DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hipsterlitheater

9 Kärtchen für genervte Pflegefachpersonen

Ich habe drei Pflegefachpersonen gefragt, was sie im Klinik-Alltag am meisten stört. Nachfolgend neun wortlose Antworten für genervte Pflegefachpersonen. Ausdrucken, ausschneiden und den Tätern (ob Arzt, Patient oder Besucher) in die Hand drücken.
30.08.2016, 21:0131.08.2016, 07:16

Lieber Patient. Brauchen Sie noch etwas? Sonst würde ich kurz Pause machen.

Ach, die lieben Angehörigen! VIP. Selbstverständlich.

Zahlenmenschen muss man ja auch entsprechend ansprechen.

Dr. med. Jesus Christof

«Du das wär' wirklich lieb von dir. Wir wollen am Weekie eben um den Greifensee bladen.»

«Hat eigentlich mal jemand die Jeanine wieder gesehen? Wie sieht die nochmals aus?»
«Ewig nicht. Keine Ahnung. Pflegerin halt.»

Götter mit Handicap

Haha okay, das ist von «Scrubs».

Sorry my bad

Bist du auch eine Pflegefachperson und vermisst noch ein Kärtchen?Bitte! In die Kommentare damit!



Hier findest du Rafi Hazeras Hipsterlitheater.
Rafi Hazera
Rafi Hazera ist Grafiker, Comedian, Zürcher und das Herrchen des Zukkihundes. Rafi ist extrem schön. Und auch weise. Das ist Allgemeinwissen. Und er hat den Text für dieses Kästli natürlich nicht selber geschrieben. Wenn ihn jemand fragt, warum sein Blog auf watson «Hipsterlitheater» heisse, obwohl er gar nicht immer über Hipster blogge, dann lacht Rafi laut und sagt der Person, dass ihm ihre Meinung völlig schnurz sei und er manchmal auch an die S-Bahn-Türe lehne, obschon dies ausdrücklich nicht erwünscht wird. So ein ungehobelter Rowdy ist er nämlich. 

Rafi Hazera auf Twitter

Rafi Hazera auf Facebook

Sein Zukkihund auf Facebook

Rafi macht Comedy in der Zukunft
Rafi erklärt dem Zukkihund die Welt. Erfolglos.
Rafi erklärt dem Zukkihund die Welt. Erfolglos.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
mashed potatoes
30.08.2016 23:46registriert Juni 2016
No.11
Für den Patienten:
"Vielen Dank, dass sie auf der Artz Visite gerade über anhaltende starke Schmerzen/Übelkeit/Atemnot geklagt haben. Nachdem vor einer Minute noch alles in Ordnung war, als ich sie gefragt habe"
1333
Melden
Zum Kommentar
avatar
MaskedGaijin
31.08.2016 06:45registriert Oktober 2014
Gibt es wirklich Leute die Weekie sagen?
1100
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lutz Ifer
30.08.2016 23:49registriert April 2015
Undwasnochvielmehrnervt!Ich als männl. Dipl.Pflegefachmann unterhalte mich mit einer Frau.Die zwei Top Antworten wenn diese hört welchen Job ich ausübe, während ihr Interesse sich plötzlich in Desinteresse verwandelt.
1.Waas!?Sowas machst Du!?Das könnte ich nie machen!(meist bei kompletter Unkenntnis darüber was dieser Job überhaupt beinhaltet).2....aber schön das es Leute gibt die sowas machen!
Einfach mal die Kresse halten! Danke!
Und nein, ich bin nicht nur Ausführender und muss tun was der Arzt wünscht.Ja und Du wirst es nicht glauben!Der Arzt ist nicht einmal mein Vorgesetzter!Waaas!?
10713
Melden
Zum Kommentar
37
23 Kärtchen für genervte Kellner
Ich habe Servicemitarbeitende aus Restaurants, Bistros und Kneipen gefragt, was sie im Gastro-Alltag am meisten nervt. Nachfolgend 23 passiv-aggressive Antwort-Kärtchen für Kellner/innen. Ausdrucken, ausschneiden und den unliebsamen Gästen wortlos in die Hand drücken. Weil wenn schon Kunden verlieren, dann wenigstens mit Stil.

... oder ähnlich. Bin noch dran. Inputs dazu auch immer willkommen in den Kommentaren.



Zur Story