Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
British singer Robbie Williams sings at the opening of the World Cup 2018 ahead of the start of the group A match between Russia and Saudi Arabia which opens the 2018 soccer World Cup at the Luzhniki stadium in Moscow, Russia, Thursday, June 14, 2018. (AP Photo/Antonio Calanni)

Da stimmte seine Laune noch: Robbie Williams bei der Eröffnungsfeier im Luschniki-Stadion. Bild: AP/AP

Robbie Williams eröffnet die WM – und zeigt uns zum Schluss den Mittelfinger



Zack, zack, das war eine schnelle Angelegenheit. Die WM-Eröffnungsfeier im mit 80'000 Zuschauern ausverkauften Moskauer Luschniki-Stadion dauerte keine halbe Stunde. Protagnist des Turnier-Auftakts war Robbie Williams, der vier seiner grössten Hits ins Mikrofon trällerte. Oder war alles Playback? Egal.

Eine kurze Sache also. Was den Sportfans aber sowieso schnuppe gewesen sein dürfte. Zumal sie ja wegen des Fussballs zugeschaut hatten. 

Doch dann ereignete sich doch noch ein Aufreger. Gegen Ende seines 15-minütigen Auftritts streckte der Weltstar den Mittelfinger in die Kamera. Und zwar bei der Zugabe «Rock DJ» und den Zeilen «I did this for free».

Was Robbie Williams dazu veranlasste einem Millionenpublikum den Stinkefinger zu zeigen, bleibt vorerst ein  Rätsel. Der Sänger wurde im Vorfeld jedoch von zahlreichen Fans für seinen Auftritt bei der Eröffnungsfeier kritisiert. (cma)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

In Russland sind sich alle einig wer die WM gewinnt

Play Icon

Video: nico franzoni, laurent äberli

Die Telegramme aller bisherigen WM-Finals von 1930 bis 2014

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pascii 14.06.2018 20:45
    Highlight Highlight Der sieht heute ja tatsächlich aus wie Morrissey… :-)
  • BigMic 14.06.2018 20:23
    Highlight Highlight Grande Robbie!
    Seine Aussage: An alle die denken ich hab das für viel Putin Kohle gemacht: fi**t euch!
    Und jez alle so... ui nei en Stinkefinger ade WM uhh schlimm. SKANDAL.
    Isst ein Snickers
    • zwätschgechopf 15.06.2018 00:37
      Highlight Highlight *Esst
    • Anam.Cara 15.06.2018 06:46
      Highlight Highlight Sehe ich nich so. Der Mann hat es tatsächlich nötig, der ganzen Welt, inkl. seinen Fans den Stinkfinger zu zeigen? Wir können froh sein, dass es nicht die Hose runtergelassen und der Welt seinen Hinten gezeigt hat.
      Ich wünsche mir bei Grossevents Weltstars mit einem kleinen bisschen Stil. Und nicht spätpubertirende Jungs.
  • CASSIO 14.06.2018 20:20
    Highlight Highlight gibt's heute wirklich noch ü30, die den mittelfinger zeigen?
    • Theor 15.06.2018 10:10
      Highlight Highlight Sie sind nieauf der Schweizer Autobahn unterwegs, oder?
  • TanookiStormtrooper 14.06.2018 19:39
    Highlight Highlight Statt seinen Auftritt gratis zu machen hätte er lieber ordentlich was verlangt und die ganze Kohle dann einem guten Zweck zukommen lassen.
    • bullygoal45 14.06.2018 22:29
      Highlight Highlight einem guten Zweck?

      zum Beispiel armen Steuerzahlern aus Russland?
  • Carlitos Fauxpas 14.06.2018 18:58
    Highlight Highlight Unnötige Geste, aber eben leider dem allgemein rudimäntären Zeitgeist entsprechend...
    • Winschdi 14.06.2018 19:24
      Highlight Highlight Was sein muss, muss sein.
  • Die_Wahrheit 14.06.2018 18:43
    Highlight Highlight Ist ja klar was er damit meinte...
  • Ürsu 14.06.2018 18:14
    Highlight Highlight Wie ich mitbekommen habe, ist er ohne Gage aufgetreten. Damit er nicht als von Putin bezahlt gilt

Im legendären FCB-Spiel gegen ManUnited drischt «Steini» den Ball an die eigene Latte

7. Dezember 2011: Serienmeister Basel sorgt in der Champions League für eine Sternstunde des Schweizer Klubfussballs. Im letzten Gruppenspiel der Champions League besiegt der FCB den grossen Favoriten Manchester United mit 2:1 und zieht auf Kosten der Engländer in die Achtelfinals ein.

Es ist der Abend, an dem einer der in der jüngsten Zeit populärsten Basler Fan-Songs entsteht:

Eine Stunde ist vorbei im sechsten und letzten Gruppenspiel der Champions-League-Saison 2011/12. Der FC Basel führt gegen Manchester United mit 1:0. Xherdan Shaqiri hatte von links vors Tor geflankt, dort wurde Marco Streller nicht gedeckt und mit einer Direktabnahme erzielte er nach neun Minuten schon die frühe Führung.

Mit diesem Resultat ist der FCB im Achtelfinal, Manchester United sensationell …

Artikel lesen
Link to Article