Asylgesetz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Studie belegt: Kürzere Asylverfahren senken Arbeitslosigkeit bei Flüchtlingen



Eine lange Wartezeit im Asylverfahren verschlechtert den Berufseinstieg von anerkannten Flüchtlingen in der Schweiz. Dies zeigt eine neue Studie. Damit werden erstmals die Argumente für die jüngste Reform der Asylverfahren wissenschaftlich untermauert.

ZUR MELDUNG, DASS DIE ASYLGESUCHE IN DER SCHWEIZ IM ERSTEN QUARTAL DIESES JAHRES UM 45 PROZENT ZURUECKGEGANGEN SIND, STELLEN WIR IHNEN AM DONNERSTAG 14. APRIL 2016 FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG. - Asylsuchende vertreiben sich die Zeit am Handy, in der als Asylnotunterkunft genutzten Zivilschutzanlage in St. Gallenkappel, am Donnerstag, 12. November 2015. Der Kanton St. Gallen will die im Oktober in Betrieb genommene Notunterkunft bis laengstens Ende Januar 2016 betreiben. Derzeit leben 100 Asylsuchende in der Anlage. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Ein Aufenthalt im Asylzentrum ist geprägt von langen Wartezeiten. 
Bild: KEYSTONE

Am 5. Juni sagte die Stimmbevölkerung klar Ja zur Asylgesetzrevision. In Zukunft sollen die meisten Asylverfahren in Bundeszentren durchgeführt und innerhalb von maximal 140 Tagen abgeschlossen werden. Im vergangenen Jahr dauerte es durchschnittlich 280 Tage, bis ein rechtskräftiger Entscheid vorlag.

Dass sich kürzere Asylverfahren in mehrfacher Hinsicht als positiv erweisen, belegt nun auch eine Studie von Politologe Dominik Hangartner der Universität Zürich und Kollegen der Stanford University, die im Journal «Science Advances» publiziert wurde.

Flüchtlinge werden entmutigt

Die Forscher haben dabei die Daten von rund 17'000 vorläufig aufgenommenen Flüchtlingen im Migrationsinformationssystem des Staatssekretariats für Migration (SEM) zwischen 1994 und 2004 untersucht. Darin ist neben der Dauer des Verfahrens auch die Erwerbstätigkeit festgehalten, während fünf Jahren nach der Einreise.

Die Wahrscheinlichkeit, eine Stelle zu finden, sinke um einen Fünftel, wenn der Flüchtling ein Jahr länger auf den Entscheid warten müsse, schreibt der Schweizerische Nationalfonds (SNF) in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Image

Politologe Dominik Hangartner von der Universität Zürich. bild: hangartner.net

Der negative Effekt der langen Warterei könne nicht durch andere Faktoren wie Nationalität, Geschlecht und Alter erklärt werden, wird Hangartner in der Mitteilung zitiert.

Die Studienautoren gehen davon aus, dass die Flüchtlinge durch die Wartezeit zunehmend entmutigt würden. Allerdings beträgt in ihrer Stichprobe die Wartezeit bis zum Entscheid im Schnitt 665 Tage und damit mehr als doppelt so lange wie im vergangenen Jahr.

Millioneneinsparungen

Eine kürzere Verfahrensdauer wirkt sich laut Studie auch positiv auf die Kosten aus. So könnten durch eine um zehn Prozent reduzierte Wartezeit in der Schweiz jährlich über fünf Millionen Franken eingespart werden – dank tieferer Sozialausgaben und höherer Steuereinnahmen. (gin/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jueporto 04.08.2016 00:48
    Highlight Highlight Wenn ich das richtig verstehe, bei einer kürzeren Dauer
    der Antragsbearbeitung, wären die Jobaussichten für die Asylanten wesentlich besser und die Volkswirtschaft würde noch mehr profitieren. D.h. folglich, die Anträge innert Tagen, oder max. In einer Woche abschliessend
    beurteilen/bearbeiten ?
    4 1 Melden
    • seventhinkingsteps 04.08.2016 09:34
      Highlight Highlight In einer Woche kann kein faires Verfahren garantiert werden
      1 4 Melden
  • demokrit 03.08.2016 21:32
    Highlight Highlight Interessant wäre zu erfahren, welche Nationalitäten besonders schlecht abschneiden.
    19 17 Melden
    • Froggr 04.08.2016 00:43
      Highlight Highlight Alle die geblitzt haben: Wahrscheinlich wollt ihr es einfach nicht erfahren, da ihr es entweder schon wisst, oder weil ihr ein Brett vor den Augen habt.
      10 8 Melden
    • twentynine 04.08.2016 06:34
      Highlight Highlight Und weshalb sollte die Nationalität von Belang sein? Da sind doch Faktoren wie Bildungsstand und Sprachkenntnisse viel aussagekräftiger. Ein Flüchtling mit Universitätsabschluss, der bereits eine Landessprache spricht hat es sicherlich einfacher als ein Analphabet der erst noch Deutsch, Französisch oder Italienisch lernen muss. Und dies unabhängig von der Herkunft…
      9 3 Melden
    • seventhinkingsteps 04.08.2016 06:38
      Highlight Highlight Es steht im Text, dass die Unterschiede nicht durch Nationalität erklärt werden kann.
      7 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

50 Franken für alle Schweizer Haushalte: Es gibt Billag-Geld zurück!

Die Konsumenten dürfen auf eine Rückerstattung der zu Unrecht erhobenen Billag-Mehrwertsteuer hoffen. Gemäss Bundesgericht besteht zwar keine generelle Rückerstattungspflicht. Das UVEK will nun aber ein Gesetz für eine Pauschale an alle Haushalte schaffen.

Die Rückzahlung der Mehrwertsteuer an alle Haushalte soll in Form einer pauschalen Gutschrift auf der zukünftigen Rechnung der Erhebungsstelle der Radio- und Fernsehempfangsgebühr erfolgen. Dies hat das Departement für Umwelt, Verkehr, …

Artikel lesen
Link to Article