Reisen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Hier sind Hotels am teuersten (von den ersten drei Plätzen ist einer nicht in der Schweiz)

Die Hotelbranche in Europa hat im vergangenen Jahr von der gestiegenen Reiselust internationaler Gäste profitiert. Die Preisunterschiede für Übernachtungen sind gross. Genf ist für Hotelgäste einer Studie zufolge ein besonders teures Pflaster.

16.04.18, 15:26 16.04.18, 16:09

Genf führte auch im vergangenen Jahr das Ranking von zwölf europäischen Metropolen an – mit einem durchschnittlichen Zimmerpreis von 242.90 Euro pro Nacht, wie aus einer am Montag veröffentlichten Auswertung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens PwC hervorgeht. Auf Platz zwei kam Paris (231.30 Euro), gefolgt von Zürich (203.90 Euro).

Die Banken- und Messestadt Frankfurt kam mit einem durchschnittlichen Zimmerpreis von 122.10 Euro auf Rang acht. Berlin rangierte mit 95.70 Euro pro Nacht auf Platz 10.

Die Hotel-Rangliste im Überblick

Besonders gutes Jahr für Hotelbranche

Die Zahl der internationalen Besucher in Europa stieg PwC zufolge binnen Jahresfrist um 8 Prozent. Davon habe die Hotelbranche besonders profitiert. «2017 war ein aussergewöhnliches Jahr für den europäischen Hotelmarkt», erläuterte Dirk Hennig, Partner bei PwC Deutschland. Vor allem bei Touristen aus den USA, China und zunehmend auch wieder aus Russland würden europäische Reiseziele immer beliebter.

Nach Hennigs Einschätzung dürfte der europäische Hotelmarkt in diesem und nächsten Jahr weiter zulegen, allerdings in etwas moderaterem Tempo. Grund seien weltweit politische Unsicherheiten und Konflikte. So hat sich beispielsweise das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen in der letzten Zeit kontinuierlich verschlechtert. Nach der Ankündigung neuer US-Sanktionen verlor der Rubel zuletzt deutlich an Wert.

Bei den Übernachtungspreisen spielen auch Währungseffekte eine Rolle. So ist zum Beispiel der Schweizer Franken gegenüber Euro und Co. vergleichsweise stark, das macht es für Gäste aus dem Ausland in dem Land teurer. (sda/dpa)

Hier wäre die Übernachtung übrigens deutlich billiger

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • argovie 16.04.2018 22:24
    Highlight Der Bericht haut mich auch nicht aus den Socken, aber die Bilder sind toll;-)
    20 0 Melden
  • lilie 16.04.2018 17:35
    Highlight 12 europäische Städte? Das ist nicht gerade eine grosse Datenbasis. 🙄
    32 0 Melden
  • Donald 16.04.2018 16:44
    Highlight Was sagt denn dieser "durchschnittle Zimmerpreis" aus? Angebot oder Nachfrage?
    27 1 Melden
  • ErklärBart 16.04.2018 16:44
    Highlight Ist ja gut und recht - aber für etwas weniger Geld kann man im beliebtesten Airbnb der Schweiz übernachten - in Wilen am Sarnersee. Gehört einem ehemaligen Arbeitskollegen von mir.
    6 45 Melden
  • Lukakus 16.04.2018 16:32
    Highlight Und doch haben wir viele Touristen. Ist doch gut.
    3 6 Melden
  • Desoxy 16.04.2018 16:31
    Highlight ?
    14 3 Melden
    • Lukakus 17.04.2018 12:19
      Highlight !
      2 1 Melden

Tripadvisor stellt die attraktivsten Destinationen vor – doch die sind eher so 😴😴😴

Tripadvisor hat die vielversprechendsten Destinationen für 2018 gekürt. Doch wer spannende und eher unbekannte Reiseziele erwartet, wird enttäuscht. Langweiliger und klischeehafter geht es kaum.

Paris, die Stadt der Liebe. Die Realität sieht jedoch anders aus. Der Kellner ist unfreundlich, der Kaffee überteuert und wer die Sehenswürdigkeiten bestaunen will, muss viel Zeit investieren und tief ins Portemonnaie greifen. Wer es dann nach Stunden des Anstehens endlich auf den Eiffelturm geschafft …

Artikel lesen