Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Velofahrer rammt Polizei Zürich: Er ist betrunken, zur Verhaftung ausgeschrieben – und sogar das Velo ist geklaut



Eine ungewöhnliche Meldung erreichte die Einsatzzentrale der Stadtpolizei kurz nach 7.30 Uhr. Eine Streifenwagenpatrouille im Kreis 4 meldete via Funk, dass soeben an der Stauffacherstrasse ein Velofahrer ins Heck ihres Patrouillenfahrzeugs gefahren sei. Sie forderte einen Kastenwagen an, um den betrunkenen Mann und das Velo für weitere Abklärungen zur Wache zu bringen.

Die Polizisten kümmerten sich nach der Kollision sofort um den 37-jährigen Mann aus dem Sudan, der eine leichte Schürfwunde an der Hand hatte. Sie staunten jedoch nicht schlecht, als sie vor Ort weitere Überprüfungen vornahmen und feststellten, dass der stark alkoholisierte Mann nicht nur zur Verhaftung ausgeschrieben war, sondern auch das Velo als gestohlen gemeldet war.

Am Streifenwagen entstand geringer Sachschaden, wie die Stadtpolizei Zürich weiter mitteilte. (sda)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sidi77 04.06.2016 14:51
    Highlight Highlight Gut wär auch mal eine Story über einen Velofahrer in der Stadt Zürich, der sich an die Verkehrsregeln hält. DAS wären News
  • Angelo C. 04.06.2016 14:16
    Highlight Highlight Verbunden mit Werbeeffekt in eigener Sache 😂!
  • Stachanowist 04.06.2016 13:45
    Highlight Highlight Er hat das Triple geholt, die Bayern nicht.
  • Funny 04.06.2016 13:30
    Highlight Highlight DAS ist doch mal ne Story die sich später erzählen lässt. Der lässt auch nichts aus

34-Jähriger bringt in Zürich WG-Partnerin um – jetzt steht er vor Gericht

Vor dem Bezirksgericht Zürich hat sich heute Dienstag ein 34-jähriger Mann wegen vorsätzlicher Tötung und Störung des Totenfriedens zu verantworten. Die Staatsanwaltschaft beantragt, den Beschuldigten als schuldunfähig zu erklären und ihn in eine psychiatrische Klinik einzuweisen. Er soll seine WG-Mitbewohnerin getötet haben.

Laut Anklageschrift lebte der Schweizer zur Tatzeit, im September 2016, in einer Sozialwohnung in Zürich. Ein Zimmer hatte er an eine junge Französin untervermietet. …

Artikel lesen
Link to Article