweiz ausgewandert sind 2020 Staatsbürger aus Deutschland, Portugal, Italien und Frankreich. Wohin sie genau gezogen sind, geht aus der Statistik nicht hervor.

Anzahl Personen nach Nationalität, die die Schweiz 2020 verliessen. Lesebeispiel: 2248 US-Amerikanische Staatsbürger:innen verliessen 2020 die Schweiz.Quelle: bfs

Wohin es die ausgewanderten Schweizerinnen und Schweizer zog, hingegen schon. Die meisten blieben in Europa, mehrheitlich in Frankreich, Deutschland oder Italien. Ein Viertel lebt in Amerika, am häufigsten in den USA und in Kanada.

Wie viele kehren zurück?

Die jüngsten Daten des Bundesamtes für Statistik aus dem Januar 2022 zeigen: Von allen Personen, die im Jahr 2011 von der Schweiz ins Ausland gezogen sind, leben 78 Prozent noch immer da.

Allerdings unterscheidet sich diese Quote deutlich nach Geburtsort und Nationalität: Von allen in der Schweiz geborenen Schweizerinnen und Schweizern waren nämlich bereits im Jahr 2018, also nach sieben Jahren, mehr als die Hälfte wieder in die Schweiz zurückgekehrt.

Anders bei Ausländern, die in der Schweiz geboren wurden und vor 2011 in der Schweiz gewohnt haben. Nur rund ein Viertel kam (bisher) wieder zurück – die restlichen drei Viertel blieben im Ausland.

Am häufigsten zurück in die Schweiz gekommen sind Personen, die bei der Auswanderung im Jahr 2011 zwischen 22 und 41 Jahre alt waren. Wer im Alter von über 60 Jahren ausgewandert ist, blieb in den meisten Fällen im Ausland.

Insgesamt sind übrigens anteilsmässig etwas mehr Auswanderinnen als Auswanderer zurück in die Schweiz gekommen.

Wie viele Migranten und Migrantinnen kommen in die Schweiz?

Zwischen 1951 und 1970 kam es in der Schweiz zu einer Einwanderungswelle, die dann stetig stagnierte. In den 90ern erleichterte man besonders den EU-Mitgliedstaaten die Zuwanderung. 2002 trat das Freizügigkeitsabkommen zwischen der EU und der Schweiz in Kraft.

Doch die Einwanderungszahlen stiegen erst während der globalen Wirtschaftskrise und der Finanzkrise 2007 und 2008. 2015 erreichte die Flüchtlingskrise Europa, was sich auch auf das Migrationsgeschehen der Schweiz auswirkte. Seit 2017 geht die Zuwanderung laufend zurück. Zu den häufigsten Einwanderungsgründen zählt neben dem Familiennachzug die Arbeit sowie Aus- und Weiterbildungen.

Woher kommen die eingewanderten Personen?

Die Mehrheit der eingewanderten Personen mit dauerhaftem Wohnsitz in der Schweiz kommen aus Europa, hauptsächlich aus den EU-/EFTA-Staaten. Personen aus Deutschland, Italien, Portugal und Frankreich sind 2020 am häufigsten in die Schweiz eingewandert.

Wie viele Migranten und Migrantinnen verlassen die Schweiz wieder?

Was wurde aus den Personen, die im Jahr 2011 in die Schweiz eingewandert sind? Die Zahlen des BfS sagen: Ein Grossteil hat die Schweiz schon wieder verlassen. Gründe dafür dürften Expats sein, die nur für eine begrenzte Zeit in der Schweiz bestätigt wurden, aber auch abgelehnte Asylanträge.

Die folgende Grafik zeigt die Auswanderungsrate nach Anwesenheitsdauer in Semestern. Von allen im Jahr 2011 eingewanderte Personen aus Afrika (grüne Linie) waren beispielsweise nach nur zwei Semestern (in einem Jahr) wieder 48 Prozent ausgewandert.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Zum International Migrant Day – Menschen die 2016 auf der Flucht waren.

1 / 13
Zum International Migrant Day – Menschen die 2016 auf der Flucht waren.
quelle: ap / francesco pecoraro
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Immer weniger Ausländer kommen in die Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

68 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Philboe
17.01.2022 06:25registriert Juli 2015
Ich und meine Frau sparen für unser Ziel in Schottland. Wir möchten dort ein kleines Gasthaus eröffnen mit Bäckerei und Kaffeestube sowie mit Segelturn als Möglichkeit zu der den äusseren Hybriden, Färöer Inseln oder sogar Island. Der Businessplan steht und das Budget auch. Sobald wir das Geld gespart haben sind wir weg. Wir waren beide schon über ein Jahr im Ausland am arbeiten oder studieren und schätzen die Schweiz vermissen aber das Meer und die etwas entspanntere Lebenseinstellung
1416
Melden
Zum Kommentar
avatar
Smätterling
17.01.2022 08:42registriert Mai 2020
Auswandern muss geplant sein, das ist keine Hauruckübung. Manch einer macht sich auf die Socken, weil das Gras woanders grüner scheint, ohne Plan, ohne Job, ohne Geld und ohne Sprachkenntnisse. Die Rückkehr ist voraussehbar. Der Grossteil der Auswanderer tut das jedoch gut vorbereitet.
452
Melden
Zum Kommentar
avatar
Miles Prower
17.01.2022 08:04registriert März 2019
Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, auszuwandern, hauptsächlich weil die Lebenskosten hier immer wie höher werden. Konkrete Pläne oder Ziele habe ich aber noch keine.
454
Melden
Zum Kommentar
68
So viele Menschen lebten bisher auf unserem Planeten
In diesem Jahr wird die Menschheit erstmals die 8-Milliarden-Schwelle überschreiten. Doch wie viele Menschen lebten eigentlich seit Beginn der Zeit auf unserem Planeten?

In diesem Jahr werden wir den acht milliardsten Erdenbürger begrüssen können. So viele Menschen haben noch nie gleichzeitig auf der Erde gelebt. Doch wie viele Menschen haben insgesamt jemals auf unserem Planeten gelebt?

Zur Story