Reisen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier sind Hotels am teuersten (von den ersten drei Plätzen ist einer nicht in der Schweiz)

Die Hotelbranche in Europa hat im vergangenen Jahr von der gestiegenen Reiselust internationaler Gäste profitiert. Die Preisunterschiede für Übernachtungen sind gross. Genf ist für Hotelgäste einer Studie zufolge ein besonders teures Pflaster.

16.04.18, 15:26 16.04.18, 16:09


Genf führte auch im vergangenen Jahr das Ranking von zwölf europäischen Metropolen an – mit einem durchschnittlichen Zimmerpreis von 242.90 Euro pro Nacht, wie aus einer am Montag veröffentlichten Auswertung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens PwC hervorgeht. Auf Platz zwei kam Paris (231.30 Euro), gefolgt von Zürich (203.90 Euro).

Die Banken- und Messestadt Frankfurt kam mit einem durchschnittlichen Zimmerpreis von 122.10 Euro auf Rang acht. Berlin rangierte mit 95.70 Euro pro Nacht auf Platz 10.

Die Hotel-Rangliste im Überblick

Besonders gutes Jahr für Hotelbranche

Die Zahl der internationalen Besucher in Europa stieg PwC zufolge binnen Jahresfrist um 8 Prozent. Davon habe die Hotelbranche besonders profitiert. «2017 war ein aussergewöhnliches Jahr für den europäischen Hotelmarkt», erläuterte Dirk Hennig, Partner bei PwC Deutschland. Vor allem bei Touristen aus den USA, China und zunehmend auch wieder aus Russland würden europäische Reiseziele immer beliebter.

Nach Hennigs Einschätzung dürfte der europäische Hotelmarkt in diesem und nächsten Jahr weiter zulegen, allerdings in etwas moderaterem Tempo. Grund seien weltweit politische Unsicherheiten und Konflikte. So hat sich beispielsweise das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen in der letzten Zeit kontinuierlich verschlechtert. Nach der Ankündigung neuer US-Sanktionen verlor der Rubel zuletzt deutlich an Wert.

Bei den Übernachtungspreisen spielen auch Währungseffekte eine Rolle. So ist zum Beispiel der Schweizer Franken gegenüber Euro und Co. vergleichsweise stark, das macht es für Gäste aus dem Ausland in dem Land teurer. (sda/dpa)

Hier wäre die Übernachtung übrigens deutlich billiger

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • argovie 16.04.2018 22:24
    Highlight Der Bericht haut mich auch nicht aus den Socken, aber die Bilder sind toll;-)
    21 0 Melden
  • lilie 16.04.2018 17:35
    Highlight 12 europäische Städte? Das ist nicht gerade eine grosse Datenbasis. 🙄
    33 0 Melden
  • Donald 16.04.2018 16:44
    Highlight Was sagt denn dieser "durchschnittle Zimmerpreis" aus? Angebot oder Nachfrage?
    28 1 Melden
  • Lukakus 16.04.2018 16:32
    Highlight Und doch haben wir viele Touristen. Ist doch gut.
    3 7 Melden
  • desoxyribonukleinsaeure 16.04.2018 16:31
    Highlight ?
    15 3 Melden
    • Lukakus 17.04.2018 12:19
      Highlight !
      3 1 Melden

Easyjet verklagt Netflix – wegen der Serie «Easy» 🤔

Easyjet legt sich mit Netflix an. Das hat Easyjet-Gründer Stelios Haji-Ioannou höchstpersönlich verkündet. Grund ist die Serie «Easy», die der Streaming-Riese nach zwei Staffeln nun auch in Europa veröffentlichen will. In den Augen des Easyjet-Besitzers verstösst dieser Name ganz klar gegen die europäischen Markenrechte der Fluggesellschaft, da der Serienname zu sehr an den Namen der Airline angelehnt sei.

Das Netflix den Namen einfach in Europa verwenden will, ohne zuvor die Verfügbarkeit zu …

Artikel lesen