Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa04090777 A visitor looks at a photo from Karl Lagerfeld's series 'Moderne Mythologie 2013' in the exhibition 'Feuerbach's Muses - Lagerfeld's Models' in the Kunsthalle in Hamburg, Germany, 20 February 2014. The exhibition compares the neo-classical paintings of Anselm Feuerbach (1829-1880) and the photographs of German fasion designer Karl Lagerfeld.   EPA/MAJA HITIJ

Bild: EPA

Karl-Lagerfeld-ausstellung

Erotische Fotos und antike Gemälde 



Designer Karl Lagerfeld scheint nicht an Ruhestand zu denken, obwohl er doch schon 80 Jahre alt ist: «Ich bin durchaus ausgeruht, solange ich sieben Stunden geschlafen habe.» 

So hat er am Samstag in seiner Heimatstadt Hamburg seine neue Ausstellung «Feuerbachs Musen - Lagerfelds Models» eröffnet. Dort erwarten die Zuschauer einerseits grossformatige erotische Fotos und andererseits die Werke des Deutschen Anselm Feuerbach (1829-1880), von denen Lagerfeld sich für seine neuste Arbeit inspirieren hat lassen. (lue)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alles wird gut

Amanda Bynes ist nicht mehr total crazy, nur noch ein wenig ... njä. 

Die Kurzfassung: Ex-Kinderstar Amanda Bynes sieht nicht mehr so aus ... 

... sondern so:

Das ist doch eine erfreuliche Entwicklung!  

Der eine oder die andere mag sich vielleicht noch erinnern: Amanda Bynes, anno dazumal ein gefeierter Nickelodeon-Star mit «All That» und «The Amanda Show», entwickelte sich im Laufe der letzten Jahre immer mehr zu einer Art drogenbetriebenes Selbstzerstörungs-Kommando mit Live-Twitter-Feed. Das ganze Drama gipfelte im August 2013 in der Einweisung in …

Artikel lesen
Link zum Artikel