USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu teuer – Pentagon verschiebt Trumps Militärparade



US-Präsident Donald Trump muss sich mit der von ihm sehnlich gewünschten Militärparade in Washington wohl noch gedulden: Das US-Verteidigungsministerium gab am Donnerstag (Ortszeit) bekannt, es sei mit dem Weissen Haus vereinbart worden, dass die Parade nicht mehr wie eigentlich vorgesehen in diesem Jahr stattfinden soll.

«Wir haben zunächst den 10. November für dieses Ereignis angepeilt, uns jetzt aber darauf verständigt, Möglichkeiten im Jahr 2019 zu erörtern», teilte ein Pentagon-Sprecher mit. Die Parade soll Militärveteranen ehren.

Der 10. November liegt unmittelbar vor dem Veterans Day am 11. November, der in den USA als Feiertag zu Ehren der Kriegsveteranen begangen wird.

Tanks parade past President Donald Trump, first lady Melania Trump, French President Emmanuel Macron and his wife Brigitte Macron, during Bastille Day parade on the Champs Elysees avenue in Paris, Friday, July 14, 2017. (AP Photo/Carolyn Kaster)

US-Präsident Trump während der traditionellen Parade auf den Champs Elysees in Paris.  Bild: AP/AP

Donald Trump hatte die Idee einer US-Militärparade in Washington aufgebracht, nachdem er von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zur traditionellen Parade auf den Champs Elysees in Paris eingeladen worden und vollends begeistert war.

Allerdings stiess die Idee auf wenig Gegenliebe – und auf Sachzwänge. So sind die Strassen in Washington nicht für das Befahren mit Kettenfahrzeugen ausgelegt.

Auch die Kosten für das Event stiessen auf Kritik. Das Weisse Haus hatte die Kosten auf einen Korridor zwischen zehn und 30 Millionen Dollar taxiert. Zuletzt war aber auch eine Kostenschätzung in Höhe von 92 Millionen Dollar aufgetaucht. (sda/dpa)

Politik ist einfach besser mit Katzen

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 17.08.2018 07:31
    Highlight Highlight Vor allem Autokraten und die ehemalige Sowjetunion hielt Gigantische Paraden ab.

    Ich verstehe den Sinn davon nicht, man entblösst sein Militär damit und zeigt was man hat.

    Ich finde einen Gegner von dem ich nicht weiss was er hat gefährlicher als ein Gegner den ich Einschätzen kann.

    Abgesehen davon halte ich es für puren Schwanzvergleich, bei Donalds Händen frage ich mich ob er einen Push Up benötigt :P
  • N. Y. P. D. 17.08.2018 07:21
    Highlight Highlight Vielleicht will das Pentagon schlicht den Abschlussbericht von Mr Mueller abwarten.
    Im optimalen Fall kann man sich dann das Geld für die Parade sparen.

Der wahre Held von Trumps «State of the Union»-Rede ist Nancy Pelosis Kiefermuskel 😲

US-Präsident Donald Trump hielt gestern seine Rede zur Lage der Nation. Hinter ihm sass Demokratin Nancy Pelosi, die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses. Wie sie heroisch versuchte, das Gesicht nicht zu verziehen, siehst du im Video.

(een)

Artikel lesen
Link zum Artikel