Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Czechy`s David Musil, left, against Switzerland's Andres Ambuehl  during the game between Czech Republic and Switzerland, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Thusday, May 21, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Immer mit vollem Einsatz: Ambühl gegen Tschechien. Bild: KEYSTONE

Ambühl: «Würde gerne bis 40 spielen – und wenn es geht, noch länger»

Vor zwölf Tagen beim WM-Spiel Nummer 100 dröhnte für Andres Ambühl «Simply the Best» durch die Halle. Gegen Kanada wird dem Davoser keine spezielle Huldigung zukommen. Mit seinem 107. WM-Spiel schreibt er aber Geschichte.



Andres Ambühl, nur 1,76 m gross, ist jetzt endgültig einer der Grössten aller Zeiten. Kein Schweizer bestritt mehr WM-Spiele als «Büehli». Mathias Seger (106 WM-Spiele) wird von Ambühl an dieser WM überflügelt.

Nur drei Akteure bestritten noch mehr WM-Partien als der 35-Jährige aus dem Davoser Sertig: Der Deutsche Udo Kiessling (119), der Russe Alexander Malzew (110) und der Tscheche Jiri Holik (109).

Die Eishockey-Nationalspieler mit den meisten Einsätzen

In all den Jahren mit dem Schweizer Nationalteam erlebte Ambühl viel. Prag, Wien, Turin, Riga, Moskau, Québec, Bern, Vancouver, Mannheim, Kosice, Helsinki, Stockholm, Sotschi, Minsk, Prag, Moskau, Paris, Pyeongchang waren die Stationen vor der Slowakei. Nur ein grosses Turnier verpasste Ambühl in den letzten 15 Jahren: Vor einem Jahr in Kopenhagen beim zweiten Silbermedaillengewinn innerhalb von fünf Jahren fehlte er angeschlagen.

Der Muster-Nationalspieler

Ambühl spielte diese Saison mit Davos unter seinen Möglichkeiten. Zeitweise wurde er von Arno Del Curto sogar zum Verteidiger umfunktioniert. Für Patrick Fischer stand indes nie in Frage, dass er Ambühl wieder mit dabei haben will. Fischer: «Ambühl bringt unglaublich viel mit: Energie, Leidenschaft, Tricks, Erfahrung, er kann als Center oder am Flügel spielen, er kann Powerplay und in Unterzahl spielen.» Schon unter Ralph Krueger und Sean Simpson galt Ambühl als der Muster-Nationalspieler.

Eishockey Nationaltrainer Ralph Krueger, Mitte, posiert zusammen mit seinen vier neuen Nationalmannschaftsmitglieder, von links, Noel Guyaz (HC Lugano), Daniel Steiner (EHC Langnau), Raffaele Sannitz (HC Lugano) und Andres Ambuehl (HC Davos) am Mittwoch, 15. Oktober 2003, anlaesslich des Kick-Off-Tags der Schweizer Eishockey Nationalmannschaft in der Eishalle Duebendorf. (KEYSTONE/Eddy Risch)

Aus dem Archiv geholt: Nationaltrainer Ralph Krueger 2003 mit Noel Guyaz, Daniel Steiner, Raffaele Sannitz und Andres Ambühl (von links). Bild: KEYSTONE

Den Rekord mit den meisten Schweizer WM-Spielen reisst Ambühl jetzt an sich. Andere jagt er noch. Mathias Seger bestritt insgesamt 305 Länderspiele; Ambühl läuft gegen Kanada zum 267. Mal auf. Seger bestritt 16 Weltmeisterschaften, Ambühl kann diesen Weltrekord in einem Jahr in Zürich und Lausanne egalisieren. Die meisten Schweizer WM-Tore erzielte der grosse Bibi Torriani mit 28. Ambühl gelangen letzte Woche gegen Norwegen die WM-Treffer 20 und 21 und er sagt, «es müsste schon alles perfekt laufen, dass ich noch auf 28 komme».

«Ambühl ist unzerstörbar»

Aber: «Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich mir um Rekorde nicht gross Gedanken mache. Ich wusste nicht, dass ich gegen Italien mein 100. Spiel an einer WM bestritt. ‹Fischi› (Nationalcoach Patrick Fischer) sprach plötzlich davon. Natürlich ist es speziell und cool, Rekorde zu brechen. Aber Hockey ist ein Spiel. Und ich spiele gerne und habe Spass daran – egal ob es die 50. oder 107. Partie ist. Vielleicht werden die Bestmarken später, wenn ich nicht mehr spiele, wichtiger für mich.»

Nicht mehr spielen? Derzeit ist das noch kein Thema. Beat Villiger (75), langjähriger Klubarzt des HC Davos und Chefarzt von Swiss Olympic und Obmann der medizinischen Kommission des internationalen Eishockeyverbandes IIHF, hält Ambühl für «unzerstörbar». Und Ambühl hofft, dass Villiger Recht behält und er noch die eine oder andere Weltmeisterschaft anhängen kann. Ambühl: «Für die nächsten zwei Jahre stehe ich in Davos noch unter Vertrag. Wenn ich gesund bleibe und weiter Spass habe, möchte ich schon bis 39 oder 40 spielen, wenn möglich auch länger.»

Mathias Seger beendete vor einem Jahr mit 40 seine glanzvolle Karriere. Aber Verteidiger können in der Regel länger auf höchstem Niveau mitspielen als Stürmer. Langfristig schliesst Ambühl selbst einen Wechsel in die Verteidigung nicht aus, zumal er diese Saison von Del Curto schon als Back eingesetzt worden ist. «Zumindest habe ich das Verteidigen schon geübt. Ich will solange wie möglich spielen. Ich habe mir gegen oben keine Grenze gesetzt.» (ram/sda)

«Wann hast du rausgefunden, dass du hetero bist?»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gigi,Gigi 23.05.2019 13:26
    Highlight Highlight Die meisten WM-Tore erzielte Uli Poltera. Allein 1949 zehn oder elf, 1950 ganze 17 Stück und so weiter. Dazu an den zwei Olympiaden 48 und 52 (galten als WM) 25 Goals dazu. Bibi mag der beste Hockeyspieler aller Zeiten gewesen sein, aber Tore hat Uli bedeutend mehr geschossen

Playoff-Topskorer Martschini verlängert in Zug +++ Ambri verpflichtet Brian Flynn

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der EV Zug und Nationalstürmer Lino Martschini (26) einigen sich auf eine längerfristige Vertragsverlängerung.

Der in den letzten Jahren regelmässig beste Schweizer Skorer des Teams bleibt mindestens bis Ende Saison 2022/2023 beim Playoff-Finalisten der letzten Saison.

In bislang sieben Saisons beim EVZ brachte es Martschini in 400 Einsätzen 338 Skorerpunkte. Der 50-fache Internationale war in der letzten Saison der beste Stürmer des EVZ in der Qualifikation (44 Punkte in 50 Spielen) und …

Artikel lesen
Link zum Artikel